Biermarken, Kleider und Co.: Wie teuer es wirklich ist, einmal Schützenkönig zu sein

dzABSV Henrichenburg

Der neue Kaiser lud zum Umtrunk. Doch was sollte man auf der hohen Kante haben, bevor man auf den Vogel schießt? Über dieses und weitere Geheimnisse spricht der Henrichenburger Kaiser.

Henrichenburg

, 16.07.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Umtrunk am Freitagabend ist traditionell das letzte, kleine Schützenfest-Nachbeben beim Allgemeinen Bürgerschützenverein (ABSV) Henrichenburg. Kaiser Hubert Hennemann hatte auf seinen Hof geladen, der nun Kaiserhof heißt und den Grünröcken bereits seit einigen Jahren als Treffpunkt vor Bataillonsausmärschen dient.

Früher fand der Umtrunk noch am Dienstag statt. Da traf man sich in der Kneipe und winkte den Gästen hinterher. Ex-König Udo Beckmann (2003 bis 2005) erinnert sich. „Als ich König wurde, habe ich den Umtrunk auf den Freitag verschoben. Direkt nach dem Schützenfest konnten wir alle doch kaum noch“, so der heutige ABSV-Vorsitzende.

Bruch mit der Tradition

Das aktuelle Kaiserpaar Hubert und Ines Hennemann hat bereits zu seiner Königszeit (2011 bis 2013) mit einer Tradition gebrochen – mit dem gemischten Thron. Damals besetzten sie den Thron allein mit Paaren, die auch abseits der grün-weißen Farben, Paare sind.

Das hatte sich zuvor nur der erste Kaiser Horst Hördenann (1997 bis 1999) seit der ABSV-Neugründung im Jahr 1969 getraut. „Wir waren 2011 erst zwei Jahre verheiratet“, schildert Ines Hennemann, „wir wollten die Zeit als Königspaar gemeinsam erleben. Jetzt haben wir das fortgeführt.“

Die Tradition, dass der König die Frau des Prinzen an seine Seite wählt (und umgekehrt) hatte vor einigen Jahren noch einen ganz pragmatischen Hintergrund: Früher habe man so die Kosten auf mehrere Schultern verteilt, erklärt Beckmann. Inzwischen besteht ein ABSV-Thron aus drei bis vier Paaren.

Verein hilft bei den Kosten

Aus Kostengründen? Was kostet denn überhaupt so eine Regentschaft? „Viele Kosten trägt der Verein“, sagt Beckmann. Beispielsweise für die sogenannten Königsmarken, also die Getränkemarken, die bei der Proklamation ausgegeben werden. Sonst wäre der neue Regent bereits wenige Minuten nach seiner Inthronisierung rund 2000 Euro los.

Jetzt lesen

„Jeder kann bei uns König werden, da er vom Verein unterstützt wird“, unterstreicht der 2. Vorsitzende Bernd Klöcker, der von 1999 bis 2001 den Königshut trug. So sei auch ein König aus den Reihen der Jungschützen möglich, wie Dennis Pieper, der mit 26 Jahren jüngste König der Vereinsgeschichte.

Natürlich spendieren Schützenkönige oder -kaiser auch mal eine Runde. „Ob es dann eine zweite oder eine dritte Runde obendrauf gibt, muss jeder für sich selbst entscheiden“, erklärt Hennemann. Geld im Umfang eines kleinen Familienurlaubs sollte man aber einplanen, das hört man vom aktuellen wie von vormaligen Regenten.

Route 66 oder Schützenkönig

Wolfgang Diebke, Königsaspirant am Montag auf der Vogelwiese, verriet am Rande des Königsballs: „Wenn man 60 wird, überlegt man, was man macht. Eine große Party, einmal die Route 66 entlang fahren oder eben Schützenkönig werden.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Königsschießen 2019 beim ABSV Henrichenburg

