Nach Karriereende: BVB-Profi Lukasz Piszczek verrät konkrete Pläne

Borussia Dortmund

BVB-Profi Lukasz Piszczek will bei Borussia Dortmund seine Karriere beenden. Pläne für die Zeit danach hat er sich bereits zurechtgelegt. Sie drehen sich auch um Fußball.

Dortmund

, 15.06.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Profi Lukasz Piszczek will zurück nach Polen.

BVB-Profi Lukasz Piszczek will zurück nach Polen. © picture alliance/dpa

Lukasz Piszczek ist ein schwarzgelbes Urgestein. Seit 2010 spielt der Pole für Borussia Dortmund, ist ein absoluter Führungsspieler. Beim BVB wird er 2021 seine Karriere als Profi beenden – und Dortmund den Rücken kehren.

BVB-Profi Lukasz Piszczek will zurück nach Polen

„Ich habe konkrete Pläne in Polen und habe diese Pläne schon um ein Jahr verschoben. Ich will mit Freunden von meinem Heimatverein LKS Goczalkowice“, verriet Piszczek in einem Interview mit dem Kicker. Statt Bundesliga also nur noch 5. polnische Liga. Der Plan passt zu Piszczek, der Plan passt zu diesem bodenständigen Typen. Sein Vater ist Vize-Präsident von LKS Goczalkowice. Piszczek will dort „noch etwas spielen und mich um meine Nachwuchs-Akademie kümmern, die wir 2019 gestartet haben“.

Jetzt lesen

Als Trainer wolle er sich aber nicht hervortun. „Doch ich werde mittrainieren. Dann haben die Kinder, die aus den Jahrgängen 2008 bis 2011 kommen, vielleicht noch etwas mehr Spaß als ohnehin schon“, erklärte der Rechtsverteidiger.

Piszczek möchte kein BVB-Abschiedsspiel

Und vorher gibt es ein Abschiedsspiel in schwarzgelb? Nicht, wenn es nach Piszczek geht. Zwar hätte sich der 35-Jährige eine derartige Anerkennung mehr als verdient. Für ihn sei das aber nichts. „Da schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Solche Spiele sind schön - nur stehe ich nicht so gern im Mittelpunkt. Mein Abschied aus der Nationalmannschaft war im vergangenen Jahr sehr emotional, aber das reicht. Ich muss das nicht unbedingt ein zweites Mal haben“, meinte er.

Jetzt lesen

Hoffnung auf eine weitere Vertragsverlängerung muss sich allerdings auch kein Fan mehr machen. „2021 wird es Zeit, mich zu verabschieden. Ich gehe nicht davon aus, dass sich daran noch etwas ändert“, sagte Piszczek, der mit Borussia Dortmund zwei Deutsche Meisterschaften und zwei DFB-Pokal-Siege gefeiert hat sowie 2013 im Champions-League-Finale stand.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt