Die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt: BVB einer von vier Deutschen

Borussia Dortmund

Der Wirtschaftsdienstleister Deloitte hat sein Ranking der umsatzstärksten Fußballvereine der Welt veröffentlicht. Der BVB ist als einer von vier deutschen Klubs dabei - trotz gesunkenem Umsatz.

Dortmund

, 26.01.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Aufgrund der Corona-Pandemie fehlen dem BVB die Zuschauereinnahmen.

Aufgrund der Corona-Pandemie fehlen dem BVB die Zuschauereinnahmen. © imago / Kirchner-Media

Einmal im Jahr veröffentlicht der Wirtschaftsdienstleister Deloitte sein „Money League“-Ranking - also die Hitliste der umsatzstärksten Fußballklubs der Welt. Einnahmen und Ausgaben durch Transfers werden dabei nicht berücksichtigt. In den Top 20 der Saison 2019/2020 sind vier deutsche Klubs mit dabei - der BVB ist einer davon.

BVB behauptet seinen Platz aus dem Vorjahr

Mit einem Umsatz von 365,7 Millionen Euro in der abgelaufenen Saison belegt Borussia Dortmund im Ranking Platz 12. Es ist der gleiche Platz wie im Vorjahr - auch wenn der Umsatz der Schwarzgelben in der vergangenen Saison aufgrund fehlender Einnahmen durch die Corona-Pandemie gesunken ist. In der Saison 2018/2019 lag der BVB-Umsatz noch bei 371,7 Euro.

Im Deutschland-Vergleich behauptet der BVB im Ranking seinen zweiten Platz hinter dem FC Bayern München. Der liegt mit einem Umsatz von 634,1 Millionen auf Platz drei der Rangliste - und ist damit sogar einen Platz besser als im Vorjahr.

Spanische Vereine an der Spitze des Rankings

Spitzenreiter des Rankings ist nach wie vor der FC Barcelona (715,1 Millionen Euro) dicht gefolgt von Liga-Konkurrent Real Madrid (714,9 Millionen Euro). Mit dem in dieser Saison abstiegsbedrohten FC Schalke 04 Platz 16, 222,8 Millionen Euro Umsatz) und Eintracht Frankfurt (Platz 20, 174 Millionen Euro Umsatz) finden sich zwei weitere deutsche Klubs im Ranking. Frankfurt ist Neueinsteiger in den Top 20.

Jetzt lesen

Aufgrund der Corona-Pandemie ist bei fast allen Klubs der Umsatz - teilweise deutlich - eingebrochen. Insgesamt haben die 20 wirtschaftlich erfolgreichsten Klubs des internationalen Profifußballs laut Deloitte 8,2 Milliarden Euro (ohne Transfererlöse) an Umsätzen erwirtschaftet. Das sind zwölf Prozent weniger als im Vorjahr. „Das ist trotz allem der dritthöchste Gesamtumsatz in 24 Jahren Football Money League“, sagt Kim Lachmann, Senior Manager der Sport Business Gruppe bei Deloitte in einer Pressemitteilung.

Umsatzrückgänge bei Medien- und Spieltagserlösen

Umsatz-Rückgänge gab es vor allem bei den Medienerlösen in Höhe von 937 Millionen Euro (minus 23 Prozent) infolge von Erlösverschiebungen oder Preisnachlässe und bei den Spieltagerlösen von 257 Millionen Euro (minus 17 Prozent). Gestiegen sind dagegen die kommerziellen Erlöse von 105 Millionen Euro (plus 3 Prozent).

Jetzt lesen

Die Übersicht der umsatzstärksten Klubs der Welt:

  • Platz 1: FC Barcelona - 715,1 Millionen Euro (Vorjahr 840,8)
  • Platz 2: Real Madrid - 714,9 Millionen Euro (Vorjahr 757,3)
  • Platz 3: FC Bayern München - 634,1 Millionen Euro (Vorjahr 660,1)
  • Platz 4: Manchester United - 580,4 Millionen Euro (Vorjahr 711,5)
  • Platz 5: FC Liverpool - 558,6 Millionen Euro (Vorjahr 604,7)
  • Platz 6: Manchester City - 549,2 Millionen Euro (Vorjahr 610,6)
  • Platz 7: Paris Saint-Germain - 540,6 Millionen Euro (Vorjahr 635,9)
  • Platz 8: FC Chelsea - 469,7 Millionen Euro (Vorjahr 513,1)
  • Platz 9: Tottenham Hotspur - 445,7 Millionen Euro (Vorjahr 521,1)
  • Platz 10: Juventus Turin - 397,7 Millionen Euro (Vorjahr 459,7)
  • Platz 11: FC Arsenal - 388 Millionen Euro (Vorjahr 445,2)
  • Platz 12: Borussia Dortmund - 367,7 Millionen Euro (Vorjahr 371,7)
  • Platz 13: Atletico Madrid - 331,8 Millionen Euro (Vorjahr 367,6)
  • Platz 14: Inter Mailand - 291,5 Millionen Euro (Vorjahr 364,6)
  • Platz 15: Zenit St. Petersburg - 236,5 Millionen Euro (Vorjahr 180,4)
  • Platz 16: FC Schalke 04 - 222,8 Millionen Euro (Vorjahr 324,8)
  • Platz 17: FC Everton - 212 Millionen Euro (Vorjahr 210,5)
  • Platz 18: Olympique Lyon - 180,7 Millionen Euro (Vorjahr 220,9)
  • Platz 19: SSC Neapel - 176,3 Millionen Euro (Vorjahr 207,4)
  • Platz 20: Eintracht Frankfurt - 174 Millionen Euro (Vorjahr 182,2)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt