Charaktertest zum Weihnachtsfest: Der BVB steht in der Pflicht

DFB-Pokal

Der BVB muss und will sich in Braunschweig mit einem erfolgreichen Jahresabschluss in die Weihnachtspause retten. Die Ziele im DFB-Pokal sind klar gesteckt - und das Team steht in der Pflicht.

Dortmund

, 22.12.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das BVB-Trainerteam um Edin Terzic hat „ein paar ziemlich coole Ideen“ für Braunschweig.

Das BVB-Trainerteam um Edin Terzic hat „ein paar ziemlich coole Ideen“ für Braunschweig. © imago / Kirchner-Media

Auf diesen Charaktertest hätten sie bei Borussia Dortmund gerne verzichtet, aber so ist es jetzt nun einmal. Wer so viel Suppe produziert wie der BVB an den ersten 13 Bundesliga-Spieltagen dieser Saison, dem hilft kurz vor Weihnachten nur noch auslöffeln, um nicht vollends besudelt unterm Tannenbaum zu liegen.

Bei Borussia Dortmund ist amtlich Druck auf dem Kessel

Richtig dankbar ist die Aufgabe dabei an diesem Dienstagabend nicht für Borussia Dortmund. Es geht an die Hamburger Straße nach Braunschweig (20 Uhr, live auf Sport1). Die Eintracht, im vergangenen Sommer aus der dritten Liga aufgestiegen und aktuell Tabellen-15. in Liga zwei, ist zwar der klare Außenseiter, darf aber den psychologischen Vorteil für sich beanspruchen, gegen den Vizemeister nichts verlieren, sondern nur ganz viel gewinnen zu können.

Bei Borussia Dortmund ist dagegen amtlich Druck auf dem Kessel nach einem unter dem Strich enttäuschenden Fußballjahr 2020 und dem jüngsten 1:2 bei Union Berlin. Der BVB, in den vergangenen zwei Jahren jeweils im Pokal-Achtelfinale an Werder Bremen gescheitert, darf sich gegen Eintracht Braunschweig keinen weiteren Ausrutscher leisten. Und eigentlich überwiegt bereits kurz vor Weihnachten der Eindruck, dass der DFB-Pokal wohl auch der einzige Titel ist, den Borussia Dortmund in dieser Saison überhaupt gewinnen kann.

Alle BVB-Protagonisten sehnen die kurze Weihnachtspause herbei

Michael Zorc, der Dortmunder Sportdirektor, sagt: „Ich denke, wir werden im Stande sein, diese Aufgabe zu bewältigen. Es ist für uns sehr wichtig. Es ist ein K.o.-Spiel. Es ist nicht wieder gutzumachen. Die klare Zielsetzung und Erwartungshaltung ist es, dass wir unserer Favoritenrolle, die wir immer noch haben, gerecht werden und in die nächste Runde einziehen. Davon alleine kommen wir aber nicht weiter. Wir brauchen noch einmal eine gute Leistung auf dem Platz.“

Jetzt lesen

Erst danach ist Weihnachten, erst nach Braunschweig darf für ein paar Tage abgeschaltet und runtergefahren werden. Alle Protagonisten sehnen diese kurze Pause herbei. Zorc glaubt: „Es tut uns allen gut, über Weihnachten mal vier, fünf Tage durchzuschnaufen, aber erst müssen wir die Aufgabe in Braunschweig meistern.“

U23-Kapitän Steffen Tigges reist mit dem BVB nach Braunschweig

Edin Terzic, der im Eintracht-Stadion sein drittes Pflichtspiel als neuer BVB-Trainer binnen einer Woche bestreitet, verspricht: „Wir werden eine gute und frische Mannschaft auf den Platz bekommen.“ Für die Spieler gehe es darum, auf dem Feld Verantwortung zu übernehmen, meint Terzic, „und nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen“. Die Niederlage und die Fehler gegen Union seien zusammen mit der Mannschaft analysiert und zerstückelt worden. „Wir sind guter Dinge, dass wir sie morgen abstellen.“ Das Trainerteam habe „ein paar ziemlich coole Ideen“ für Braunschweig.

Eine davon ist nach Informationen der Ruhr Nachrichten, den zweiten Pfosten bei gegnerischen Ecken, die zuletzt vier Gegentore und sechs Zähler kosteten, zukünftig mit einem Abwehrspieler abzusichern. Eine weitere ist es, in Steffen Tigges den besten Stürmer der zweiten Mannschaft in den Kader zu nehmen. Erling Haaland fällt weiter aus. Und man weiß ja nie, welche Suppe sich diese Mannschaft als nächstes einbrockt. Jeder, der löffeln und Tore schießen kann, ist beim BVB gerade herzlich willkommen.

Lesen Sie jetzt