Besucher und die Frage nach dem „Ckü-Faktor“: So war der Donnerstag bei Castrop kocht über

dzFamilientag an Fronleichnam

Fronleichnam ist ein Tag der Familien bei „Castrop kocht über“: Alle haben am Feiertag Zeit, ab mittags gibt es Programm. Unsere Reporterin hat mit Gästen über den Ckü-Faktor gesprochen.

Castrop

, 21.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Castrop kocht über“: Das große Treffen, auf das alle so lange gewartet haben, hat viele Gesichter. Am Donnerstagnachmittag (Fronleichnam) fieberten Mamas, Papas und Großeltern dem Auftritt der kleinen und großen Kinder der Ballettschule „Die Tanzetage“ entgegen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ckü 2019: So war die Stimmung am Fronleichnamstag

Am Donnerstag füllte sich der Marktplatz mit ganz vielen Mamas, Papas, Geschwistern und Freunden der Tänzer von der Tanzetage. In der Zeit von 15 bis 16 Uhr hatten die meisten Besucher nur Augen für das Geschehen auf der großen Bühne. Obwohl in dieser Zeit ein heftiger Regenschauer niederprasselte, hielt das Publikum bis zum Schluss durch. Schließlich wollte niemand den Auftritt der Tänzer verpassen.
20.06.2019
/
Am Donnerstag Nachmittag kamen viele Gäste, weil sie die Tänzer der Tanzetage sehen wollten.© Uschi Bläss
Am Donnerstag Nachmittag kamen viele Gäste, weil sie die Tänzer der Tanzetage sehen wollten.© Uschi Bläss
Am Donnerstag Nachmittag kamen viele Gäste, weil sie die Tänzer der Tanzetage sehen wollten.© Uschi Bläss
Am Donnerstag Nachmittag kamen viele Gäste, weil sie die Tänzer der Tanzetage sehen wollten.© Uschi Bläss
Am Donnerstag Nachmittag kamen viele Gäste, weil sie die Tänzer der Tanzetage sehen wollten.© Uschi Bläss
Viel los am Fronleichnamstag bei Ckü 2019.© Uschi Bläss
Der Auftritt von Leah, Marla und Natascha und ihren Mittänzerinnen hat bestens geklappt.© Uschi Bläss
Aufgeregt warteten die Väter Jimmy Thimm, Smilla Dietrich und Guido Westerheide auf den Tanzauftritt ihrer Töchter Leah, Marla und Natascha.© Uschi Bläss
Auch Benny wollte schauen, wie seine Schwester auf der Bühne tanzt.© Uschi Bläss
Auch ehemalige Tänzerinnen der Tanzetage wollten es sich nicht nehmen lassen, ihre Tanzkolleginnen auf dem Markt zu besuchen. Lea Morbach, ehemaliges Mitglied der Tanzformation Black Witches freute sich sehr darüber, dass sie bei Castrop kocht über so viele Tanzfreundinnen wiedertraf. Ehrensache, dass nach der Vorstellung noch Zeit zum Klönen und gemeinsamen Anstoßen blieb.© Uschi Bläss
Auch ehemalige Tänzerinnen der Tanzetage wollten es sich nicht nehmen lassen, ihre Tanzkolleginnen auf dem Markt zu besuchen. Lea Morbach, ehemaliges Mitglied der Tanzformation Black Witches freute sich sehr darüber, dass sie bei Castrop kocht über so viele Tanzfreundinnen wiedertraf. Ehrensache, dass nach der Vorstellung noch Zeit zum Klönen und gemeinsamen Anstoßen blieb.© Uschi Bläss
Auch ehemalige Tänzerinnen der Tanzetage wollten es sich nicht nehmen lassen, ihre Tanzkolleginnen auf dem Markt zu besuchen. Lea Morbach, ehemaliges Mitglied der Tanzformation Black Witches freute sich sehr darüber, dass sie bei Castrop kocht über so viele Tanzfreundinnen wiedertraf. Ehrensache, dass nach der Vorstellung noch Zeit zum Klönen und gemeinsamen Anstoßen blieb.© Uschi Bläss
Die Jazztanzgruppe mit Natalie Scheibel, Linda Sapia un Vanessa Giemsa begeisterte das Publikum© Uschi Bläss
Die Jazztanzgruppe mit Natalie Scheibel, Linda Sapia un Vanessa Giemsa begeisterte das Publikum© Uschi Bläss
Die Jazz-Tänzerinnen Natalie Scheibel, Linda Sapia und Vanessa Giemsa verfolgten die Präsentation der anderen Tanzgruppen.© Uschi Bläss
Barbara Manegold von der Tanz-Etage moderierte die Tanzveranstaltung ihrer Ballettschule am Donnerstag.© Uschi Bläss
Papa Holger Sibbe konnte es kaum erwarten, bis Töchterchen Lea (7) ihren großen Auftritt hatte. Nach der Vorstellung waren beide erleichtert, dass alles gut geklappt hatte.© Uschi Bläss
Papa Holger Sibbe konnte es kaum erwarten, bis Töchterchen Lea (7) ihren großen Auftritt hatte. Nach der Vorstellung waren beide erleichtert, dass alles gut geklappt hatte.© Uschi Bläss
Die ganze Familie Ngoyen war stolz auf die tänzerische Leistung der 6-jährigen Yvonne (li.)© Uschi Bläss
Die kleine Lina bestaunte auf Papas Schultern den Tanz ihrer Schwester Yvonne.© Uschi Bläss

