Nach Derbysieg: Das ist der Stand bei den verletzten BVB-Spielern

Borussia Dortmund

Beim BVB steht am Tag nach dem Derbysieg die Regeneration im Mittelpunkt. Die angeschlagenen Spieler lassen sich behandeln - darunter Giovanni Reyna. Das ist der aktuelle Stand.

Dortmund

, 17.05.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
An der Frisur erkannt: Axel Witsel macht sich am Sonntagvormittag auf den Weg nach Hause.

An der Frisur erkannt: Axel Witsel macht sich am Sonntagvormittag auf den Weg nach Hause. © Groeger

Die kleinste Derbysieg-Feier fand am Samstagabend direkt vor dem Signal Iduna Park statt. Eine kleine Gruppe BVB-Fans verabschiedete die Dortmunder mit Derbysieger-Sprechchören - Erling Haaland streckte ihnen bei geöffnetem Seitenfenster die Siegerfaust entgegen, auch Mats Hummels und Jadon Sancho nahmen ganz kurz den Fuß vom Gas. Als letzter Derby-Beteiligter fuhr Trainer Lucien Favre um 18.54 Uhr vom Hof.

Giovanni Reyna verpasst sein Startelf-Debüt für den BVB

Am Tag danach stand am Trainingsgelände in Brackel die Regeneration im Vordergrund. Zwar hatte Roman Bürki im ZDF-Interview verraten, dass Favre zwei freie Tage spendiert hätte - am Sonntagvormittag herrschte dann aber doch reges Treiben an der Adi-Preißler-Allee.

Jetzt lesen

Die Sorge um die angeschlagenen Spieler - allen voran Axel Witsel, Emre Can, Marco Reus, Nico Schulz und Giovanni Reyna - dauern an. Alle werden weiter behandelt. Grund zur Hoffnung, dass viele von ihnen am nächsten Samstag in Wolfsburg auf dem Rasen stehen können, besteht nicht.

BVB-Kapitän Reus pausiert seit über drei Monaten

Witsel und Can sind unterschiedlich weit in ihrem individuellen Programm. Sie sollen in den nächsten Tagen ihr Pensum steigern und so bald wie möglich ins Mannschaftstraining zurückkehren, ähnlich sieht es bei Nico Schulz aus. Bis sie spielfit sind, dauert es noch einige Tage.

Jetzt lesen

Was die Belastungsintensität anbelangt, ist Marco Reus einen Schritt weiter. Doch er pausiert bereits seit Anfang Februar. Selbst wenn er bald bei den Einheiten ins Team integriert wird, dürften die nächsten beiden Spiele noch ohne ihn stattfinden - also auch das Gipfeltreffen gegen die Bayern.

Bei BVB-Youngster Reyna liegt noch keine Diagnose vor

Bei Giovanni Reyna, der Beschwerden in der hinteren Oberschenkelmuskulatur verspürt hatte, wünscht sich BVB-Sportdirektor, dass der 17-jährige US-Amerikaner um eine Zerrung oder einen Faserriss herumgekommen ist. Eine Diagnose steht noch aus.

Auch Erling Haaland, Raphael Guerreiro, Mats Hummels und Mahmoud Dahoud ließen sich am Sonntag zumindest kurz blicken. Am Montag ist dann tatsächlich frei, Dienstag beginnt die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg und die erste Englische Woche (Bayern, Paderborn) nach dem Bundesliga-Neustart.

Lesen Sie jetzt