Borussia Dortmunds Dienstreisen im schwarzgelben Mannschaftsairbus EW 1909 könnten der Vergangenheit angehören. Die Zusammenarbeit mit Eurowings steht nach unseren Infos vor dem Aus.

Dortmund

, 19.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Im Mai 2016 vereinbarten die Lufthansa-Tochter Eurowings und Borussia Dortmund ihre Zusammenarbeit. Seitdem fliegt die Billigtochter der größten europäischen Fluggesellschaft die BVB-Profis quer über den Kontinent. Bundesliga, Champions League, Trainingslager, München, Madrid oder Malaga: An Bord von EW 1909, so der passende Name des im Vereinslook lackierten Airbus, fühlten sich die Borussen in der Luft auf den 174 Sitzplätzen in der Maschine wohl.

Anzeige


Eurowings folgte vor knapp drei Jahren als Flug-Partner auf Turkish Airlines. Nun steht nach Informationen dieser Redaktion und des Express ein erneuter Wechsel an.

Zahlreiche Probleme

Das Sponsoring brachte dem BVB immerhin einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag pro Jahr ein und eben Sachleistungen wie die Flüge. Genutzt hat die Kooperation sicher auch der Airline, denn der schwarzgelbe Airbus vom Typ A320-200 ist tatsächlich ein Hingucker.

Die Wege des BVB und seines Partners Eurowings trennen sich

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und der damalige Lufthansa-Konzernvorstand Karl Ulrich Garnadt (2.v.r.) kurz nach der Vertragsunterschrift im Mai 2016. © dpa

Doch während die Borussen sportlich steil nach oben fliegen, klebt der Flug-Partner viel zu oft am Boden: Mit zahlreichen Problemen machte der Billigflieger in den vergangenen Jahren Schlagzeilen, die Airline mit Sitz in Düsseldorf kämpft mit Flugausfällen, Verspätungen, teuren Entschädigungen sowie streikendem Personal - und sie ist hoch defizitär.

Finale Gespräche stehen an

Als eine Maßnahme wird nun offenbar das Sponsoring von Borussia Dortmund gestrichen. Zwar soll es noch einmal finale Gespräche geben, doch eine Einigung über eine weitere Zusammenarbeit ist dabei wohl nicht in Sicht.

Dem BVB dürfte es nicht allzu schwer fallen, einen neuen Partner zu finden. Schließlich setzt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre aktuell zu neuen Höhenflügen an.

Zum Spiel in Freiburg fliegen die Borussen am Karsamstag nach Lahr. Dazu nutzen sie angeblich eine Chartermaschine.

Eine nette Anekdote mit EW 1909 ergab sich Mitte März dieses Jahres: Nach der blamablen 0:7-Niederlage des FC Schalke 04 bei Manchester City endete die Champions-League-Saison für einige Fans der Königsblauen mit einem weiteren Schrecken: Sie mussten in England in eine Eurowings-Maschine einsteigen - ausgerechnet in den schwarzgelben Mannschaftsairbus.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt