285 neue Fälle im Kreis Recklinghausen: Corona-Welle noch ungebremst

Coronavirus

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Recklinghausen geht offenbar ungebremst weiter. Wieder steckten sich binnen 24 Stunden fast 300 Personen mit Sars-CoV-2 an.

Castrop-Rauxel

, 05.11.2020, 07:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Coronavirus verbreitet sich weiter in der Region.

Das Coronavirus verbreitet sich weiter in der Region. © Fusion Medical Animation

Während die Reproduktionszahl deutschlandweit in den vergangenen zwei Tagen deutlich unter 1 lag (um 0,8), flacht die Infektionswelle im Kreis Recklinghausen offenbar noch nicht ab. Das Landeszentrum für Gesundheit meldet am Donnerstag (0 Uhr) 285 neue Fälle in 24 Stunden.

Die Zahl der aktuell Infizierten bleibt laut LZG bei etwa 1900 Menschen konstant. Die Wochen-Inzidenz geht allerdings deutlich rauf: um 19,4 Punkte auf nun 207,3 neue Infektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Die Zahl der gemeldeten Fälle summiert sich nun auf 5675, die Zahl der genesenen Personen, die infiziert waren, auf etwa 3800.

Bei diesen Zahlen handelt es sich um die bekannten, weil getesteten und verfolgten und behördlich registrierten Fälle. 19.990 Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut am 5.11.

Man geht bei alledem aber von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus. Das hat am Mittwoch (4.11.) Dr. Frank Renken vom Dortmunder Gesundheitsamt erneuert: Er sprach von aktuell rund 15.000 infizierten Dortmundern, also etwa sieben Mal so viele als die bekannten 2100 aktuell infizierten.

Jetzt lesen

Das führt in Dortmund dazu, dass die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern derzeit stark steigen: Vor etwa zwei Wochen waren 50 Corona-Patienten in den Kliniken, vor einer Woche 100, diese Woche werden es 200 sein. Noch zwei Wochen, dann bekomme man „italienische Verhältnisse“.

In der Westfalenhalle wird ein Behelfskrankenhaus errichtet, das allerdings erst Ende Dezember betriebsbereit ist. Und für das es nach aktuellem Stand wohl zu wenig Pflegekräfte gibt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt