Aus dem Real in Habinghorst soll offenbar ein Globus werden, eine bisher in NRW eher unbekannte Supermarkt-Kette. © Volker Engel
Einzelhandel

Aus Real soll Globus werden: In NRW ist die Kette eher unbekannt

Der Real-Markt an der Siemensstraße soll doch kein Kaufland, sondern ein Globus werden. Die Supermarktkette ist bisher in NRW kaum vertreten. Ein Blick auf das hier eher unbekannte Unternehmen.

Die Nachricht hat in den Sozialen Medien am Montag für Freude gesorgt: Aus dem Real-Markt in Habinghorst soll Medienberichten zufolge 2022 ein Globus-Markt werden – und damit ein Markt, der wie Real nicht nur Lebensmittel verkauft und zudem noch kleinere weitere Geschäfte in seinen großen Markt integriert. Wie Apotheken oder Reisebüros.

Es gibt außerdem markteigene Restaurants und Frischetheken mit selbst zubereiteten Speisen. Zurzeit mit „Konjunkturpaket-Angebot“: Bratwurst im Brötchen oder Torte to go für je einen Euro.

Weder Globus noch Kaufland äußern sich

Bestätigt hat die Supermarktkette allerdings bisher nicht, dass sie einen Standort in der Europastadt eröffnet. Auf Anfrage unserer Redaktion heißt es am Dienstag von einem Sprecher des Unternehmens, man müsse „um Nachsicht bitten, da sich die Verantwortlichen zum aktuellen Zeitpunkt nicht äußern können“.

Auch die Warenhauskette Kaufland, die bislang als Favorit auf die Real-Nachfolge gegolten hatte, hält sich bedeckt: Sie bestätigt weder, dass sie den Markt übernimmt, sagt aber auch nicht, dass sie den Real in Habinghorst nicht übernimmt.

Keine offizielle Bestätigung durch den Real-Betriebsrat

Auch der jetzige Real-Betriebsrat hat nach eigenen Angaben keine entsprechenden Informationen. Betriebsrätin Desirée Simon sagt, bisher habe es keine offiziellen Infos für die Beschäftigten gegeben. Alles, was die Beschäftigten wissen, wüssten sie aus der Presse. Sie selbst war noch nie in einem Globus, sagt sie. Sie wisse aber, dass es ein familiengeführtes Unternehmen ist mit ähnlichem Angebot wie ein Real-Markt.

Ihre Gefühle seien gemischt: Ein Nachfolger sei gut, aber die Globus-Kette sei ihres Wissens nach nicht tarifgebunden. Simon: „Ich hoffe, dass alle Arbeitsplätze erhalten bleiben, dass sich die Konditionen aber nicht verschlechtern.“

Unter den Castrop-Rauxelern gibt es offenbar einige Globus-Fans. Sie schwärmen etwa in der Facebook-Gruppe „Du bist Castroper, wenn … “ bereits von modernen Globus-Märkten wie es zum Beispiel einen in Leipzig geben soll – und teilen aktuelle Prospekte.

Aus der näheren Region können Castrop-Rauxeler einen Globus auch nicht kennen. In Nordrhein-Westfalen gibt es bisher nur einen: in Köln-Marsdorf, gute 80 Kilometer von Castrop-Rauxel entfernt. Der nächste ist dann erst in Koblenz zu finden – und damit schon in Rheinland-Pfalz.

Globus ist bisher nur in Teilen Deutschlands vertreten

Insgesamt gibt es nach Angaben des Unternehmens in Deutschland derzeit 47 Globus-Supermärkte. Wer sich deren Verteilung auf einer Karte ansieht, merkt schnell: Der Schwerpunkt liegt bisher in Sachsen und Thüringen sowie im Rhein-Main-Gebiet und im Saarland. In Norddeutschland und im Südwesten ist Globus fast gar nicht vertreten.

Dass es dagegen gleich sechs Märkte im Saarland gibt, ist kein Zufall. Im dortigen St. Wendel hat die Globus-Holding ihren Firmensitz. Neben den Supermärkten gehören auch sechs Elektrofachmärkte, sowie Märkte in Tschechien und Zentralrussland zur Gruppe. Und 91 Baumärkte. Diese zumindest dürften Castrop-Rauxelern bekannt sein: Einen Globus-Baumarkt hat es mal in Herne gegeben, der ist aber mittlerweile zu einem Toom geworden.

Globus darf insgesamt 24 Real-Märkte übernehmen

In den nächsten Jahren wird Globus mit seinen Supermärkten expandieren: Allein vier aktuelle Ansiedlungsprojekte listet Globus auf seiner Homepage auf. Zudem hat das Bundeskartellamt im Dezember zugestimmt, dass das Unternehmen 24 Märkte der zerschlagenen Kette Real übernehmen darf. Laut Medienberichten sollen sich allein 16 der Märkte in NRW befinden. Neben dem Markt an der Siemensstraße soll auch aus dem Real in Dortmund-Aplerbeck ein Globus werden.

Ob Globus die Real-Mitarbeiter übernimmt, ist offen. Derzeit arbeiten bei Globus 18.500 Angestellte. Eigenen Angaben zufolge fast ausschließlich sozialversicherungspflichtige Voll- und Teilzeitkräfte.

Die Globus-Gruppe ist ein Familienunternehmen, dessen Wurzeln weit zurückreichen: 1828 schon gründete Franz Bruch ein Handelshaus in St. Wendel. Der Ur-Globus sozusagen. 100 Jahre später bereits führte Globus seine ersten Eigenmarken ein. Mittlerweile führt der Supermarkt mehrere Eigenmarken.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite
Natascha Jaschinski

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.