AfD Castrop-Rauxel sucht Ratsmitglieder mit Stellenanzeige

dzKommunalwahl 2020

Die Alternative für Deutschland hat in Castrop-Rauxel zu wenig Köpfe, die sich für die Kommunalwahl aufstellen lassen würden. Jetzt geht der Stadtverband einen ungewöhnlichen Weg.

Castrop-Rauxel

, 17.06.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die AfD hat eigentlich das Ziel, bei dieser Kommunalwahl in der Region mit eigenem Personal anzutreten. Das ist anders als bei den Wahlen zuvor, wo eigentlich nur Bundes- und Landespersonal als die zentralen Köpfe bekannt waren. Nun arbeitet der Stadtverband, der seit Herbst 2018 existiert, daran, zu wachsen. Auf zumindest aktuell einmalige Art und Weise.

Am Samstag erschien im Castrop-Rauxeler Stadtanzeiger eine Stellenanzeige. In der Rubrik „Nebenbeschäftigung“ heißt es dort: „Mitarbeiten in einer dynamischen Partei? Im Stadtrat für Transparenz und Bürgernähe sorgen?“ Dann folgt eine Mailadresse des Kreisverbandes.

Nebenbeschäftigung oder Ehrenamt?

In den vergangenen Jahrzehnten ist ein solcher Schritt bei anderen Parteien in Castrop-Rauxel unserer Redaktion nicht bekannt. Bei einer Ratsmitgliedschaft von einer Nebenbeschäftigung zu sprechen, ist auch nicht ganz sauber. Eigentlich handelt es sich bei einem kommunalpolitischen Engagement um ein Ehrenamt, das mittels Sitzungsgeldern und Aufwandsentschädigungen vergütet wird.

Jetzt lesen

Bekannt ist bisher das Engagement von Peter Lipa als Stadtverbandssprecher. Einstimmig wählte den Diplom-Ingenieur am 9. Oktober 2018 die Hauptversammlung des AfD-Stadtverbandes. Sein Stellvertreter damals wurde Diplom-Ingenieur Theodor Jürgens. Zu Beisitzern wurden Daniel Rückert und Frank Voßbrink berufen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt