Mini-Me bei BVB gegen Paris! Axel Witsel feiert sein Frisuren-Double

Champions League

Axel Witsel trägt die markanteste Frisur im BVB-Kader. Beim Spiel gegen Paris steht aber plötzlich ein Einlaufkind im Mittelpunkt - mit identischem Wuschelkopf.

Dortmund

, 19.02.2020, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Axel Witsel (r.) und sein Frisuren-Doppelgänger beim Spiel gegen Paris.

Axel Witsel (r.) und sein Frisuren-Doppelgänger beim Spiel gegen Paris. © imago / Beautiful Sports

Einlaufkind beim BVB zu sein, das ist etwas ganz Besonderes. Vor allem dann, wenn es in der Champions League gegen das Starensemble von Paris Saint-Germain geht. Für Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Axel Witsel sind diese großen Spiele hingegen Routine - doch am Dienstagabend gestaltete sich das etwas anders.

Der doppelte Witsel beim BVB-Spiel gegen Paris

Wie bei internationalen Spielen üblich, begleiteten 22 Einlaufkinder die Spieler mit auf den Rasen. Bei dem Jungen an Axel Witsels Hand musste man aber doch zweimal hinschauen: Denn der trug die Haare 1:1 wie der belgische Nationalspieler - als Wuschelkopf. Ein Schelm, wer dabei an einen Zufall dachte.

Der Mini-Me-Effekt bei BVB-Mittelfeldspieler Axel Witsel.

Der Mini-Me-Effekt bei BVB-Mittelfeldspieler Axel Witsel. © imago / Team 2

Witsel postete am Tag nach dem 2:1-Sieg ein Foto der Szene auf Instagram und schrieb dazu „Mini-me“. Dieser Begriff stammt aus der James-Bond-Parodie „Austin Powers“. Bösewicht Dr. Evil wird in dem Film von „Mini-Me“ unterstützt, seinem Klon in Kindergröße.

Diesen magischen Abend im Dortmunder Stadion werden beide Borussen so schnell nicht vergessen.

Lesen Sie jetzt