BVB-Profi Thomas Delaney fällt mit einem Bänderriss für den Rest des Jahres aus

Borussia Dortmund

Schocknachricht für den BVB kurz vor dem Bundesligaspiel gegen Paderborn: Thomas Delaney fällt mit einem Bänderriss bis zur Rückrunde aus. Bei Marco Reus gibt es dagegen gute Nachrichten.

Dortmund

, 20.11.2019, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Profi Thomas Delaney fällt mit einem Bänderriss für den Rest des Jahres aus

Borusse Thomas Delaney zog sich im Spiel der mit dänischen Nationalmannschaft gegen Irland einen Bänderriss zu. © imago images/Kirchner-Media

BVB-Mittelfeld-Malocher Thomas Delaney wird in diesem Jahr kein Spiel mehr für den BVB machen. „Thomas hat sich verletzt, seine Bänder im rechten Sprunggelenk sind gerissen. Er wird uns leider erst im Januar wieder zur Verfügung stehen“, verkündete BVB-Pressesprecher Sascha Fligge auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel am Freitag gegen den SC Paderborn (20.30 Uhr/live auf DAZN).

Delaney verletzte sich am Montag im EM-Qualifikationsspiel mit Dänemark gegen Irland am rechten Knöchel und musste ausgewechselt werden. Zunächst hatte es leichte Entwarnung aus Dänemark gegeben, der Knöchel sei nur stark geschwollen, hieß es am Dienstag. Jetzt ist klar: Delaney wird erst in der Rückrunde wieder für den BVB auf dem Rasen stehen.

Die gute Nachricht für Schwarzgelb: BVB-Kapitän Marco Reus wird wahrscheinlich pünktlich zum Paderborn-Spiel am Freitag wieder fit. „Er hat die Einheiten mitgemacht, das ist okay bei ihm“, sagte Trainer Lucien Favre.

BVB-Außenverteidiger Nico Schulz plagen Knieprobleme

Reus hatte sich bereits Anfang November beim 3:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg am Sprunggelenk verletzt, fehlte danach in der Champions League gegen Inter Mailand. Beim 0:4-Debakel in München kurz vor der Länderspielpause schickte Lucien Favre seinen Kapitän immerhin für die letzten 30 Minuten auf den Rasen. An der Niederlage konnte Reus allerdings nichts ändern und sagte danach sogar die Einladung zur Nationalmannschaft ab. Jetzt aber Entwarnung beim Mittelfeldspieler.

Fragezeichen stehen dagegen noch hinter Außenverteidiger Nico Schulz. Er reiste nach der Niederlage in München zwar zum DFB-Team und kickte gegen Weißrussland über die vollen 90 Minuten, gegen Nordirland am Dienstag schonte Bundestrainer Joachim Löw den Außenverteidiger dann aber wegen Knieproblemen. Trotzdem saß Schulz einsatzbereit auf der Bank. Lucien Favre wusste am Mittwoch noch nicht, ob es bei Schulz für einen Einsatz gegen Paderborn reichen wird.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt