Dietmar Hamann: Der BVB muss in München mit offenem Visier spielen, sonst geht er unter

dzGastkolumne

Vor dem Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München erklärt Sky-Experte Dietmar Hamann in seiner Gastkolumne, welcher BVB-Spieler heute Abend besonders gefordert ist.

von Dietmar Hamann

Dortmund

, 09.11.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Trennung von Niko Kovac bei den Bayern so kurz vor dem Spiel gegen Dortmund kam für mich nicht überraschend. Allerdings hätte ich mir persönlich gewünscht, dass er vom Verein noch mehr Untertützung und Zeit bekommen hätte.

Ob die Trennung vor diesem wichtigen Spiel ein Vor- oder Nachteil für die Bayern ist, ist schwer zu sagen. Einerseits kann es natürlich sein, dass es von der Mannschaf jetzt eine kurzfristige Reaktion gibt. Andererseits hatte Niko Kovac innerhalb der Mannschaft immer noch großen Zuspruch. Deswegen glaube ich, dass die Trainer-Situation bei Bayern keinen Einfluss auf den Ausgang des Spiels haben wird.

Der BVB ist in der Defensive immer wieder anfällig

Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass Hansi Flick erstmal Trainer in München bleibt, er ist ein guter Mann. Außerdem sind im Moment nicht viele Weltklasse-Trainer auf dem Markt. Aber: In diesem Geschäft denkt man meist sehr kurzfristig. Deshalb ist es bei einer Niederlage der Münchener gegen Dortmund eher weniger wahrscheinlich, dass Flick Trainer bleibt.

Jetzt lesen

Ich denke, dass die Bayern am Samstag mit der gleichen Formation wie gegen Piräus auflaufen werden. Es wird also vor allem auf die Leistungen von Serge Gnabry, Kingsley Coman und Robert Lewandowski ankommen, die zuletzt häufig auftretenden Defensivfehler der Dortmunder auszunutzen.

Der BVB muss die Außenspieler der Bayern in den Griff bekommen

Besonders Manuel Akanji wackelt immer wieder gefährlich. Falls er in der Startelf steht, wird es besonders auf ihn ankommen. Für den BVB wird am Samstag entscheidend sein, dass sie die Außenspieler der Bayern in den Griff bekommen.

Umfrage

Wie endet das BVB-Gastspiel beim FC Bayern München?

3498 abgegebene Stimmen

Viel wird auch von der Einstellung der Dortmunder abhängen. Bei den letzten Partien in München war ich wirklich enttäuscht vom Auftreten des BVB - man hat richtig gemerkt, dass sie mit der Einstellung angetreten sind, bloß keine Packung zu bekommen. Aber genau die gab es dann meistens. Man merkt bei den Dortmundern immer noch, dass diese Einstellung noch nicht ganz weg ist. Auch beim Champions-League-Spiel in Mailand sind sie viel zu ängstlich aufgetreten. Sie müssen in München mit offenem Visier spielen, sonst gehen sie unter.

Gewinnt der BVB, ist das ein klares Zeichen an die Liga

Das Ergebnis am Samstag wird zwar noch keinen Einfluss auf die Meisterschaft haben, dafür ist es einfach zu früh. Aber der Ausgang kann psychologisch unglaublich Wirkung zeigen. Wenn der BVB gewinnt, zeigt das, dass die Bayern wirklich verwundbar sind. Es wäre ein Zeichen an die ganze Liga. Aber die Bayern darf man nie abschreiben, sie wollen jetzt unbedingt den Negativtrend beenden.

Jetzt lesen

Der BVB hat sich nach der guten vergangenen Saison nochmal verstärkt - und Achraf Hakimi spielt derzeit unglaublich stark. Alles andere als die Meisterschaftsansage, wie Dortmund sie vor der Saison gemacht hat, wäre unglaubwürdig gewesen.

Trotzdem: Der FC Bayern spielt im eigenen Stadion, da sind sie einfach immer Favorit. Deshalb tippe ich auf ein 3:2 für die Bayern.

Bayern gegen Dortmund live auf Sky
  • Sky zeigt das Topspiel Bayern gegen Dortmund am Samstag ab 17.30 Uhr live auf Sky Sport Bundesliga 1 HD, auf Sky Sport Bundesliga UHD sowie im Scoutingfeed auf Sky Sport Bundesliga 3 HD.
  • Vor dem deutschen Ligagipfel ist Vize-Weltmeister und Ex-Bayern-Profi Dietmar Hamann als TV-Experte gefordert, er berichtet ab 14 Uhr auf Sky.
  • Didi Hamann ist 1973 in Waldsassen geboren, als Junioren-Fußballer kam er zum FC Bayern München.
  • Für die Bayern erzielte der Mittelfeldspieler in 143 Spielen zehn Tore und wurde unter anderem zweimal Deutscher Meister.
  • Mit dem FC Liverpool gewann Hamann 2005 die Champions League.
  • Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte der heute 46-Jährige 57 Partien und wurde 2002 in Japan Vize-Weltmeister.
  • Mittlerweile ist Hamann als TV-Experte für Sky im Einsatz.
Lesen Sie jetzt