Borussia Dortmund spielt die drittbeste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte. Marco Reus führt den BVB auf Rang zwei, Paco Alcacer ist der effektivste Spieler der Liga-Historie. Die 09 Fakten zum Saisonfinale.

Mönchengladbach

, 19.05.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Vorsprung verspielt, trotzdem überzeugt: Für Borussia Dortmund reichte es trotz eines zwischenzeitlichen Neun-Punkte-Vorsprungs nur zu Platz zwei - in der Bundesliga wurde der BVB häufiger Vizemeister (sechsmal) als Meister (fünfmal). Dortmund holte 21 Punkte mehr als in der vergangenen Saison, spielte mit 76 Zählern seine drittbeste Bundesliga-Saison (nach 81 Punkten 2011/12 und 78 Punkten 2015/16).


02.) Rolls Reus: Marco Reus erzielte in Mönchengladbach sein 17. Saisontor - als Dortmunder traf er zuvor noch nie so oft (nur für Mönchengladbach einmal 18 Treffer). Reus ist damit gemeinsam mit Kai Havertz der beste deutsche Torschütze dieser Spielzeit. Seine 29 Scorer-Punkte sind die meisten unter den deutschen Akteuren. Reus bereitete am 34. Spieltag das 1:0 vor und traf selbst zum 2:0. Insgesamt war der BVB-Kapitän an acht der zwölf Torschüsse der Gäste beteiligt (fünf abgegeben, drei vorbereitet).

03.) Vor dem Abschied in Topform: Der wechselnde Christian Pulisic bereitete das 2:0 vor und sammelte vier Scorer-Punkte in den vergangenen drei Partien (zwei Tore, zwei Assists).


04.) Treffsicher nach dem Seitenwechsel: Dortmund schoss 49 Saisontore nach der Pause - Ligaspitze. Die 81 Saisontreffer übertraf Dortmund bislang nur einmal (82 Tore in der Saison 2015/16).


05.) Chilliger Nachmittag: Roman Bürki musste im finalen Saisonspiel nur einen Ball parieren, in der 78. Minute einen harmlosen Kopfball von Nico Elvedi.


06.) Stark angefangen, stark nachgelassen: Borussia Mönchengladbach startete gut in die Partie - 3:1 Torschüsse nach 14 Minuten, Ibrahima Traore traf nur die Latte -, dann stand die BVB-Defensive aber gut.


07.) Es spielt nur eine Borussia: Direkt nach dem Seitenwechsel schnürte der BVB die Gastgeber regelrecht ein, die ersten fünf Torschüsse im zweiten Durchgang gaben allesamt die Dortmunder ab - mit dem 2:0 war die Partie gelaufen.


08.) Alcacer deluxe: Der diesmal torlose Paco Alcacer traf in dieser Saison alle 67 Minuten, so effektiv war in der Bundesliga-Historie zuvor noch nie ein Akteur innerhalb einer Spielzeit (bei mindestens zehn Saisontreffer).

09.) Wo laufen sie denn? Dortmund brachte deutlich mehr Tempo auf den Platz (214 zu 148 Sprints). Die Torschützen Jadon Sancho und Marco Reus zogen in der Partie die meisten Sprints an (je 31), bei Borussia Mönchengladbach der zukünftige Dortmunder Thorgan Hazard die meisten (26).

Lesen Sie jetzt