Bayern mit Coutinho - Hat der BVB trotzdem den stärksten Kader der Liga?

dzPro & Contra

Der BVB, aber auch die Bayern haben in der Sommerpause ordentlich am Kader getüftelt. Während in Dortmund schon früh Klarheit herrschte, waren die Bayern spät dran. Wer hat den stärksten Kader?

Dortmund

, 19.08.2019, 17:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Duell um die Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga läuft. Die erste Runde ging dank des 5:1 über Augsburg an die neu formierte Dortmunder Borussia. Aber die Bayern haben nun noch einmal kräftig eingekauft und werden mit aufgerüstetem Kader zurückschlagen wollen. Wir diskutieren: Hat der BVB den stärksten Kader der Liga?

Anzeige




Ja, der BVB-Kader ist die Nummer eins - Eine stimmige Mischung

Von Sascha Klaverkamp

Glückwunsch, FC Bayern. Coutinho ist ohne Zweifel ein Klasse-Kicker. Und einer mit Strahlkraft. Auch Ivan Perisic und Lucas Hernandez dürfen als Verstärkungen verbucht werden – so dass der Bayern-Kader für diese Saison trotz etlicher namhafter Abgänge wieder großes Potenzial besitzt.

Doch im Vergleich zu den Vorjahren gibt es einen Unterschied: Ein Kader in der Bundesliga ist diesmal besser. Nämlich der von Borussia Dortmund. Die Auswahl des BVB ist schlicht stimmiger zusammengestellt als die der Münchner. Dem BVB fehlte es bei aller Klasse an Erfahrung und ordnender Hand in der Defensive – also holte er Mats Hummels zurück, der genau diese Tugenden mitbringt.

Bayern mit Coutinho - Hat der BVB trotzdem den stärksten Kader der Liga?

Nico Schulz und Mats Hummels werden der BVB-Defensive die nötige Sicherhetit geben. © imago

Gleichzeitig schwächte er so die Bayern, schließlich avancierte Hummels in der Rückrunde der vergangenen Saison zum besten Innenverteidiger der Liga. Der BVB schloss auch die Baustelle links hinten in der Viererkette – Nico Schulz bewies bereits zum Auftakt gegen Augsburg dort seine Qualität.

Zudem reagierte der BVB auch im offensiven Bereich richtig, holte in Julian Brandt und Thorgan Hazard zusätzlich Tempo, Dribbelstärke und Torgefahr an Bord – die Optionen für Cheftrainer Lucien Favre sind nun quasi luxuriös, denn der größere Konkurrenzkampf wird nun noch mehr Leistung auch aus den Platzhirschen Jadon Sancho, Marco Reus und Paco Alcacer herauskitzeln.

Kein Zweifel: Die neue Mischung im BVB-Kader passt. Das haben sämtliche Test- und Pflichtspiele bislang gezeigt. Ob der prominent bestückte Bayern-Kader auch zusammenpasst, diesen Beweis muss der alte Meister erst noch abliefern.

Umfrage

Hat der BVB den besten Kader der Liga?

549 abgegebene Stimmen

Nein, die Bayern sind einen Tick vorn - Noch immer großes Kino

Von Tobias Jöhren

Borussia Dortmund hat aufgeholt auf den FC Bayern München, das ist die gute Nachricht aus BVB-Sicht. Der Kader der Schwarzgelben ist im Fernduell mit dem Rekordprimus aus München deutlich konkurrenzfähiger als in der Vorsaison, in der Breite sowie in der Spitze verbessert und noch einmal ausgeglichener als in der vergangenen Spielzeit.

Jetzt lesen

Nun zur schlechten Nachricht: Die Bayern sind immer noch einen Tick besser aufgestellt als der Herausforderer aus Dortmund – und haben sich in diesem Sommer personell nicht verschlechtert, auch wenn man aufgrund des zähen Transfersommers ab und zu diesen Eindruck gewinnen konnte.

Dabei ist das Gegenteil der Fall: Der Wert des Münchner Kaders wird auf über 885 Millionen Euro geschätzt, der von Borussia Dortmund auf knapp über 642 Millionen Euro. Fast 250 Millionen Euro Differenz sind kein Ponyhof. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke weist nicht ohne Grund darauf hin, dass die Bayern eine „absolute Top-Mannschaft“ stellen.

Bayern mit Coutinho - Hat der BVB trotzdem den stärksten Kader der Liga?

Ein absoluter Top-Transfer auf der Zielgeraden: Am Montag hat Bayerns Sportdirektor Hassan Salihamidzic Philippe Coutinho als Neuzugang vorgestellt. © imago images / Sven Simon

In Philippe Coutinho und Ivan Perisic sind zwei Spieler zum Team gestoßen, die anders als Arjen Robben und Franck Ribery ihren Zenit noch nicht überschritten haben. Corentin Tolisso ist nach überstandener Knieverletzung fast wie ein Neuzugang zu werten. In der Abwehr streitet sich Niklas Süle Stand jetzt trotz des Hummels-Abgangs mit drei Fußball-Weltmeistern (Jerome Boateng, Lucas Hernandez, Benjamin Pavard) um die Innenverteidiger-Plätze.

Und vorne stürmt Robert Lewandowski munter von Torjäger-Kanone zu Torjäger-Kanone. Jann-Fiete Arp hin, Hasan Salihamidzic her. Die Bayern bleiben das Maß der Dinge.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt