China-Tour: BVB startet die "Reise ins Ungewisse"

Ganz neue Erfahrung

Sportlich attraktiv, aber körperlich anstrengend: Mit 24 Spielern an Bord hat am Mittwochabend die China-Reise des BVB begonnen. Insgesamt neun Tage wird der Dortmunder Tross unterwegs sein. Viele Tausend Reisekilometer werden den Borussen nach der Rückkehr in den Knochen stecken. Hier gibt es die Bilder des Abflugs.

DORTMUND

, 20.07.2016, 21:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
China-Tour: BVB startet die "Reise ins Ungewisse"

Der BVB macht sich auf den Weg nach China.

Erste Station ist Shanghai, wo der BVB auf Manchester United (22. Juli) trifft. Im letzten Drittel der Reise dann in Shenzhen, dem Spielort des zweiten Fernost-Tests gegen Manchester City (28. Juli). Anschließend geht es über Hongkong und München wieder zurück nach Dortmund.

Schwierige Bedingungen

Shanghai und Shenzhen sind der deutschen Zeit sechs Stunden voraus. Und auch das Klima wird eine gewichtige Rolle spielen: Laut der Wetter-Vorhersagen erwarten den BVB 34 Grad Celsius, die sich aufgrund der enorm hohen Luftfeuchtigkeit wie 45 Grad Celsius anfühlen werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB macht sich auf den Weg nach China

Der BVB macht sich auf den Weg nach China - hier gibt es die Bilder vom Flughafen Dortmund.
20.07.2016
/
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Der BVB macht sich auf den Weg nach China.© Foto: Groeger
Schlagworte BVB , Borussia Dortmund

„Es wird eine Reise ins Ungewisse, auch wenn alles perfekt organisiert ist“, ahnt Tuchel, „wir werden irgendwann den Jetlag spüren. Damit werden wir umgehen müssen.“ Für den 42-Jährigen und Teile seiner Mannschaft ist die Reise keine ganz neue Erfahrung. Im Vorjahr weilte der BVB sechs Tage in Japan, Singapur und Malaysia und absolvierte vor Ort ebenfalls zwei Testspiele. Negativen Einfluss auf den Saisonstart hatte der Trip nicht. Ähnlich soll es diesmal wieder laufen. Doch die Länge der diesjährigen PR-Reise erschwert dieses Vorhaben.

"Wollen Wert auf Trainingseinheiten legen"

„Wir wollen wie im Vorjahr auch auf dieser Reise wieder Wert auf Trainingsinhalte legen. Wir sind so lange dort, dass wir diese Thematik auch gar nicht vernachlässigen können“, sagt Tuchel. Vor allem in Shanghai wird es daher neben den diversen Marketing- und Medien-Verpflichtungen auch einige reguläre Trainingseinheiten geben.  

Eine besondere Herausforderung ist die Reise mit Blick auf die Nachzügler Marc Bartra, Emre Mor, Nuri Sahin, Roman Bürki und Christian Pulisic. Sie stiegen aufgrund ihrer EM- bzw. Copa-America-Teilnahme erst am Montag mit dem obligatorischen Fitnesstest in die Vorbereitung ein und müssen dementsprechend anders aufgebaut werden als das Gros des Kaders, das bereits seit zwei Wochen im Training ist.

Kader nach China-Reise komplett

Erst nach der Rückkehr aus China stoßen Europameister Raphael Guerreiro, Julian Weigl, Lukasz Piszczek und Jakub Blaszczykowski - sofern er bis dahin noch keinen neuen Klub gefunden hat - zur Mannschaft dazu.

 

Lesen Sie jetzt