In Freiburg kann der BVB heute Nachmittag einen Vereinsrekord einstellen. Auf Dortmunder Seite besonders im Fokus: Jadon Sancho und Mario Götze. Die 09 Fakten zum Spiel.

Dortmund

, 21.04.2019 / Lesedauer: 3 min

01.) Nur der Mythos der Überflieger lebt: In der Rückrunden-Tabelle belegen die Borussen lediglich den fünften Platz (24 Punkte im Jahr 2019), die aktuelle zweite Kraft in Deutschland ist RB Leipzig (27 Punkte).

Anzeige



02.) Der SC-Motor stottert: Der SC Freiburg kassierte am vergangenen Wochenende die zweite Bundesliga-Niederlage in Serie (drei Niederlagen am Stück gab es zuletzt vor einem Jahr, da sogar fünf) und wartet seit vier Partien auf einen Sieg.


03.) Bemerkenswert jung: Jadon Sancho spielt für einen 19-Jährigen eine grandiose Saison, er war in 29 Spielen an 28 Toren direkt beteiligt (zehn Treffer, 18 Assists). Der Engländer ist mit 18 Assists der Top-Vorbereiter der Bundesliga. Seit diese Daten erhoben werden, hatte nie zuvor ein so junger Spieler so viele Vorlagen. Aber auch als Torschütze bewegt sich Sancho mit seinen zehn Saisontreffern in historischen Dimensionen: In der Bundesliga-Historie waren nur zwei Spieler bei ihrem zehnten Saisontor jünger als Sancho (Lukas Podolski und Olaf Thon).

04.) Guter Griff: Luca Waldschmidt erzielte zuletzt in Bremen seinen achten Saisontreffer, erstmals traf er auswärts. Gleichauf mit Nils Petersen ist er nun Freiburgs Top-Torschütze. Satte fünf Millionen ließ sich Freiburg Waldschmidt im vergangenen Sommer kosten. Die Summe erweist sich als gute Investition.


05.) Götze liefert fast nur zu Hause: Mario Götze ist wieder ein Faktor beim BVB, sammelte bislang elf Scorer-Punkte (vier Tore, sieben Vorlagen). In der gesamten vergangenen Saison waren es nur sechs, in der Saison davor gar nur zwei. Allerdings verkörpert Götze auch die zwei Gesichter des BVB: Sehr guten zehn Scorer-Punkten zu Hause steht auswärts nur eine einzige Torbeteiligung entgegen.


06.) Hört sich eindeutig an: Der BVB ist gegen Freiburg seit 15 Bundesliga-Spielen ungeschlagen. Gegen Nürnberg gelangen dem BVB zwischen 1992 und 2007 16 Duelle in Serie ohne Niederlage - dieser Vereinsrekord kann jetzt eingestellt werden.


07.) Dutt gelang der bislang letzte SC-Sieg: Als die Breisgauer am 8. Mai 2010 letztmals gegen den BVB gewannen, saß beim SC noch Robin Dutt und bei Dortmund Jürgen Klopp auf der Bank, und von den Torschützen dieses 3:1-Erfolgs ist schon längst keiner mehr im Verein - es trafen Mohamadou Idrissou und zweimal Cisse für Freiburg, der BVB war durch Barrios in Führung gegangen.

08.) Rückkehrer: Gleich drei Spieler mit Freiburger Vergangenheit stehen aktuell beim BVB unter Vertrag, doch während Ömer Toprak und Maximilian Philipp aktuell nur Nebenrollen innehaben, spielt Keeper Roman Bürki eine tolle Saison. Der Schweizer, der 2014/15 mit Freiburg aus der Bundesliga abstieg und dann nach Dortmund wechselte, spielt seine bislang beste Saison im BVB-Trikot. In Sportdirektor Sebastian Kehl gibt es noch einen weiteren Ex-Freiburger beim BVB.


09.) Zwei Gesichter: In den Heimspielen hat der BVB in dieser Saison acht Punkte mehr geholt als die Bayern, souverän führt man die Heimtabelle an. Auswärts holten die Borussen neun Punkte weniger als die Münchner. Von den vergangenen sieben Auswärtsspielen gewann der BVB nur zwei. Wenn es mit dem großen Wurf nicht klappen sollte, dann aufgrund der Schwäche bei den kleinen Teams (in Hannover und Nürnberg jeweils 0:0, in Düsseldorf und Augsburg jeweils 1:2 verloren).