Der BVB setzt gegen die Bayern ein erstes Ausrufezeichen

Supercup

Das erste Kräftemessen der beiden Top-Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft gewinnt der BVB verdient. Das 2:0 im Supercup gegen den FC Bayern liefert einen Vorgeschmack auf das Titel-Duell.

Dortmund

, 03.08.2019, 23:03 Uhr / Lesedauer: 3 min
Der BVB setzt gegen die Bayern ein erstes Ausrufezeichen

BVB-Kapitän Marco Reus präsentiert den Supercup. © Guido Kirchner

Diese eine einzige Szene reichte aus, um zu belegen, wieviel Prestige in diesem ersten Kräftemessen der Saison lag - und worauf sich die Fußballfans hoffentlich freuen können in den kommenden Monaten. Als sich bei Joshua Kimmich in der 75. Minute der ganze Frust über den 0:2-Rückstand seiner Bayern in einem üblen Tritt gegen den weit hinter der Seitenauslinie stehenden Jadon Sancho entlud, da kochten die aufgeladenen Emotionen im Signal Iduna Park über. Die Dortmunder Bank empörte sich zu Recht über die unsportliche Aktion, die von Schiedsdrichter Daniel Siebert nach Heranziehung des Videobweises zudem nur mit einer Gelben Karte geahndet wurde. Der erwartete Titel-Zweikampf zwischen Rekordmeister Bayern München und Herausforderer Borussia Dortmund hatte seinen ersten großen Aufreger.

Verdienter Erfolg des BVB

Heiß hergegangen war es auch schon vor der Aktion des Münchner Rechtsvertedigers. Der Abpfiff von Siebert machte das erste Ausrufezeichen der Borussia perfekt. Das Fazit: Der BVB präsentierte sich mutig, griffig und in guter Frühform, die Bayern zwar gewohnt spielstark, aber vor dem Tor ohne Konsequenz und zudem fehlerbehaftet. Dortmunds 2:0-Erfolg war unterm Strich verdient.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Supercup: BVB - FC Bayern München 2:0 (0:0)

Die Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.
03.08.2019
/
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Bilder des Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.© picture alliance/dpa
Schlagworte Fußball

Wie sehr sich Borussia Dortmunds Kader und damit auch die Perspektiven für die neue Saison verändert haben in einem intensiven und sehr produktiven Transfer-Sommer, das wurde beim Blick auf die Logenplätze auf der Westtribüne deutlich. Mats Hummels saß dort, der sein Wiedersehen mit den alten Teamkameraden absagen musste, nachdem er beim „Anschwitzen“ am Samstagvormittag muskuläre Beschwerden verspürt hatte. Auch Julian Brandt, Thorgan Hazard und Mateu Morey konnten nicht spielen, das stand schon am Ende des Trainingslagers in der Schweiz fest. Vier der fünf Sommerneuzugänge, für die die Borussia ausnahmslos gelobt worden war, standen dementsprechend nicht auf dem Rasen.

Sane bleibt das Top-Thema bei den Bayern

Bei den Bayern hingegen konnte man zuletzt das Gefühl entwickeln, sie hätten sogar Probleme, überhaupt elf wettbewerbsfähige Spieler zu stellen. Das Warten auf das Ende der Transfer-Blockade ging auch am Supercup-Wochenende weiter, wo die Top-Meldung des Samstags die war, dass Leroy Sane nicht im Kader von Manchester City gestanden hatte. In Dortmund wurde er allerdings auch nicht gesehen, auf der Bayern-Bank nahmen unter anderem die Herren Singh, Hoffmann und Johansson Platz. Kennen muss man sie jenseits des Weißwurst-Äquators nicht unbedingt.

Doch die Startelf war vom Klang der Namen her der Borussia durchaus ebenbürtig. Wer sich noch zurückerinnerte, wie der BVB in ähnlicher Startelf-Besetzung Anfang April in München gedemütigt worden war, der durfte aber vor allem erfreut feststellen, dass Borussia Dortmund die forsch formulierten Ambitionen gleich im ersten frühen Aufeinandertreffen mit einer deutlich mutigeren Herangehensweise untermauen wollte.

