Ex-BVB-Coach Tuchel und die pikante SMS an Zorc: „Nein, ich habe...“

Borussia Dortmund

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel und Borussia Dortmund – das war nun wirklich keine Geschichte mit Happy End, eine SMS soll das offenbaren. Tuchel distanziert sich.

Dortmund

, 23.04.2020, 11:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-BVB-Coach und PSG-Trainer Thomas Tuchel.

Ex-BVB-Coach und PSG-Trainer Thomas Tuchel. © Kirchner Media

Spätestens seit seiner Rückkehr als PSG-Trainer nach Dortmund in der Champions League ist das Thema Thomas Tuchel beim BVB wieder hochgekocht. Wahrlich, Tuchel und der BVB war keine „Echte Liebe“. Der Empfang in der Königsklasse dementsprechend kühl. Eine Tuchel-Biografie erlaubt aktuell neue Einblicke in diese Beziehung. Der Fußballlehrer selbst distanziert sich davon.

Tuchel soll pikante SMS fälschlicherweise an Zorc geschickt haben

Besonders pikant ist wohl die Stelle, die eine fehlgeleitete SMS offenlegt. Tuchel wollte sie, so heißt es in der Biografie, damals eigentlich an seinen Berater Olaf Meinking senden – tippte stattdessen aber wohl eine Kurznachricht an BVB-Sportdirektor Michael Zorc. In der er sich über ihn übel ausließ.

PSG-Trainer und Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel selbst distanziert sich von der besagten Biografie, hat dafür eigens seinen eigentlich brachliegenden Twitteraccount reaktiviert. „Weil mich aktuell immer mehr Leute darauf ansprechen…: Nein, ich habe das Buch ‚Thomas Tuchel- Die Biografie‘ weder in Auftrag gegeben, noch daran mitgearbeitet. Ebensowenig ist es von mir autorisiert. Bleibt gesund - TT“, schreibt er.

Tuchel und BVB haben kein gutes Verhältnis

Ob autorisiert oder nicht, ob wahr oder falsch. Fakt ist: Das Verhältnis zwischen Tomas Tuchel und Borussia Dortmund ist kein gutes – das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt