Fix! BVB verleiht Balerdi an Olympique Marseille – mit Kaufoption

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund verleiht Leonardo Balerdi an Olympique Marseille, der Innenverteidiger soll Spielpraxis sammeln. Der französische Vizemeister besitzt eine Kaufoption.

Dortmund

, 21.07.2020, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVb-Verteidiger Leonardo Balerdi soll in Marseille Erfahrung sammeln.

BVb-Verteidiger Leonardo Balerdi soll in Marseille Erfahrung sammeln. © Kirchner-Media/Groothuis/Witters/Pool/Witters

Leonardo Balerdi hat den großen Durchbruch bei Borussia Dortmund nicht geschafft, jetzt soll er Spielpraxis bei Olympique Marseille in der ersten französischen Liga sammeln. Der BVB verleiht den Verteidiger – und räumt den Franzosen eine Kaufoption ein.

BVB verleiht Leonardo Balerdi an Olympique Marseille

Eine Leihe mit anschließender Kaufoption ist generell keine besondere Sache. Bei vielen Geschäften dieser Art ist sie Usus. Im Fall von Leonardo Balerdi hatte der BVB zumindest eine Kaufverpflichtung, anders als zuletzt beispielsweise bei Jeremy Toljan oder Ömer Toprak, nicht für zwingend nötig erachtet. Sollte der finanzielle Rahmen stimmen, wird der BVB Balerdi allerdings fest nach Marseille wechseln lassen. Französischen Medienberichten zufolge hat man sich auf eine Kaufoption in Höhe von 14 Millionen Euro geeinigt.

Jetzt lesen

Beim BVB kam Balerdi, der im Winter 2019 für 15,5 Millionen Euro von den Boca Juniors (Argentinien) ins Ruhrgebiet wechselte, insgesamt lediglich auf 135 Einsatzminuten in der ersten Mannschaft. Zu wenig für einen 21-Jährigen, um sich entsprechend entwickeln zu können und sich für die argentinische Nationalmannschaft zu empfehlen. Nun soll dem Innenverteidiger der nächste Schritt in Marseille gelingen.

BVB wird den Balerdis Weg weiterhin verfolgen

Borussia Dortmund jedenfalls wird Balerdis Leistungen weiterhin im Blick behalten. „Leo ist mit dem Wechselwunsch auf uns zugekommen. Er erhofft sich in Marseille mehr Spielpraxis. Wir bedanken uns für sein Engagement und wünschen ihm für seine Zukunft den größtmöglichen Erfolg“, sagt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.


Balerdi selbst hat sich offenbar von einem Landsmann beraten lassen, der ihm zu einem Wechsel nach Marseille geraten haben soll. Wie der französische Journalist Mohamed Bouhafsi berichtet, soll Balerdi im Vorfeld des Transfers Kontakt zu Dario Benedetto gehabt haben. Beide kennen sich noch aus ihrer gemeinsamen Zeit bei den Boca Juniors. Benedetto soll Balerdi demnach von den Vorteilen eines Wechsels zu Olympique Marseille überzeugt haben. Benedetto selbst kam im Sommer 2019 zu den Franzosen.

Lesen Sie jetzt