Reus direkt mit der großen Chance

49 Sekunden nur dauerte es, bis sich Marco Reus die Riesenchance zum 1:0 bot. Vorausgegangen war ein leichter Ballverlust von Niklas Süle, Raphael Guerreiro trieb den Ball bis zur Grundlinie und legte perfekt zurück. Reus‘ Direktabnahme forderte Manuel Neuer zu einer ersten Glanztat.

Abspielfehler der Bayern-Defensive blieben im Verlauf eine Konstante, die Nico Kovac die Schweißperlen auf die Stirn trieben - und die der BVB dankbar zu schnellen Kontern nutzte. Erneut Reus, der den etwas unmotiviert herausstürzenden Neuer beinahe von der Mittellinie aus überwunden hätte (14.) und Guerreiro mit einem Linksschuss (20.) hatten weitere gute Möglichkeiten.

Piszczek mit großen Problemen

Nur mühsam befreite sich der Rekordmeister vom Anfangsdruck der Schwarzgelben und nutzte dafür seine klare individuelle Überlegenheit auf der linken Offensivseite. Gegen Kingsley Coman bekam Lukasz Piszczek zwar oftmals die Hilfe von Jadon Sancho, der zum Doppeln des Bayern-Angreifers weite Wege nach hinten gehen musste. Dennoch kam beinahe jede gefährliche Aktion über die linke Seite.

Jetzt lesen

Aus zentraler Position vergab Coman gleich zwei Mal das mögliche 1:0 - Ömer Toprak, der nach dem Hummels-Ausfall plötzlich erste Innenverteidiger-Alternative ist, rettete mit vollem Körpereinsatz, den Nachschuss parierte Marwin Hitz (23.). Es war der Zeitpunkt im Spiel, als die Bayern mehr und mehr die Kontrolle über die temporeiche Partie bekamen.

Eine typische Alcacer-Aktion

Doch das erste Tor machten dennoch die Gastgeber. Kurz nach der Pause, und die Reaktion aus dem Publikum zeigte, dass dieses erste direkte Kräftemessen der Bundesliga-Giganten weit mehr war als nur ein Härtetest gegen Ende der Vorbereitung. Der ausverkaufte Signal Iduna Park bebte, als Paco Alcacer Neuer mit einem schönen Drehschuss überwand - eine typische Alcacer-Aktion, denn man hatte nicht viel von ihm gesehen bis zu dieser 48. Minute. Der Spanier braucht auch in der neuen Saison nicht viele Chancen für seine Tore. Nicht zufällig ging dem Treffer wieder ein krasser Ballverlust der Bayern voraus - diesmal von Thiago.

Die Bayern reagierten wütend und hatten die Großchance zum Ausgleich, als Coman nach einer Flanke von Joshua Kimmich einmal mehr Piszczek entwischte. Hitz entschärfte den Flugkopfball aus vier Metern, für sein überhartes Nachsetzen gegen den Dortmunder Torhüter beim Abpraller bekam Robert Lewandowski zu Recht Gelb. Hitz konnte nach Behandlung weiterspielen (59.).

Kimmich brennen die Sicherungen durch

Die Bayern am Drücker, aber das nächste Tor machte wieder die Borussia. Sancho, bis dahin mit einer eher unauffälligen Vorstellung, lief in Überzahl allein auf Neuer zu. Kein Verteidiger konnte ihn mehr einholen, sein Flachschuss zischte ins Netz - 2:0 (69.). Nach Kimmichs rotwürdiger Aktion an der Seitenlinie kochten die Emotionen kurz über. Bayerns Gegenwehr war mit dem zweiten Treffer aber gebrochen, der erste Titel der Saison geht nach Dortmund.

Lesen Sie jetzt