Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Es liegt jetzt an den Klubs“ - Thorgan Hazard bestätigt Einigung mit dem BVB

Pulisic-Nachfolger

Thorgan Hazard wird von Borussia M’gladbach zum BVB wechseln - das bestätigt der 26-jährige Mittelfeldspieler dem belgischen Fernsehsender „VTM Nieuws“. Die Verhandlungen der Klubs laufen.

Dortmund

, 28.04.2019 / Lesedauer: 2 min
„Es liegt jetzt an den Klubs“ - Thorgan Hazard bestätigt Einigung mit dem BVB

Wird zu Borussia Dortmund wechseln: Thorgan Hazard. © imago

Hazard erklärte in einem Interview, dass er eine persönliche Vereinbarung mit Borussia Dortmund getroffen habe. Heißt: Der Belgier wird entweder in diesem Sommer gegen eine entsprechende Ablösesumme oder im Sommer 2020 ablösefrei zum BVB wechseln. „Es liegt jetzt an den Klubs, sie befinden sich in Gesprächen. Das benötigt Zeit“, erklärte Hazard.

Ablösepoker hat begonnen

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte zuletzt erklärt: „Thorgan ist ein Topspieler, ein Verein ist interessiert und da muss man schauen, ob man eine Lösung finden kann oder nicht.“ Es war ein offenes Geheimnis, dass es sich bei diesem „Verein“ um Borussia Dortmund handelt.

Jetzt wird um die Ablösesumme gepokert - im Raum stehen bis zu 40 Millionen Euro. Viel Geld für einen Spieler, der nur noch ein Jahr bei den „Fohlen“ unter Vertrag steht. „Ein Verein wie Borussia Mönchengladbach ist natürlich auf Transfereinnahmen angewiesen. Aber letztlich müssen wir sehen, was es für eine Lösung geben wird. Vielleicht bleibt Thorgan Hazard sogar in Mönchengladbach“, so Eberl.

„Thorgan ist ein sehr, sehr guter Spieler“

BVB-Trainer Lucien Favre und Hazard kennen sich aus gemeinsamen Gladbacher Zeiten (Sommer 2014 bis Herbst 2015). Favre sagt: „Thorgen Hazard ist ein sehr, sehr guter Spieler.“

Lesen Sie jetzt