Auf diesem Autotransporter mit CAS-Kennzeichen bekommt die Millionärs-Familie Geiss ihre Autos aus Deutschland geliefert. © Andreas Belzer (Prior Design GmbH)
TV-Sendung „Die Geissens“

Autotransporter mit CAS-Kennzeichen ist wichtig für „Die Geissens“ auf RTL 2

In der jüngsten Folge von „Die Geissens“ bei RTL 2 bekommt die TV-Glamour-Familie Autos nach St. Tropez geliefert. Auf einem Wagen mit CAS-Kennzeichen. Der war nicht zum ersten Mal im Einsatz.

Er war nur ganz kurz im Bild sehen: Der Autotransporter mit dem Kennzeichen „CAS-UE 2“ stand in der am Montag ausgestrahlten Folge von „Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie!“ (RTL 2 ) im sonnendurchfluteten St. Tropez und wurde mit einem Auto von Davina Geiss beladen. Einem grauen Ligier, den die ältere Tochter der Fernseh-Glamour-Familie ausgemustert hat.

Einem Nutzer der Facebook-Gruppe „Du bist Castroper, wenn…“ war das CAS-Kennzeichen am Transporter einen Screenshot wert. In den Kommentaren überlegten einige, warum ausgerechnet ein Auto mit CAS-Nummernschild bei Familie Geiss auftaucht. Ein User fragte augenzwinkernd: „Hat das jemand mit nem Edding selbstbemalt?“

Anhänger kommt aus einem Halterner Autohaus

Nein, es hat keiner einen Edding gezückt. Das Kennzeichen ist ein Castrop-Rauxeler Kennzeichen, ganz ordnungsgemäß ausgestellt von der KfZ-Zulassungsstelle des Kreises Recklinghausen in Marl. Der Transporter ist zugelassen auf Annaberg Automobile im Haltern am See, wie man uns dort auf Anfrage bestätigte.

Doch wie kommt nun der Autotransporter zu den Geissens? Mit Andreas Belzek. Inhaber der Prior Design GmbH aus Kamp-Lintfort und seit vier Jahren ein „guter Freund“ der Familie Geiss, wie er sagt. Bei ihm bestellen die vier Familienmitglieder ihre neuen Autos, er gestaltet sie nach ihren Wünschen um und liefert sie ihnen dann. So zum Beispiel in die Villa Geissini, das Feriendomizil der Millionärsfamilie im französischen St. Tropez.

Ausgemusterte Autos nimmt Belzek wieder mit nach Deutschland. Im Fall des Ligiers sehr zur Freude seines Sohnes, Tom Belzek: Dem 16-Jährigen gehört nun das „alte“ Auto von Davina, wie Belzek erzählt. Die beiden Jugendlichen seien auch befreundet. Belzeks und Geissens verbrächten öfter mal einen Urlaub zusammen.

CAS-Kennzeichen ist purer Zufall

Die Folgen, die derzeit auf RTL2 zu sehen sind, sind laut Belzek im Mai/Juni 2020 entstanden. Mehrere neue Autos haben die Geissens bekommen. Einen Urus und einen weiteren Rolls Royce für Robert Geiss und ein Elektroauto von Renault, den Twizy, für Tochter Davina. Auch der ist schon auf dem CAS-Autotransporter nach Frankreich gerollt, so Belzek.

Das TV-Millionärsehepaar Robert und Carmen Geiss ist derzeit wieder mit neuen Folgen ihrer TV-Sendung
Das TV-Millionärsehepaar Robert und Carmen Geiss ist derzeit wieder mit neuen Folgen ihrer TV-Sendung “Die Geissens” auf RTL2 zu sehen. © picture alliance / Georg Wendt/dpa © picture alliance / Georg Wendt/dpa

„Wir fahren immer mit diesem Auto“, sagt der Freund der Familie Geiss. Dass es ein CAS-Kennzeichen hat, sei purer Zufall. Er sei mit dem Besitzer von Annaberg Automobile befreundet, erklärt Belzek und leihe sich immer dort den Wagen für die Geiss-Transporte.

Und auch in Haltern habe man das CAS-Kennzeichen nicht aus besonderer Verbundenheit zur Europastadt gewählt, heißt es bei Annaberg Automobile. Sondern aus ganz pragmatischen Gründen: Man wollte ein Kennzeichen mit den Initialen des Geschäftsführers Ekrem Ulupinar und die Ziffer 2. „RE-UE-2“ sei aber schon vergeben gewesen, daher habe man „CAS-UE-2“ genommen.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite
Natascha Jaschinski

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.