Auf dem Markt gibt es in Castrop-Rauxel ab sofort nur noch Lebensmittel

Wochenmarkt

Ab Samstag (21. März) sind auf den Wochenmärkten in Ickern und Castrop nur noch Lebensmittel im Angebot. Textil- und andere Händler werden auf den Märkten vorerst nicht mehr zu zugelassen.

Ickern, Castrop

, 20.03.2020, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf den Wochenmärkten in Ickern und Castrop gibt es ab sofort keine Textilien und ähnliche Angebote mehr.

Auf den Wochenmärkten in Ickern und Castrop gibt es ab sofort keine Textilien und ähnliche Angebote mehr. © Thomas Schroeter

Als weitere Präventivmaßnahme zur Abwehr des Coronavirus reduziert der Stadtbetrieb EUV als Ausrichter der Wochenmärkte in Castrop-Rauxel jetzt das Angebot der Märkte auf das Sortiment der Grundversorgung.

Wie der EUV am Freitag mitteilte, soll das Sortiment der beiden großen Wochenmärkte im Stadtteil Ickern und in der Castroper Altstadt ab sofort, also ab Samstag (21. März), auf Lebensmittel reduziert werden.

Alle Wochenmarkt-Händler, die bisher beispielsweise Kleidung oder Lederwaren anbieten, werden demnach ab Samstag bis auf Weiteres nicht mehr auf dem Wochenmarkt vertreten sein.

Minimierung des Ansteckungsrisikos

Der EUV Stadtbetrieb ergreift damit nach eigener Aussage eine weitere Präventivmaßnahme zur Minimierung des Ansteckungsrisikos durch das Coronavirus.

Die Entscheidung basiere auf der Fortschreibung der Erlasse vom 15. und 17. März 2020 des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen ab dem 18. März.

Demnach gehören die Wochenmärkte zwar zu den Angeboten, die zur Versorgung der Menschen aufrecht erhalten werden sollen. Aber auch auf dem Wochenmarkt gilt: Bürgerinnen und Bürger sollten den erforderlichen Abstand halten.

Lesen Sie jetzt