Von 15 bis 16 Uhr hatten die meisten Besucher nur Augen für das Geschehen auf der großen Bühne. Obwohl in dieser Zeit ein heftiger Regenschauer niederprasselte, hielt das Publikum bis zum Schluss durch. Schließlich wollte niemand den großen Auftritt der Tänzer verpassen.

„Da kann man sich gut unterhalten“

Szenenwechsel am selben Ort gegen 19 Uhr: Die Soñadores zauberten ein bisschen Kuba auf den Marktplatz. Nicht zu laut und mit südlicher Gelassenheit holten sie südamerikanisches Flair in den Pott. „Da kann man sich wenigstens noch gut unterhalten“, bemerkte Maria Drüke.

Jetzt lesen

Die Gruppe selbst will genau das – Musik machen, die an Urlaub erinnert. „Soñadores bedeutet Träumer“, sagte Sänger Steven Wels. Und das gelang der Musikgruppe am Donnerstag wirklich.

„Jedes Mal so richtig toll“

Auch das leckere Essen, das die Gastronomen offerierten, rückte am Abend mehr in den Fokus. Kaiserschmarrn vom Vienna House oder Erdbeer-Cheese-Cake vom Parkbad Süd – „alles superlecker“, urteilten die Freunde Silvia und Peter Struckmann und Jutta und Michael Höller. „Wir kommen schon seit Jahren her und finden es jedes Mal so richtig toll“, so das Quartett.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ckü 2019: Die Bilder vom Abend an Fronleichnam

Der Fronleichnams-Tag gehört bei Ckü den Familien: Feiertag, schulfrei, Programm ab Mittag mit Tanzvorführungen und später am Abend dann wieder Musik - allerdings mit gelassenem Charakter. Das prägte den Donnerstag in diesem Jahr. Wir haben die Bilder vom Abend.
21.06.2019
/
Etwas abseits vom Geschehen, vergnügten sich die Kleinen in einer Eisdiele beim Schaukeln.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Das Team des Vienna House war mit Spaß bei der Arbeit.© Uschi Bläss
Viele nutzten Castrop kocht über für ein Treffen unter Freunden.© Uschi Bläss
Auch beim Servicepersonal muss eine kleine Pause drin sein.© Uschi Bläss
Jörn Fischer und Nancy Heinz ließen nichts auf unsere Stadt kommen. "Niemand soll behaupten, in Castrop ist nix los."© Uschi Bläss
Die Soñadores machten ihrem Namen „Träumer“ am Donnerstagabend alle Ehre. Sie zauberten kubanische Urlaubsstimmung auf den Markt.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss
Die Soñadores machten ihrem Namen „Träumer“ am Donnerstagabend alle Ehre. Sie zauberten kubanische Urlaubsstimmung auf den Markt.© Uschi Bläss
Fronleichnahm 2019 auf "Castrop kocht über": Bei etwas unbeständigem, aber mildem Wetter kamen viele Menschen in die Altstadt, um Ckü zu feiern.© Uschi Bläss

So ähnlich klang auch das Urteil von Jörn Fischer und Nancy Heinz. „Ich bin ein Kind der Stadt“, ließ Fischer vernehmen. „Als Lokalpatriot hasse ich es, wenn ich höre, hier in Castrop sei nix los. Das sagen die, die sowieso mit ihrem Allerwertesten auf der Couch sitzen bleiben. Das Highlight der vielen Veranstaltungen ist für mich Ckü.“

„Ich komme immer nur zwei Meter weit“

Auch Uli Müller hatte mit seiner Runde gerade erst angefangen und stellte fest: „Ich komme immer nur zwei Meter weit und dann treffe ich jemanden, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Das ist es, was mir hier besonders gefällt!“

Bei angenehmen Temperaturen füllte sich der Marktplatz mehr und mehr. „Trotzdem könnte es etwas voller sein“, sinnierte Roland Wischermann von der Kulisse. Trotzdem lobte er die entspannte und freundliche Stimmung bei Ckü.

Lesen Sie jetzt