DFL klärt Hygienemaßnahmen und wird eine Regeländerung beibehalten

Bundesliga

Borussia Dortmund und die 35 weiteren Profivereine müssen sich auf eine komplizierte Saison einstellen. Die DFL wird zudem eine Regeländerung beibehalten, die weiterhin für Entlastung sorgt.

von dpa

Dortmund

, 03.09.2020, 14:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Agenda liest sich unspektakulär, doch die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga birgt gut zwei Wochen vor dem Bundesligastart durchaus Zündstoff.

Die Agenda liest sich unspektakulär, doch die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga birgt gut zwei Wochen vor dem Bundesligastart durchaus Zündstoff. © picture alliance/dpa

DFL-Chef Christian Seifert hat den deutschen Profifußball wegen der anhaltenden Corona-Krise auf eine enorm knifflige Saison eingeschworen. „Die Organisation und Durchführung dieser Spielzeit wird um ein Vielfaches komplizierter als die Beendigung der letzten Spielzeit“, sagte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga am Donnerstag nach einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main.

DFL-Chef Seifert: „Schwierigste Spielzeit“ für deutschen Fußball

„Man muss kein Philosoph und kein Prophet sein, um die Aussage zu treffen, dass dies die anspruchsvollste und schwierigste Spielzeit des professionellen Fußballs in Deutschland wird“, fügte Seifert hinzu. Die 1. und 2. Bundesliga wollen am 18. September in die neue Saison starten. Dabei müssen die Clubs weiterhin vor weitgehend leeren Rängen spielen. Die DFL und ihre Clubs würden ein „Höchstmaß an Energie“ benötigen, um die kommende Saison zu bewältigen, sagte Seifert. Es bedürfe bei der Planung „Besonnenheit und Mut“.

Die 36 Profivereine der Bundesliga und 2. Bundesliga haben dabei das optimierte Hygienekonzept in den Statuten der Deutschen Fußball Liga verankert. Auf der DFL-Mitgliederversammlung am Donnerstag wurde der Leitfaden einstimmig angenommen. Das medizinisch-hygienische Arbeitsschutz-Konzept der „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ sieht weiterhin strenge Hygienemaßnahmen, regelmäßige Testungen, permanentes Monitoring und angepasste organisatorische Abläufe im Spiel- und Trainingsbetrieb vor.

Profi-Fußball beschließt Hygienekonzept für Saison 2020/21

Im Vergleich zu früheren Versionen wurde vor allem in Bezug auf die Organisation rund um den Spielbetrieb und das jeweilige Testungsschema eine Gliederung in drei Stufen der Pandemie-Aktivität vorgenommen.

Jetzt lesen

Das Level „hoch“ gilt ab 35 Neuinfektionen pro Woche pro 100 000 Einwohner im jeweiligen Landkreis der Clubs und den angrenzenden Landkreisen, das Level „mittel“ zwischen fünf und 35 Neuinfektionen. In beiden Fällen sind weiter mindestens zwei Tests in der Woche vorgesehen. Das Level „niedrig“ gilt unterhalb von fünf Neuinfektionen und macht mindestens einen Test pro Woche nötig. Bei hohem Pandemie-Level muss der letzte Test frühestens 36 Stunden vor dem Anstoß des folgenden Spiels erfolgen, bei mittlerem und niedrigem Level frühestens 52 Stunden vorher.

DFL-Sitzung: Weiter fünf statt drei Auswechslungen im Profi-Fußball

Weiterhin bestehen bleibt die neue Regel in Sachen Auswechslungen. In der Fußball-Bundesliga und der 2. Liga dürfen die Teams auch in der kommenden Saison in allen Spielen fünf statt drei Auswechslungen vornehmen. Die 36 Profivereine einigten sich am Donnerstag auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga auf die Fortsetzung der Ausnahmeregel, die wegen der Corona-Krise vom Weltverband FIFA eingeführt worden war. Durch die zusätzlichen Wechselmöglichkeiten soll das Verletzungsrisiko für die Spieler minimiert werden. Zuvor hatte bereits der Deutsche Fußball-Bund die Regel für alle Wettbewerbe und Spielklassen - mit Ausnahme der 3. Liga - bestätigt. In der 3. Liga hatte sich eine Mehrheit der Vereine dagegen ausgesprochen.

Jetzt lesen

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.
Lesen Sie jetzt