Besucher des Viktualienmarktes vermisst Gemütlichkeit

dzViktualienmarkt

Das gute Wetter spielte den Organisatoren des Marktes in die Karten. Einen Weinstand oder landwirtschaftliche Angebote suchten die Castrop-Rauxeler vergebens - doch dafür gab es gute Gründe.

Castrop

, 23.09.2019, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Enttäuscht waren einige Besucher des Viktualienmarkts, die am Freitagabend durch die Altstadt schlenderten: Erstmals lud kein Weinstand zum Verweilen ein - und auch sonst war die Anzahl der Stände überschaubar.

„Man hat viele alte Bekannte wiedergetroffen, die man seit längerer Zeit nicht gesehen hat“, berichtete ein Castrop-Rauxeler von den vorangegangenen Viktualienmärkten - und genau diese Gemütlichkeit habe diesmal gefehlt. Doch dafür gab es gute Gründe.

Kurzfristige Absage

„Es war ein Weinstand eingeplant“, sagt Edith Delord vom Organisator Casconcept, „doch der Betreiber musste einen Tag vorher aufgrund einer Erkrankung absagen.“ Auf die Schnelle habe man, nicht zuletzt aufgrund der gleichzeitigen Weinlese, keinen Ersatz mehr bekommen.

An den Getränkeständen von Haus Hölter habe es aber auch gute Weine gegeben. Für die Auflage im kommenden Jahr sei wieder ein Weinstand vorgesehen.

Besucher des Viktualienmarktes vermisst Gemütlichkeit

Auf dem Lambertusplatz konnten die Gäste bei einem Snack oder einem Getränk eine Pause einlegen. © Michael Schuh

Nicht ins Gehege kommen

Die Verwunderung einiger Besucher, dass der Markt diesmal nicht, wie in den Vorjahren, im Oktober stattfand, kann Edith Delord durchaus nachvollziehen - nennt dafür aber ebenfalls einen Grund: „Es gibt im Oktober in den Stadtteilen bereits andere Veranstaltungen, darauf haben wir Rücksicht genommen. Man möchte sich ja nicht ins Gehege kommen und gegenseitig Konkurrenz machen.“

Deshalb seien auch mehrere Veranstaltungen wie der Naschmarkt, das Nightshopping oder die Kirmes so kurz aufeinander gefolgt. „Wir wissen aber, dass der Viktualienmarkt eigentlich besser in den Oktober passt.“ Und im goldenen Herbstmonat soll er in den nächsten Jahren wieder stattfinden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fotostrecke: Viktualienmarkt

Es war herbstlich auf dem Viktualienmarkt vom 20. bis 22. September.
23.09.2019
/
An allen Tagen gab es Kinderattraktionen unter dem Motto "Zirkus".© Volker Engel
An allen Tagen gab es Kinderattraktionen unter dem Motto "Zirkus".© Volker Engel
Es gab Imbissstände mit Flammkuchen, Gegrilltem und Reibekuchen sowie zwei Biergärten.© Volker Engel
In der Fußgängerzone der Altstadt gab es Stände mit Kunsthandwerk, Haushaltswaren, Kleidung, Accessoires und Deko. © Volker Engel
An allen Tagen gab es Kinderattraktionen unter dem Motto "Zirkus".© Volker Engel
An allen Tagen gab es Kinderattraktionen unter dem Motto "Zirkus".© Volker Engel

Einen Vorteil hatte das diesjährige Austragungsdatum jedoch: Das Wetter spielte vom ersten bis zum letzten Moment mit. Und nicht zuletzt deshalb sei die Veranstaltung ein voller Erfolg gewesen: „Einzig am Freitag war es, wie bei vielen dreitägigen Veranstaltungen, ein bisschen mau.“

Das liege unter anderem daran, dass es in der Region viele andere Veranstaltungen gebe und es somit schwierig sei, beispielsweise Kunsthandwerker nach Castrop-Rauxel zu locken: „Das ist wirklich eine harte Akquise.“

Eigene Hofmärkte

Ähnlich verhalte es sich bei den Landwirten, von denen bei ersten Viktualienmärkten immer einige mit von der Partie waren. Doch viele der Bauern besäßen inzwischen einen eigenen Hofmarkt: „Dort ist am Wochenende viel los. Und die Landwirte haben oft nicht das Personal, um zudem auf dem Viktualienmarkt vertreten zu sein.“

Nichtsdestotrotz sei sie mit dem Besuch am Samstag, vor allem aber am Sonntag hochzufrieden, sagt Edith Delord: „Da war wirklich sehr gut. Am Sonntag gab es zudem zwölf Stände mehr als noch am Freitag. Und das Kinderprogramm wurde ebenfalls super angenommen.“

Lesen Sie jetzt
Marktplatz

„Naschmarkt“ in der Altstadt geht in die vierte Runde: Unter anderem mit neuen Strohhalmen

Lockere Atmosphäre und leckeres Naschzeug. Das gibt es auf dem vierten Naschmarkt am Reiterbrunnen am 5. September. Neben verschiedenen Speisen und Getränken gibt es diesmal neue Strohhalme. Von Thomas Schroeter

Lesen Sie jetzt