Alle Infos rund um BVB gegen PSG: Tuchel-Rückkehr, Brandt-Ausfall und Neymar-Einsatz

Champions League

Der BVB trifft im Achtelfinale der Champions League auf PSG - es kommt zum Wiedersehen mit Thomas Tuchel. Alle Stimmen und Personal-Infos gibt’s hier im Ticker zum Nachlesen.

Dortmund

, 17.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 5 min

Die wichtigsten Infos aus einen Blick:

  • Der BVB muss gegen Paris auf Marco Reus, Julian Brandt und Thomas Delaney verzichten. Weitere Ausfälle, so Trainer Lucien Favre, sind nicht zu erwarten.
  • PSG ist am Mittag mit allen Stars in Dortmund gelandet. Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel zeigte sich gut gelaunt am Dortmund Airport - und auch anschließend bei der Pressekonferenz im Dortmunder Stadion.


19.15 Uhr: Das Training von PSG läuft und wir beenden diesen News-Ticker - alle weiteren Infos gibt es natürlich wie immer in unseren BVB-News.

18.45 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet. Gleich folgt das Abschlusstraining von Paris Saint-Germain.

18.43 Uhr: „Der Trainer ist jetzt bei PSG. Er kennt die Dortmunder sehr gut und hoffe, dass er einige Tricks auf Lager hat - aber ansonsten gab es keine Änderung bei der Vorbereitung auf das Spiel“, so Kimpembe über die Rückkehr von Thomas Tuchel.

18.41 Uhr: Kimpembe über BVB-Stürmer Erling Haaland: „Ganz sicher: Wir brauchen die Hilfe der Mannschaft. Er ist ein großartiger Stürmer und wir müssen auf ihn aufpassen - aber defintiv auch auf die ganze Mannschaft von Borussia Dortmund.“

18.40 Uhr: Die Pressekonferenz mit PSG-Coach Thomas Tuchel ist beendet - jetzt steht Paris-Verteidiger Presnel Kimpembe Rede und Antwort.

18.38 Uhr: PSG-Coach Thomas Tuchel: „Wenn man dreimal im Achtelfinale verliert und ausscheidet, ist es klar, dass das keine einfache Situation ist. Aber jedes Jahr schreibt seine eigenen Geschichten. So ist der Sport. Man braucht die Niederlage, um zu wachsen und sich zu entwickeln.“

18.34 Uhr: Tuchel: „Bei dem großen Druck spürt das jeder. Da muss man den Spielern nicht extra sagen. Man muss natürlich vorbereitet sein, das muss aber Wochen vorher passieren. Ich habe den Eindruck, dass die Mannschaft gezeigt hat, dass wir bereit sind - und jetzt müssen wir es zeigen“, sagt Tuchel.

18.28 Uhr: Tuchel: „Es ist absolut notwendig, dass wir mit Selbstvertrauen spielen. Sonst können wir in diesem Stadion gegen diesen Gegner nicht bestehen. Wir haben aber allen Grund, ein großes Selbstvertrauen zu haben. Wir sind gut in Form und haben einen Spirit, dass wir uns als Mannschaft an unterschiedliche Szenarien anpassen können. Schlüsselmomente von Dortmund sind für uns das Gegenpressing, die Daten der Offensivspieler sprechen für sich. Wenn Konter entstehen, ist es extrem schwer, sie zu verteidigen.“

18.26 Uhr: Tuchel: „Es ist schon ein komisches Gefühl - aber auch ein schönes Gefühl, zurückzukehren. Ich bin sehr dankbar, dass ich zwei Jahre hier trainieren durfte. Und ich bin auch wieder froh, jetzt einen Klub zu trainieren, der in der Champions League spielt. Wenn ich morgen nicht das Privileg hätte, an der Seitenlinie zu stehen, würde ich mir das Spiel privat angucken.“

18.25 Uhr: Tuchel über Neymar: „Er ist da, es geht ihm gut. Er ist morgen dabei - wenn im Training nichts passieren sollte. Das ist gut für uns, er wird uns helfen.“

18.24 Uhr: Jetzt ist auch Thomas Tuchel da. Die Pressekonferenz beginnt.

18.20 Uhr: Noch tut sich nichts, das Podium ist leer. Alle warten gespannt auf PSG-Coach Tuchel.

18.12 Uhr: In wenigen Minuten startet die Pressekonferenz mit PSG-Coach Thomas Tuchel. Der kennt sich im Dortmunder Stadion bestens aus, trainierte selbst den BVB von 2015 bis 2017.

