Dortmunds Corona-Reserve: Acht BVB-Spieler rücken zu den Profis auf

dzBorussia Dortmund

Mit einem möglichst großen Kader sollen die 36 Profi-Klubs in den Bundesliga-Neustart gehen. Bei Borussia Dortmund rücken daher acht Feldspieler zu den Profis auf.

Dortmund

, 10.05.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach einem überschaubaren Betrieb in den vergangenen Wochen erwacht das Dortmunder Trainingszentrum in Brackel seit Mitte dieser Woche wieder zum Leben. Ein Auto nach dem anderen fährt die Adi-Preißler-Alle hinab zur schmucken Heimat der Schwarzgelben.

DFL-Empfehlung: BVB soll mit großem Kader in den Neustart gehen

Doch nicht nur die Profis, die am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind, tummeln sich auf dem Gelände - auch einige Akteure der U23 halten sich dort fit. Der Hintergrund: Im 41 Seiten starken Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga ist unter Punkt sechs („Empfehlungen für das Vorgehen im Fall einer positiv getesteten Person“) vermerkt, dass die Klubs „frühzeitig für einen ausreichend großen Kader im Saisonfinale sorgen“ sollen.

Jetzt lesen

Heißt übersetzt: Fallen bei einer Mannschaft einer oder mehrere Spieler aufgrund positiver Corona-Tests aus, können die Kader mit Akteuren aus der jeweilen U23 und/oder U19 aufgefüllt werden, um weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen zu können.

Lucien Favre arbeitet mit großer BVB-Trainingsgruppe

Und so umfasst die Dortmunder Trainingsgruppe von Lucien Favre in den kommenden Wochen theoretisch über 30 Spieler. Nach Informationen dieser Redaktion füllen aus zweiten Mannschaft Marco Rente, Lars Bünning, Dominik Wanner (alle Abwehr), Marco Hober, Taylan Duman (beide defensives Mittelfeld), Chris Führich, Steffen Tigges (beide Offensive) sowie U19-Kapitän Alaa Bakir (Offensive) den Kader auf. Außerdem halten sich die Torhüter Luca Unbehaun und Eric Oelschlägel für den Ernstfall fit.

Jetzt lesen

Das ist auch deshalb unproblematisch, da sowohl die Regionalliga West als auch die U19-Bundesliga weiterhin pausieren. Während bei den Junioren eine Fortsetzung der Saison nicht ausgeschlossen scheint, steht die Regionalliga-Saison 19/20 vor dem Abbruch.

BVB II kann wohl erst im September wieder eingreifen

Für den BVB II, dessen Spieler aufgrund der Corona-Krise freiwillig auf einen Teil ihrer Gehälter verzichten, ist das verhältnismäßig unproblematisch, da die Mannschaft als Tabellensiebter jenseits von Gut und Böse platziert ist. Die neue Spielzeit in der vierthöchsten deutschen Spielklasse soll - Stand jetzt - im September starten. Doch zuvor ist ein Teil der Mannschaft an anderer Stelle gefordert.

Lesen Sie jetzt