Fragezeichen in der Aufstellung des BVB: Alarm im Maschinenraum

dzBorussia Dortmund

Borussia Dortmund plagen vor dem Revierderby gegen Schalke Personalsorgen. Lucien Favre muss seine Schaltzentrale komplett neu besetzen. Es herrscht Alarm im BVB-Maschinenraum.

Dortmund

, 14.05.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist wahrlich nicht so, dass es vor diesem Neustart der Bundesliga zu wenige offene Fragen gäbe. Es ist eine Reise ins Ungewisse, auf die sich die 36 Klubs der ersten und zweiten Liga ab Samstag begeben. Eigentlich sind es ja auch nur 35 Vereine. Dynamo Dresden schaut erst einmal aus der häuslichen Quarantäne zu. Nie war es so angesagt wie jetzt, von Spiel zu Spiel zu denken.

Lucien Favre benutzt am liebsten das Wort „speziell“, wenn er beschreiben soll, was in den kommenden Wochen auf ihn und seine Mannschaft wartet. Der BVB-Trainer erwartet „eine große Herausforderung“. Für die Spieler, aber auch für alle Trainer, die ab dem kommenden Wochenende mit einem Mund-Nasen-Schutz an der Seitenlinie stehen werden.

Auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Derby zwischen Borussia Dortmund und dem Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr/live im TV) konnte man einen ersten Eindruck davon gewinnen, wie Favre damit aussehen wird. „Ohne wäre besser“, sagte Favre, aber er akzeptiere die Vorgaben des DFL-Hygienekonzepts. Natürlich.

BVB muss auf vier Stammspieler im Derby verzichten

Der Schweizer hat allerdings gewiss dringlichere Probleme als die Frage, ob ihn das Tragen eines Mundschutzes während des Spiels vielleicht an seiner Arbeit hindern könnte. Denn zu den besonderen Begleitumständen in der Bundesliga im Allgemeinen gesellen sich beim BVB Personalsorgen im Speziellen dazu. Gleich vier Stammspieler fallen bei den Schwarzgelben im Derby sicher aus.

Dan-Axel Zagadou fehlt wegen einer Außenbandverletzung im Knie. Kapitän Marco Reus ist nach seiner Muskelverletzung aus dem Februar noch immer nicht voll belastbar. Und seit Donnerstag ist ganz offiziell bestätigt, dass Emre Can und Axel Witsel (muskuläre Probleme) gegen Schalke ebenfalls nicht mitspielen können. „Sie werden definitiv nicht da sein“, sagte Favre auf der Pressekonferenz, für die Journalisten vorab Fragen einreichen konnten. Gezielte Nachfragen, beispielsweise nach einer genauen Diagnose, waren so nicht möglich, aber Favre sagte noch: „Wir hoffen, dass sie so schnell wie möglich wieder anfangen. Aber am Wochenende definitiv nicht.“

BVB-Coach Favre muss Schaltzentrale im Derby umbauen

Damit muss Favre ausgerechnet beim Kaltstart gegen Schalke seine Schaltzentrale im Mittelfeld umbauen. In Witsel fehlt ein Taktgeber, in Can ein Antreiber und in Reus ein Ideengeber.

Jetzt lesen

Die wahrscheinlichste Lösung für dieses Problem ist wohl, dass Favre auf den genesenen Thomas Delaney vor der Abwehr setzt, der sein letztes Pflichtspiel für den BVB vor einem halben Jahr beim 0:0 auf Schalke bestritt, und daneben Julian Brandt spielen lässt. Die angreifende Dreierreihe davor dürften Jadon Sancho, Thorgan Hazard und Mittelstürmer Erling Haaland bilden. In der Defensive sollte Manuel Akanji für Zagadou in die Dreierkette zu Mats Hummels und Lukasz Piszczek rücken. Auf den Außenbahnen verteidigen Achraf Hakimi rechts und Raphael Guerreiro links. Roman Bürki steht im Tor.

Jetzt darf nur nichts Unvorhergesehenes mehr passieren. Weitere offene Fragen kann beim BVB nämlich tatsächlich niemand gebrauchen.

Lesen Sie jetzt