Hitlergrüße und Affenlaute: So reagiert BVB-Akteur Jadon Sancho auf den Rassismus-Skandal

Borussia Dortmund

Nach Rassismus-Vorfällen und üblen Beleidigungen musste das EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und England unterbrochen werden. BVB-Star Jadon Sancho positioniert sich deutlich.

Dortmund

, 15.10.2019, 12:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hitlergrüße und Affenlaute: So reagiert BVB-Akteur Jadon Sancho auf den Rassismus-Skandal

Hitlergruß und Mittelfinger: Eine Gruppe im Stadion in Bulgarien verhielt sich inakzeptabel. © picture alliance/dpa

Die rassistischen Vorfälle beim EM-Qualifikationsspiel der englischen Fußball-Nationalmannschaft in Bulgarien (6:0) haben für Entsetzen gesorgt. Greg Clarke, der Vorsitzende des Verbandes FA, nannte das Geschehen „eine der schrecklichsten Nächte, die ich je im Fußball gesehen habe.“

Umgehend forderte die FA Untersuchungen durch die europäische Fußball-Union UEFA.

Coach Gareth Southgate zeigte sich trotz des klaren Sieges nach dem Match in Sofia betroffen. „Wir wissen, dass dies eine inakzeptable Situation ist, aber ich denke, wir haben es geschafft, zwei Aussagen zu treffen: Indem wir das Spiel gewonnen haben, aber auch indem wir alle auf die Situation aufmerksam gemacht haben, als das Spiel zweimal gestoppt wurde.“

Raheem Sterling wurde ständig mit Affenlauten diskreditiert

Das Spiel war in der ersten Halbzeit zweimal wegen rassistischer Äußerungen von bulgarischen Fans unterbrochen worden, mehrfach wurde von einheimischen Zuschauern auf der Tribüne der Hitlergruß gezeigt.

Vor allen Debütant Tyrone Mings hatte sich bei seinem Länderspiel-Debüt mehrfach beim kroatischen Schiedsrichter Ivan Bebek beschwert, dass sein Teamgefährte Raheem Sterling bei jeder Ballberührung mit Affenlauten von der Tribüne diskreditiert wurde.

Hitlergrüße und Affenlaute: So reagiert BVB-Akteur Jadon Sancho auf den Rassismus-Skandal

Auf der Tribüne spielten sich schlimme Szenen ab, die Engländer gaben auf dem Platz die richtige Antwort. © picture alliance/dpa

Die Beleidigungen waren „ziemlich klar auf dem Platz zu hören, aber wir zeigten eine großartige Reaktion und ein großes Miteinander, und letztendlich haben wir den Fußball sprechen lassen“, sagte Mings.

BVB-Star Jadon Sancho ist „stolz auf die Jungs heute Abend“

Der Stadionsprecher warnte nach Aufforderung durch den Referee vor dem Abbruch der Partie. „Die unglücklichen Vorfälle im Spiel wurden so gut wie möglich behandelt und wir sind stolz darauf, wie wir damit umgegangen sind“, twitterte der 26-jährige Mings von Aston Villa. „Wir alle haben die Entscheidung getroffen. Wir sind glücklich, das wir auf das Spielfeld zurückgekehrt sind“, schilderte er.

Jadon Sancho und seine Kollegen hatten vorab öffentlich überlegt, dass sie bei rassistischen Vorfällen den Platz verlassen würden.

Auf dem Rasen entschied das Team jedoch anders – und fühlte sich nachher bestätigt. Sancho schrieb bei Instagram: „Ein schwieriges Spiel, das wir bestreiten mussten, aber wir haben zusammengehalten und 6:0 gewonnen. Ich bin stolz auf die Jungs heute Abend!“

Hitlergrüße und Affenlaute: So reagiert BVB-Akteur Jadon Sancho auf den Rassismus-Skandal

Jadon Sancho positionierte sich auf seinem Instagram-Profil deutlich. © Instagram Jadon Sancho

Der englische „Telegraph“ schrieb: „England hat Bulgarien mit drei Punkten, sechs Toren und einer deutlich gezogenen Linie verlassen. Diese Qualifikation für die Euro 2020 muss ein Wendepunkt sein, ein entscheidender Moment, in dem dieser „abscheuliche rassistische Missbrauch“, wie ihn der Fußballverband in seiner Erklärung sofort und unmissverständlich genannt und eine Untersuchung der UEFA gefordert hat, aufhören muss.“

Auch Borussia Dortmund reagiert auf die Vorfälle

Spieler der englischen Nationalmannschaft waren bereits bei vorherigen Spielen, etwa im März in Montenegro, rassistisch beleidigt worden. Auch in der Premier League gab es solche Vorfälle.

Sancho hatte sich wiederholt dazu geäußert. „Es muss einfach aufhören“, sagte der 19-Jährige im September in englischen Medien. „Kein Spieler möchte Fußball spielen und so missbraucht werden.“

„Nur weil wir Fußball spielen, denken die Leute anscheinend, wir sind berühmt und ignorant. Aber wir lieben unseren Sport und wollen einfach spielen“, sagte Sancho. „Es ist hart, diese Dinge zu sehen. Es fühlt sich nach ‚Warum spielen wir Fußball?‘ an.“

Von Borussia Dortmund reagierte immerhin der englischsprachige Account @BlackYellow, der ein Foto von Sancho postete mit dem Schriftzug „No racism in Football“ und dem Kommentar: „Again and again.“

Mit dpa-Material

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Borussia Dortmund

BVB-Star Jadon Sancho macht Kindern in London ein ganz besonderes Geschenk

Jadon Sancho hat sich beim BVB zu einem der spannendsten Spieler in ganz Europa entwickelt. Seine Wurzeln liegen in London - dort hat er Kindern nun ein besonderes Geschenk gemacht Von Patrick Radtke

Lesen Sie jetzt