Arbeitslosenquote steigt auf 12 Prozent

CASTROP-RAUXEL Der Aufwärtstrend auf dem Arbeitsmarkt ist vorerst vorbei. Die Arbeitslosenquote in Castrop-Rauxel erreichte im Juli mit 12 Prozent wieder den Wert von April. Im Juni lag sie noch bei 11,8 Prozent; im Juli des Vorjahres allerdings hatte der Wert noch bei 12,5 Prozent gelegen

von Von Christoph Witte

, 31.07.2008, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch LKW-Fahrer werden gesucht

Auch LKW-Fahrer werden gesucht

Genauso wenig sei der Zugang an offenen Stellen (319 im Juli zu 83 im Juni) nicht überzubewerten: „Darin enthalten sind alleine 124 Arbeitsgelegenheiten wie Ein-Euro-Jobs. Generell ist aber festzuhalten, dass der Stellenzugang erfreulich stabil ist“, so Frevel. Besonders gesucht werden derzeit Fachkräfte im Metall- und Maschinenbau wie Schlosser, Industrieelektroniker, geprüfte Schweißer und Zerspanungsmechaniker. Aber auch als Arzthelferin, in der ambulanten pflege, als Gerüstbauer oder LKW-Fahrer habe man gute Berufsaussichten, sagt der Arbeitsvermittler.

Doch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt stimmt nicht. „Wir haben nach wie vor einen Fachkräftemangel“, betont Arno Frevel. Deswegen versucht die Agentur für Arbeit mit Qualifizierungsmaßnahmen Arbeitslose fit zu machen für die nachgefragten Jobs. Derzeit befinden sich 150 Personen in solchen Maßnahmen. „Wir bieten Arbeitgebern aber auch einige Monate lang Eingliederungszuschüsse von bis zu 40 Prozent an, wenn sie die Fachkräfte innerbetrieblich fortbilden“, ergänzt Arno Frevel.

Probleme sieht der Arbeitsvermittler auch für Castrop-Rauxel in der zukünftigen konjunkturellen Entwicklung: „Gestiegene Energiekosten und der hohe Konsumklimaindex wirken sich erst mit zeitlicher Verzögerung auf den Markt aus.“ Nicht verwunderlich wäre es also, wenn etwa LKW-Fahrer angesichts der ständig steigenden Spritpreise schon in Bälde nicht mehr gesucht werden.

Lesen Sie jetzt