16.35 Uhr: Der BVB absolviert gerade sein Abschlusstraining und bereitet sich auf PSG vor. Alle Spieler sind dabei - bis auf die Verletzten Julian Brandt, Thomas Delaney und Marco Reus.

Gute Laune beim BVB-Abschlusstraining (v.l.): Dan-Axel Zagadou, Jadon Sancho und Raphael Guerreiro.

Gute Laune beim BVB-Abschlusstraining (v.l.): Dan-Axel Zagadou, Jadon Sancho und Raphael Guerreiro. © Groeger

15.19 Uhr: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hofft auf den Can-Effekt: „Wenn ein Emre Can auf den Markt kommt, deutscher Nationalspieler, gewisse Mentalität, Fähigkeiten (...), dann denkt man darüber nach“, erklärt Watzke im Interview mit „DAZN“. „In der Gesamtkonstellation kann uns dieser Spieler weiterbringen.“

14.45 Uhr: Borussia Dortmund wird im Achtelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain besonders auf Neymar achten müssen. Axel Witsel weiß aber, wie man den PSG-Superstar entzaubern kann - den kompletten Bericht gibt’s hier.

Axel Witsel (l.) gegen Neymar - im Viertelfinale der WM 2018 setzte sich Belgien mit 2:1 gegen Brasilien durch.

Axel Witsel (l.) gegen Neymar - im Viertelfinale der WM 2018 setzte sich Belgien mit 2:1 gegen Brasilien durch. © imago / AFLOSPORT

14.23 Uhr: Superstar Neymar (28) weiß ganz genau, welchen Spieler von Borussia Dortmund es für Paris St. Germain am Dienstag (21 Uhr) zu beachten gilt. „Dortmunds Kader hat viel Qualität“, lobte der Brasilianer im Gespräch mit „Sky Sports“, „aber sie haben einen ganz besonderen Fußballer: Jadon Sancho.“ „Ich mag es wirklich, ihm beim Spielen zuzugucken.“ Aber nicht nur wegen Sancho (19) verspricht sich der Brasilianer ein attraktives Achtelfinale: „Zweifellos wird es ein tolles Spiel für diejenigen, die Fußball lieben. Wir sind zwei Mannschaften, die gerne attackieren, zwei Teams, die dank ihrer Einzelspieler gewinnen.“


14.03 Uhr: So lief die PSG-Ankunft in Dortmund.

Video
Die PSG-Stars sind am Dortmund Airport angekommen

13.56 Uhr: PSG ist vor knapp einer Stunde in Dortmund angekommen. Am Airport wurden die Franzosen von rund 100 Fans begrüßt - Autogramme und Selfies gab es allerdings nicht.

13.36 Uhr: Die Pressekonferenz des BVB ist beendet.


13.35 Uhr: Julian Brandt wird nicht für den BVB gegen PSG spielen können. „Definitiv nicht“, so Coach Favre. Weitere Ausfälle im Vergleich zu Freitag seien nicht vorhanden.


13.33 Uhr: Lucien Favre: „Ein schönes Spiel ist manchmal schöner in der Defensive als in der Offensive. Manchmal freue ich mich auch, mit 1:0 zu gewinnen. Wenn es eine offensive Spielweise gibt, sind die Leute zufrieden - aber nicht immer die Trainer.“


13.31 Uhr: Axel Witsel: „Wir waren gegen Frankfurter aggressiver. Wenn wir den Ball verloren haben, wollten wir ihn sofort zurückgewinnen - so müssen wir es morgen auch angehen und PSG wenig Raum lassen. Wir müssen uns einfach auf uns konzentrieren. Wir haben Qualität und müssen die auf den Platz bringen - so wie gegen den FC Barcelona in der Gruppenphase.“

Axel Witsel setzt am Dienstag auf die Unterstützung der BVB-Fans.

