Diese Künstler verstecken sich hinter den Türchen des satirischen Adventskalenders

dzAb ins Zelt

Bekannte Kabarettisten, Musiker und Magier gestalten wieder den satirischen Adventskalender in Castrop. Wir stellen vor, wen die „Ab ins Zelt“-Veranstalter hinter den 23 Türchen verstecken.

von Janine Jähnichen

Castrop

, 15.11.2019, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer im Dezember im Adventszelt auf dem Markt auftritt, steht bereits fest. Wann welcher Auftritt stattfindet, bleibt jedoch geheim. Vom 1. bis zum 23. Dezember wird an jedem Abend im Adventszelt ein Türchen geöffnet, hinter dem sich Gesichter aus den Kategorien Comedy, Musik und Zauberei verbergen. Die Überraschung lüftet sich jeweils um 19.30 Uhr mit Aufziehen des Zeltvorhangs.

Diese Künstler sind Teil des satirischen Adventskalenders:

Frank Fischer wurde mit 20 Kabarettpreisen ausgezeichnet. Im Gepäck hat er sein Programm „Meschugge“.

Jacqueline Feldmann ist ehemalige Finanzbeamtin und nun bekannt im Bereich der Stand-up-Comedy. Ihr Soloprogramm heißt „Plötzlich Zukunft – konnt‘ ja keiner wissen“.

Duo Taktlos die Songveredler aus dem Ruhrgebiet. Sie musizieren mit Gitarre, Piano und ihrem zweistimmigen Gesang.

Roberto Capitoni ist ein deutsch-italienischer Comedian. Bekannt ist er unter Anderem aus dem Quatsch-Comedy-Club.

Robert Griess ist aktuell mit seinem Programm „Hauptsache es knallt!“ auf Tour. Er überzeugt durch seine Mischung aus Stand-up-Kabarett und verschiedenen Charakteren, wie dem Hartz IV-Empfänger Herrn Stapper.

René Steinberg erklärt in seinem interaktiven Kabarett-Programm „Freuwillige vor! Wer lacht macht den Mund auf“ warum heutzutage „alle bekloppt“ sind.

Susan Kent zeigt Live-Musik, Starparodien und Mottoshows. Die Entertainerin ist kein unbekanntes Gesicht im Castroper Adventszelt.

Esther Münch ist ein Multitalent. Kleinkunst, Kabarett, Gesang - seit 1980 ist sie mit verschiedenen Programmen unterwegs.

Bademeister Schaluppke arbeitet in einem Brennpunktviertel am Beckenrand eines Kombibads. In seinem Comedyprogramm geht es um seine „chlorreiche“ Arbeit im Schwimmbad.

Diese Künstler verstecken sich hinter den Türchen des satirischen Adventskalenders

Roberto Capitoni sorgte im Castroper Adventskalender im Zelt 2017 für so manche Lachsalve. In diesem Jahr versteckt er sich wieder hinter einem der Türchen. © Peter Berg

Tres Tosteron besteht aus Jörg Schebaum, Frank Schultz und Olaf Jordan. Mit Gitarren, Gesang und geringem technischen Aufwand bringen sie ihre Musik auf die Bühne.

Gernot Voltz ist Kabarettist, Autor und Regisseur. Sein Programm heißt „Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren“.

Christopher Köhler ist Comedian und Magier und aktuell mit seinem vierten Soloprogramm „Große Klappe - Tricks dahinter“ auf Deutschlandtour.

Die Wohnzimmerband ist ein Musikertrio aus Dortmund. Ihre Cover-Stücke von den 60ern bis heutigen Charts performt die Band an Gitarre, Bass und Schlagzeug.

Martin Sierp ist Stand-up-Comedian und hat charmante und erfrischende Figuren im Gepäck. Neben Comedy hat auch Magie in seinen Shows einen Platz.

Johannes Flöck ist Comedian und Teil des Quatsch-Comedy-Clubs. In seinem Soloprogramm erfahren Zuhörer, wie man auf authentisch-humorvolle Weise mehr Spass am Reifen hat.

Vera Deckers ist studierte Psychologin und Kabarettistin. Ihr Programm heißt „Wenn die Narzissten wieder blühen“.

&Band ist eine zweiköpfige Band, die an Gitarre und Cajon Klassiker und auch mal weniger bekannte Songs auf gefühlvolle Art ihrem Publikum präsentiert.

C. Heiland will die wichtigen Fragen der heutigen Zeit beantworten. Welche Rolle ein Luftballon dabei spielt erfahren Zuschauer in seiner Comedy-Show.

Christoph Brüske bringt Politkabarett auf die Bühne. Sein Soloprogramm heißt „Willkommen in der Rettungsgasse.“

Sabine Wiegand kommt als Ruhrpott-Proletin DAT ROSI ins Adventszelt. Dat Rosi sacht, wattse denkt un denkt wattse sacht und dat haut se raus.

Olaf Bossi ist Deutsch-Italienischer Texter, Komponist, Liedermacher und Kabarettist. Von den Beatles bishin zu Billy Joel ist musikalisch alles dabei.

Andreas Weber ist ein Vater Ende 30 und erzählt vom Alltag als frischgebackener Junggeselle und von den Erlebnissen als Vaters von zwei pubertierenden Söhnen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Adventskalenders kostet je 8 Euro, ein Getränk von einem Wert bis zu 4 Euro ist inklusive. Karten dazu gibt es an der Abendkasse.

Lesen Sie jetzt