Autofahrer aufgepasst: Der Kreis blitzt an der B235 mit neuer Technik

dzMessgeräte

Vier Starenkästen gab es bis Freitag in Castrop-Rauxel. Nun stellte der Kreis Recklinghausen einen neuen Laser-Blitzer auf. Weitere Änderungen sollen noch folgen.

Castrop-Rauxel

, 25.04.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Jahr 1991 hat der Kreis Recklinghausen den ersten Starenkasten in Castrop-Rauxel aufgestellt: an der Wittener Straße/B235 aus Fahrtrichtung Merklinde nach Castrop. Drei weitere Starenkästen folgten bis 2001: Recklinghauser Straße, Levenringhauser Straße und B235 in der Nähe des Café del Sol.

Nun sollen diese Blitzer allesamt gegen neue Technik ausgetauscht werden. Den Anfang machte der Starenkasten an der Wittener Straße am Freitag. Am Donnerstag war er noch in Folie gewickelt (Foto), einen Tag später folgte dann die Inbetriebnahme, wie Kreissprecher Jochem Manz auf Anfrage erklärt. Geblitzt wird weiterhin nur in eine Fahrtrichtung: die von Merklinde nach Castrop. „Es gibt auch Geräte, mit denen wir in beide Richtungen blitzen könnten. Das ist hier aber nicht vorgesehen“, so Manz.

Kreissprecher berichtet von Problemen mit den Starenkästen

Der Kreis Recklinghausen tauscht noch in diesem Jahr alle Starenkästen in Castrop-Rauxel aus. Kostenpunkt: etwa 50.000 Euro pro Blitzer. „Wir wollen unsere Messtechnik modernisieren. Es gab immer mal wieder Probleme mit den alten Starenkästen, sodass diese zum Teil über längere Zeiträume ausgefallen sind“, so Manz.

Jetzt lesen

Insgesamt sind im gesamten Kreis Recklinghausen 23 Messanlagen aufgestellt, diese werden nach und nach durch neue Technik ersetzt. Zum Gesamtpaket gehören laut Jochem Manz auch zwei neue Blitz-Fahrzeuge. Insgesamt investiert der Kreis 1,3 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt