5 Euro Parkgebühren auf dem Europaplatz? Forum-Chef erklärt, was dahinter steckt

dzKinderkarneval

Beim Kinderkarneval wunderten sich Gäste: 1000 Menschen in der Castrop-Rauxeler Europahalle, und plötzlich muss man Geld fürs Parken bezahlen? Die Forum GmbH nahm 5 Euro und begründet das nun.

Castrop-Rauxel

, 24.02.2020, 19:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fünf Euro für das Parken auf der „Forums-Platte“ Europaplatz bei Veranstaltungen? Darüber wunderte sich am Sonntag so mancher Gast bei der sehr gut besuchten Kinderkarnevals-Veranstaltung des 1. CCCS mit rund 1000 Gästen in der Europahalle. Wie kann das sein, dass die Gäste bezahlen mussten, während bei vielen anderen Veranstaltungen in den Hallen das Parken direkt vor den Eingängen frei ist?

Wir fragten aufgrund der Beschwerden bei der Forum GmbH nach - und bekamen eine klare Antwort von Geschäftsführer Peter Breuer. Die lautet unterm Strich: Mal ist es so, mal so - je nach Aufkommen von Autoverkehr.

„Wir müssen wildes Parken unterbinden“

Grundsätzlich sagt der Forums-Chef: „Wir müssen wildes Parken unterbinden. Auch, um die Rettungswege für die Feuerwehr und Notärzte freizuhalten.“ Das sei auf dem Forumsplatz grundsätzlich nicht so einfach: Die Beleuchtung, gerade abends, ist nicht optimal. Parkplätze sind nicht markiert. So parken viele gerade auswärtige Besucher, die das Park-Prinzip dort nicht aus Gewohnheit schon kennen, wie sie wollen. Breuer sagt: „Es gibt ja eigentlich ein Parksystem mit Nummerierungen von P1 bis P6. Aber so ganz klar ist vielen nicht, was das bedeutet.“

Markierte Parkflächen gibt es nicht. Darum wird das Parken zwischen Hallen und Rathaus manchmal als relativ unsortiert wahrgenommen, wenn mittelgroße Veranstaltungen in der Halle laufen.

Markierte Parkflächen gibt es nicht. Darum wird das Parken zwischen Hallen und Rathaus manchmal als relativ unsortiert wahrgenommen, wenn mittelgroße Veranstaltungen in der Halle laufen. © Tobias Weckenbrock

Die Forum GmbH entscheide darum von Veranstaltung zu Veranstaltung neu, ob eine Parkraum-Ordnung und -Überwachung notwendig ist oder nicht. „Wir bewirtschaften bei ausverkauften Veranstaltungen unsere Parkplätze“, sagt Breuer.

Er meint damit die Tiefgarage, die ohnehin schon kostenpflichtig ist, den Europaplatz selbst, die Parkplätze entlang der Hallen an der Straße und den recht neuen Parkplatz oben am Stadion Bahnhofstraße / WLT-Neubau. Mit dem Erlös daraus bezahle man vor allem die Personen, die als Ordner für die Verkehrsleitung zuständig sind.

Vergleich mit Dortmunder Westfalenhalle

„Wir sind mit 5 Euro auch gut dabei“, sagt Breuer und vergleicht mit der Westfalenhalle in der Dortmunder Nachbarschaft. Dort habe er schon 7 bis 10 Euro gezahlt und habe dann noch 20 Minuten Fußweg bis zum Eingang gehabt.

Bei Messen zahle der Veranstalter die Personalkosten für den Ordnungsdienst mit, wenn der eine der Hallen buche, so Breuer. „Und wenn wir nur 200 bis 300 Gäste erwarten, dann machen wir eben die Tiefgarage auf und kommen damit aus.“

Die Gäste seien es gewohnt, dass man auf die Forum-Platte fahren könne und aus dem Auto nur wenige Meter bis zum Eingang hätte. „Das gehört auch zum Komfort unseres Hauses dazu“, so Breuer. „Auch wenn das dem Pflaster schadet, wie man an den Platten unschwer erkennen kann.“

Die Parkregelung ist eigentlich klar: An der Zufahrt zur Forums-Platte Europaplatz steht ein Schild „Einfahrt verboten“. Breuer findet: „Besser wäre ein Parkraumkonzept, wo alles genau definiert ist, ohne dass man den Mann mit der Kasse in der Hand noch braucht. Aber das ist eher ein Zukunftstraum von mir.“

Lesen Sie jetzt