"Schweiß-Arbeit" mit Ball

DORTMUND Nervosität ist ihm fremd, aber dieses gewisse Prickeln spürt er schon – zwei Stunden vor dem offiziellen Start in die Vorbereitung macht BVB-Trainer in der Kabine bereits „klar Schiff“.

von Von Harald Gehring

, 07.07.2008, 19:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf geht's in die neue Saison für die Regionalliga-Borussen

Auf geht's in die neue Saison für die Regionalliga-Borussen

„In unserer Kabine hier im BVB-Trainingszentrum hat sich zum Glück nichts verändert, wir können starten“, sagt Schneider, der schon ‘mal Papierkram erledigt. Gewichtslisten für jeden einzelnen Spieler, Leistungstests, die Listen für die Laktatwerte und manches mehr wollen geordnet werden.

„Jeder unserer Spieler bekommt einen Trainingsplan mit in die Ferien. Das Thema Übergewicht gibt es bei uns nicht“, betont Dortmunds Trainer. Schneider setzt auf neue Erkenntnisse in der Trainingsarbeit, vereint Konditionsbolzerei mit Ballarbeit, „weil das für die Leistungsdiagnostik einfach besser ist.“

Negative Überraschungen fürchtet niemand

In zwei Gruppen müssen sich die Borussen der Leistungsdiagnostik stellen. Negative Überraschungen fürchtet niemand. „Die Belastungen im Training steigern sich schnell, zwei Wochen lang gibt es kaum Verschnaufpausen“, sagt Theo Schneider und weiß doch, dass sich seine Mannschaft bereits jetzt auf das Benefizspiel am Samstag (15 Uhr) in Selm gegen eine Stadtauswahl freut.

„Das ist für alle Spieler eine willkommene Abwechslung im Vorbereitungsalltag“, erklärt der BVB-Coach, der bis auf Bayram Sadrijaj, Lukas Kruse, Marcel Schmelzer Patrick Njambe (alle bei den Profis) sowie David Vrzogic (verletzt) immerhin 18 Borussen zum ersten Training begrüßte. 

BVB-Kader in der Vorbereitungsphase: Christian Beer, Johannes Focher - Mehmet Boztepe, Fabian Buttgereit, Marcel Großkreutz, Sebastian Hille, Nico Hillenbrand, Uwe Hünemeier, Christopher Kullmann, Rafael Lorenz, Jörn Neumeister, Denis Omerbegovic, Michael Oscislawski, Yasin Öztekin, Markus Piossek, Lars Ricken, Marco Schneider, Sebastian Tyrala

Lesen Sie jetzt