Überwältigende Erfahrungen für BVB-Youngster: Giovanni Reyna verfolgt ehrgeizige Pläne

dzBorussia Dortmund

Giovanni Reyna macht beim BVB seine ersten Schritte als Profi. Die Erfahrungen sind überwältigend. Der 17-Jährige verfolgt ehrgeizige Pläne.

Dortmund

, 04.02.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie es sein würde, dieses Erlebnis Signal Iduna Park, davon hatte Giovanni Reyna schon einige ausführliche Schilderungen im eigenen Elternhaus bekommen. Papa Claudio hatte ihm erzählt, wie es dort ist, Dortmund, das sei der „verrückteste Ort“ in der Bundesliga, hatte der ehemalige Profi des VfL Wolfsburg seinem Sohn erzählt.

BVB-Trainer Favre lobt Reyna in den höchsten Tönen

Jetzt stand „Gio“ Reyna da an der Seitenlinie, und er wusste, gleich kommt der Moment. Die ersten Schritte auf dem Rasen im Heimstadion des BVB. „Das“, hat der 17-Jährige jetzt im „Feiertagsmagazin“ Stadionsprecher Nobby Dickel verraten, sei schlichtweg „furchteinflößend“ gewesen. Reyna hat unschuldig gegrinst dabei, doch seine Ehrfurcht war echt. Wenn schon gestandene Bundesliga-Spieler Probleme mit der besonderen Atmosphäre im Dortmunder Tempel haben, darf einem 17-Jährigen schon mal flau im Magen sein. Auch wenn er weiß, dass er angefeuert werden wird.

Überwältigende Erfahrungen für BVB-Youngster: Giovanni Reyna verfolgt ehrgeizige Pläne

Startet beim BVB durch:Giovanni Reyna. © imago / Team 2

Giovanni Reyna genießt diese Wochen, seit er mit Beginn der Wintervorbereitung komplett in den Profi-Kader wechselte. Sporadisch hatte er schon in der Hinrunde mit den Bundesliga-Spielern trainieren dürfen, zusätzlich zu seinen Einheiten in der U19, wo er auch regelmäßig spielte. Vier Treffer erzielte er in der Junioren-Bundesliga, sieben weitere bereitete er vor, er war auch als Jung-Jahrgang gleich Stammspieler in den internationalen Spielen der Youth League. Wer dieses Talent nicht erkennen würde, „der muss blind sein“, hat Lucien Favre über Reyna gesagt. Und er hat es wiederholt, wann immer er diese Frage gestellt bekam.

Reyna gibt in Augsburg sein Profidebüt für den BVB

In Dortmund war niemand blind. Und Anfang Dezember stand Reyna erstmal im Kader der Borussia, damals gegen Düsseldorf setzte ihn Favre noch nicht ein. Nachdem er aber in der Winter-Vorbereitung registrieren durfte, dass Giovanni Reyna mit seinem unbekümmerten und frischen Auftreten mehr und mehr die Scheu bei den „Großen“ verlor und wie selbstverständlich im Kreis der vielen Nationalspieler mitmischte, war es in Augsburg soweit.

„Ich lerne viel und bin sehr glücklich.“
Giovanni Reyna

Da, vor 30.000 Zuschauern, durfte sich Reyna schon einmal daran gewöhnen, wie es ungefähr sein würde, eine Woche später gegen Köln. Und doch war das Erlebnis kaum vergleichbar. Er genieße jede Minute, sagt Reyna, „ich lerne viel und bin sehr glücklich. Aber es ist schon verrückt, wenn ich daran denke, dass meine Freunde in der Heimat zur High School gehen und ich hier in Deutschland Bundesliga-Profi bin.“

Reyna verfolgt beim BVB große Ziele

Bis er zwölf Jahre alt war, spielte Giovanni Reyna parallel auch noch Basketball. Dann setzte er voll auf die Karte Fußball. Es sollte die richtige Entscheidung sein. Reyna hat den Ehrgeiz vieler junger Sportler in Amerika, den Durchsetzungswillen eines Christian Pulisic, er hat früh gelernt, auf eigenen Beinen zu stehen und alleine klar zu kommen.

Jetzt lesen

Und, auch das ist typisch amerikanisch, er setzt sich gleich große Ziele: Jetzt gelte es zunächst einmal, weiter regelmäßig Einsätze zu bekommen, vielleicht bald ja auch mal über einen längeren Zeitraum. Aber, sagt Reyna: „Hoffentlich schieße ich bald meine ersten Tore und bereite welche vor.“ Das i-Tüpfelchen wäre, „wenn das in unserem Stadion klappt. Das wäre schon etwas Besonderes.“ Geht er weiter seinen Weg so zielstrebig, dürfte das nur eine Frage der Zeit sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt