Anwohnerin klagt über Lange Straße: „Jeden Abend ein Horror-Lärm“

dzStörungen melden

Die gewaltsamen Auseinandersetzungen der vergangenen Wochen sind wohl nur herausragende Beispiele für die Situation auf der Langen Straße. Lärm gebe es allabendlich, klagt nun eine Leserin.

Habinghorst

, 13.06.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Immer wieder Lange Straße: Ende Mai eine Streiterei mit Reizgas, am 4. Juni eine brutale Auseinandersetzung mit Schlagwerkzeugen und Fußtritten und einem schwer verletzten 20-Jährigen. Die Gewalttätigkeiten in den vergangenen Wochen sind die jüngsten und herausragende Beispiele, wie es um das Zusammenleben und den sozialen Frieden in der Einkaufsstraße bestellt ist.

Jetzt lesen

Im Zusammenhang mit dem brutalen Streit in der vergangenen Woche kommentiert eine Leserin auf der Facebook-Seite dieser Redaktion: „Direkt an der Kampstraße beim alten Kiosk, da ist jeden Abend um 22 Uhr ein Horror-Lärm.“

Akute Störungen der Polizei melden

Der Stadt Castrop-Rauxel sei dieses Problem bekannt, schreibt Stadtsprecherin Uta Stevens auf Anfrage. Zuständig sei hier zunächst das Ordnungsamt. „Die Kollegen des Außendienstes fahren regelmäßig dorthin“, erklärt sie.

Jetzt lesen

Wenn das Ordnungsamt nicht erreichbar ist, etwa nach Dienstschluss, rät Uta Stevens: „Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger aber auch akute abendliche Störungen über die Polizei melden.“

Im Zusammenhang mit einer Spuck-Attacke auf dem Penny-Parkplatz Anfang April wies die Polizei-Pressestelle Recklinghausen darauf hin, nicht die Wache Castrop-Rauxel anzurufen, sondern auf jeden Fall den Polizei-Notruf 110 zu wählen. Das löse einen direkten Einsatz aus, der dann auch protokolliert werde.

Lesen Sie jetzt

Vor dem Penny-Supermarkt an der Langen Straße in Habinghorst gab es am Montagabend (25.5.) einen Streit zwischen mehreren Männern. Ein Mann wurde von der Polizei festgenommen. Von Marcel Witte

Lesen Sie jetzt