BVB vor Sevilla-Spiel: Wenig Hoffnung auf Rückkehr verletzter Spieler

Borussia Dortmund

Am Tag nach dem 2:2 gegen Hoffenheim bleibt der BVB-Trainingsplatz fast leer. Die Sevilla-Vorbereitung startet am Montag. Bei den verletzten Spielern gibt’s wenig Hoffnung auf schnelle Rückkehr.

Dortmund

, 14.02.2021, 15:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainierten am Sonntagvormittag individuell: Thomas Meunier (r.) und Thorgan Hazard.

Trainierten am Sonntagvormittag individuell: Thomas Meunier (r.) und Thorgan Hazard. © Groeger

Bei feinstem Sonnenschein blieb der Trainingsplatz des BVB in Brackel am Sonntagvormittag leer. Nach dem frustrierenden 2:2 gegen die TSG Hoffenheim stand für die meisten Dortmunder Profis ein freier Tag auf dem Programm. Marco Reus, Erling Haaland und Jude Bellingham ließen sich individuell behandeln.

Brackeler Winter-Idylle am Trainingsgelände des BVB.

Brackeler Winter-Idylle am Trainingsgelände des BVB. © Groeger

Hinsichtlich des Champions-League-Spiels in Sevilla am Mittwoch (21 Uhr) besteht bei den derzeit angeschlagenen Spielern wenig Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr:


Roman Bürki: Der Schweizer laboriert an einer leichten Schulterverletzung und pausiert seit rund zwei Wochen. Für das Sevilla-Spiel wird die Zeit zu knapp, frühestens gegen Schalke könnte der 30-Jährige in den BVB-Kader zurückkehren. „Ich freue mich darauf, bald wieder bei der Mannschaft zu sein“, schrieb Bürki am Sonntag bei Instagram.

Jetzt lesen

Thorgan Hazard: Der Offensivspieler ist seit rund 2,5 Monaten ohne Spielpraxis und hat gerade seine dritte Oberschenkelverletzung dieser Saison auskuriert. Der Belgier absolvierte am Sonntag eine individuelle Einheit auf dem Platz. Ob er schon gegen Sevilla in den Kader zurückkehren kann, entscheidet sich kurzfristig.


Thomas Meunier: Der Routinier pausierte seit Ende Januar aufgrund leichter Knieprobleme, ist am Sonntag aber zumindest ins individuelle Training zurückgekehrt. Ob er schon gegen Sevilla in den BVB-Kader zurückkehrt, ist fraglich.

Jetzt lesen

Dan-Axel Zagadou: Der Franzose hat sich Mitte Januar einen Muskelfaserriss zugezogen und wird nach Informationen der Ruhr Nachrichten frühestens übernächste Woche auf den Trainingsplatz zurückkehren.


Lukasz Piszczek: Das BVB-Urgestein zog sich unter der Woche eine vom Verein nicht genauer definierte Muskelverletzung zu und ließ sich am Sonntag in Brackel behandeln. Rückkehr gegen Sevilla äußerst fraglich.

Lesen Sie jetzt