Der Schützenverein in Henrichenburg veranstaltete am Montag das Königsschießen. Dabei traten bis zum Ende mehrere Anwärter an. Unsere Fotostrecke erzählt den Spielfilm genau nach - vom Beginn über die Insignien bis zum Drama um die letzten Teil an der Stange und den Königsball am Abend.
09.07.2019
/
Vor dem Königsschießen leerte sich die Schlange vor der Vogelstange schnell. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann mahnte, wer nun noch draufhält, wird möglicherweise neuer König oder Kaiser, und legte eine Schuss-Reihenfolge fest. Da war der Vogel bereits arg lädiert, wie Vogelbauer Christian Welmann durch seine Kamera beobachtete.© Christian Püls
Vor dem Königsschießen leerte sich die Schlange vor der Vogelstange schnell. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann mahnte, wer nun noch draufhält, wird möglicherweise neuer König oder Kaiser, und legte eine Schuss-Reihenfolge fest. Da war der Vogel bereits arg lädiert, wie Vogelbauer Christian Welmann durch seine Kamera beobachtete.© Christian Püls
Vor dem Königsschießen leerte sich die Schlange vor der Vogelstange schnell. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann mahnte, wer nun noch draufhält, wird möglicherweise neuer König oder Kaiser, und legte eine Schuss-Reihenfolge fest. Da war der Vogel bereits arg lädiert, wie Vogelbauer Christian Welmann durch seine Kamera beobachtete.© Christian Püls
Vor dem Königsschießen leerte sich die Schlange vor der Vogelstange schnell. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann mahnte, wer nun noch draufhält, wird möglicherweise neuer König oder Kaiser, und legte eine Schuss-Reihenfolge fest. Da war der Vogel bereits arg lädiert, wie Vogelbauer Christian Welmann durch seine Kamera beobachtete.© Christian Püls
Vor dem Königsschießen leerte sich die Schlange vor der Vogelstange schnell. Der ABSV-Vorsitzende Udo Beckmann mahnte, wer nun noch draufhält, wird möglicherweise neuer König oder Kaiser, und legte eine Schuss-Reihenfolge fest. Da war der Vogel bereits arg lädiert, wie Vogelbauer Christian Welmann durch seine Kamera beobachtete.© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Zum Auftakt des Vogelschießens ging es um die Insignien und Flügel. Auch Königin Ann-Kathrin Ehm legte an. Der Apfel ging an Michael Fischer (139. Schuss), das Zepter an Peter Schlegel (139.). die Krone an Dieter Donne (266.) r,der rechte Flügel an Armim Fiolka (518) und der linke Flügel an Benedikt Bomholt (591).© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Drama um den rechten Flügel, der sich im Kugelfang auflag. Immer wieder wackelte er von den Zuschauern beobachtet. Doch 252 Schuss brauchte es, bis der erste Flügel fiel.© Christian Püls
Auch Bürgermeister Rajko Kravanja legte an und gehörte später zu den Gratulanten.© Christian Püls
Auch Bürgermeister Rajko Kravanja legte an und gehörte später zu den Gratulanten.© Christian Püls
Auch Bürgermeister Rajko Kravanja legte an und gehörte später zu den Gratulanten.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Sieben Anwärter gingen ins Rennen um die Regentschaft, vier von ihnen hätten sogar den neuen Kaiser stellen können: Andreas Volbach, Hubert Hennemann, Oliver Schünemann, Willi Kranefoer, Wolfgang Diebke, Martin Pauli und der Ehrenvorsitzende Werner Wiesmann. Am Ende schossen Hennemann, Kranefoer und Diebke um den Spitzenplatz auf dem Thron. Verschiedene Fraktionen feuerten ihren Favoriten an.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Als der Vogel fiel: Hubert Hennemann schoss scheinbar den Vogel ab, hatte bereits den Königshut auf und Gratulationen seiner Konkurrenten um die künftige Regentschaft entgegen genommen. Doch ein einzelner Holzscheit blieb zurück. Drei Schüsse später war auch das letzte Überbleibsel des Schützenvogels getilgt – und Hubert Hennemann der zweite Kaiser seit der ABSV-Neugründung 1969. Nun durfte er feiern.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls
Spalierstehen beim Einzug des neuen Kaiser ins Festzelt. Dort wechselten Königskette und- Hut endgültig den Besitzer. Beim Ball nahm das Kaiserpaar unzählige Glückwünsche entgegen. Vor der Bühne wurde zur Musik der Band Mainstreet gespielt. Mit dem Ausmarsch der Flaggen endete der protokollarische Teil.© Christian Püls

Einen großen Teil der Kosten macht die Damen-Garderobe des Throns aus. Dafür müssen die Thronpaare selbst aufkommen. Mit sieben bis zehn Kleidern pro Dame und Amtszeit muss man rechnen. Wie die übrigen Kosten aufgeteilt werden unterliegt keiner festen Regel. „Es gibt Throngemeinschaften, da zahlt der König alles“, sagt Beckmann, „bei anderen teilen sich die Paare die Kosten.“ Alles in allem kommt auf den König (oder Kaiser) eine vierstellige Summe zu.

Der Verein springt indes ein, wenn es um Ausmärsche und Gast-Geschenke geht. „Da haben wir in den vergangenen Jahren die Kosten reduziert“, erläutert Beckmann, „statt Kutschen anzumieten, haben wir nun unseren eigenen Thronwagen.“

Lesen Sie jetzt