Aids-Gala erneut voller Erfolg

Tanz unterm Regenbogen

Typisch-Aids-Gala: Eine ausverkaufte Europahalle, ein pralles Programm, ein Publikum, das mit den Künstlern Party pur machte. Die elfte Benefiz-Veranstaltung am Samstagabend mit mehr als 1000 Besuchern knüpfte nahtlos an die Mega-Partys der letzten Jahre an.

CASTROP-RAUXEL

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 28.11.2010, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

War echt, genauso echt wie Peter Sebastian aus Hamburg, der mit seinem Schlager-Potpouri dafür sorgte, dass die Tanzfläche bebte. Riesen-Stimmung, als Marmor, Stein und Eisen brachen. Und Szenen-Applaus auch für die drei Moderatoren des Abends, Tina Trump mit ihren markanten Outfits, Christian Beisenherz und Klaus-Peter van Eyck. Matta von Schibulsky kodderte sich mitten im Publikum aus. Vom Töpferkurs für Stützstrumphosen an der VHS landete sie beim „Silberpüdelchen“, wozu sie den Bürgermeister erkor. Bei Chris Andrews‘ Hausboot enterten die Tanzbegeisterten die Bühne, als Christian Anders seinen Zug nach nirgendwo losschickte, knickten die Frauen ein.

Für Schmuse-Songs sorgte Andre Stade, Lokalmatador Jörg Dussa war allein in Amsterdam und hatte den größten... Spaß mit dem Publikum. Uwe Engel holte den Stern vom Himmel und einen Hauch vom Kölner Karnveal in die Europahalle. Nach dem Finale um 2 Uhr (!) mit den Künstlern, zu denen auch Lye Ridha und Daimyo Jackson zählten, ging der Tanz unterm Regenbogen weiter. Rita Obst, die „Mutter“ der Aids-Gala: „Wir sagen Danke. Bis zur Party 2011.“ 

Lesen Sie jetzt