Mit schweren Beinen zum Blitzturnier

DORTMUND Schon am Dienstag in Aplerbeck fielen die Schritte schwer. Testspiele in dieser Phase der Vorbereitung, darauf nehmen Fußball-Trainer nur ungern Rücksicht. Die Trainingsarbeit genießt Priorität, dort sollen die Grundlagen gelegt werden.

von Von Dirk Krampe

, 16.07.2008, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fällt langfristig aus: Denis Omerbegovic (l.).

Fällt langfristig aus: Denis Omerbegovic (l.).

Theo Schneider hat seine Prioritäten aber ein wenig verschoben. Weil der BVB II schonam Donnerstag wieder auf den Platz muss beim Blitzturnier in Düren, einige seiner Kaderspieler derzeit noch zum Trainingskader der Profis gehören und die üblichen Wehwehchen natürlich auch nicht ausgeblieben sind, ist die Spielerdecke, mit der der BVB-Trainer heute in die zwei Kurzspiele geht, ziemlich dünn. Und die Trainingsbelastung hat Schneider fast zwangsläufig ein wenig heruntergeschraubt. "Ich kann", sagt Schneider, "nicht so viel wechseln wie ich mir das vorgestellt hatte, also fahren wir das Pensum herunter."

Lars Ricken wird auch heute noch geschont, die angeschlagenen Denis Omerbegovic (Achillessehne) und Yasin Öztekin (muskuläre Probleme) sollen hingegen zumindest eine Partie absolvieren. Um 19.30 Uhr geht es gegen den 1. FC Köln II , eine Stunde später gegen RW Essen II - gespielt wird jeweils 45 Minuten ohne Pause. Bei Erfolg folgt Sonntag Teil 2 und die Entscheidung in diesem Blitzturnier.

Chancen nutzen

Es ist die Zeit der Vorbereitung, in der junge Spieler und die aus der zweiten Reihe noch die Chance haben, sich in den Vordergrund zu spielen. "Sie sollten diese Chancen dann auch nutzen", sagt Schneider rückblickend auf den Dienstag, wo er die ersten 45 Minuten stark experimentierte. So lange die an die Profis abgestellten Spieler noch nicht wieder da sind, bleibt das Einspielen ein wenig auf der Strecke.

Lesen Sie jetzt