Axel Witsel setzt am Dienstag auf die Unterstützung der BVB-Fans. © dpa

13.28 Uhr: BVB-Coach Favre über Erling Haaland: „Er hat sich sehr schnell hier angepasst. Er ist im Winter aus Salzburg gekommen, hat sich schnell eingewöhnt und seine Qualitäten gezeigt - seine Kraft und die Läufe in die Tiefe. Er ist ein Typ, der immer besser werden will. Seine Mentalität ist unglaublich. Schießt er im Training daneben, rauft er sich die Haare und regt sich auf. Er hat schon einige Treffer in der Champions League erzielt. So kann er es gerne bei uns weitermachen.“


13.27 Uhr: Axel Witsel: „Unser Fans machen immer eine super Stimmung. Das pusht uns. Ich denke, dass morgen die Stimmung super sein wird und uns das zu einem guten Spiel verhelfen wird.“


13.26 Uhr: Lucien Favre: „Neymar ist ein sehr, sehr guter Spieler. Da können wir aber auch noch Mbappe und Di Maria und viele andere nennen. Ich könnte bestimmt zehn Spieler aufzählen. Das ist eine Mannschaft, die einige Dinge sehr gut beherrscht.“


13.24 Uhr: Axel Witsel: „Champions League ist immer speziell. Wenn Neymar spielt - und das wird er wohl - werden wir ein Auge auf ihn haben müssen. Aber nicht nur auf ihn. Wir müssen kompakt stehen, gemeinsam verteidigen und wirklich stark sein.“

Gute Laune vor dem Duell gegen Paris: BVB-Trainer Lucien Favre.

Gute Laune vor dem Duell gegen Paris: BVB-Trainer Lucien Favre. © dpa

13.23 Uhr: Lucien Favre: „Natürlich schaut man sich Spiele an, aber auch nicht zu viele. Wir bereiten uns auf PSG vor. Paris ist eine gefährliche Mannschaft - sie waren in einer Gruppe mit Real Madrid und hatten am Ende mehr Punkte.“


13.21 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt.


13.20 Uhr: Noch ist das Podium leer. BVB-Coach Lucien Favre und Axel Witsel verpäten sich ein wenig.


13.14 Uhr: In wenigen Minuten startet die Pressekonferenz mit BVB-Trainer Lucien Favre und Axel Witsel.

BVB gegen PSG: Paris steht unter Druck in der Champions League

12.00 Uhr: Für BVB-Gegner Paris zählt nur die Königsklasse! Julien Moment moderiert die Champions League im französischen TV und weiß: Thomas Tuchel steht gewaltig unter Druck. Moment meint: „Wie groß Tuchels Rückhalt im Klub ist, lässt sich nur schwer abschätzen. Unstrittig ist, dass ein schwaches Abschneiden in der Champions League als ein großes Versagen einzuordnen ist. In der Ligue 1 ist der Qualitätsunterschied zum Rest der Liga einfach zu groß, um dort nicht auf Platz eins zu landen.“

Jetzt lesen

11.55 Uhr: Tuchel hat im Vorfeld der Partie gegenüber der „Welt“ über seine Rückkehr nach Dortmund gesprochen - und vertritt eine klare Meinung: „Dieses Spiel ist keine Bühne, um irgendetwas aufzuarbeiten. Die Dinge sind aufgearbeitet und verarbeitet für mich, die Dinge bleiben da, wo sie sind. Jetzt haben wir eine Auslosung erwischt und spielen Fußball gegeneinander.“

Jetzt lesen

11.50 Uhr: Der Tag vor dem Spiel beginnt mit der BVB-Pressekonferenz im Signal Iduna Park um 13.15 Uhr. Um 16 Uhr startet das Dortmunder Abschlusstraining in Brackel. Gut zwei Stunden später spricht Thomas Tuchel über seine Rückkehr nach Dortmund (18.15 Uhr), bevor um 19 Uhr das PSG-Abschlusstraining beginnt.


11.45 Uhr: Herzlichen willkommen in unserem Ticker. Bis heute Abend liefern wir an dieser Stelle alle Informationen zum Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain.

Lesen Sie jetzt