BVB-Eigengewächs Tobias Raschl muss zur Unzeit pausieren

Borussia Dortmund

Tobias Raschl verpasst den BVB-Test gegen Sparta Rotterdam und die Chance, bei BVB-Trainer Lucien Favre noch einmal vorzuspielen. Jetzt steht der Grund dafür fest.

Dortmund

, 08.09.2020, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Eigengewächs Tobias Raschl muss pausieren.

BVB-Eigengewächs Tobias Raschl muss pausieren. © Inderlied/Kirchner-Media

Wer Tobias Raschls Namen am Montag beim BVB-Testspiel gegen Sparta Rotterdam (2:1) auf dem Spielberichtsbogen suchte, der ließ seine Augen vergeblich übers Papier wandern. Raschl war nicht dabei – und konnte die Chance zum Vorspielen im Dortmunder Mittelfeld, während viele Nationalspieler noch auf Länderspielreise weilten, nicht wahrnehmen. Der Grund: Das BVB-Eigengewächs laboriert nach Informationen der Ruhr Nachrichten an einer Bänderdehnung im Sprunggelenk.

BVB muss wohl nicht lange auf Tobias Raschl verzichten

Das ist freilich keine besonders schlimme Verletzung, Raschl soll nicht allzu lange ausfallen, heißt es beim BVB, aber für den 20-Jährigen kommt die Zwangspause dennoch zu einem maximal ärgerlichen Zeitpunkt. Das Testspiel gegen Rotterdam wäre eine gute Möglichkeit für den gebürtigen Düsseldorfer gewesen, sich noch einmal auf Wettkampfebene zu zeigen und zu empfehlen.

Jetzt lesen

Der frühere Kapitän der Dortmunder U19 sieht sich im zentralen Mittelfeld riesiger Konkurrenz ausgesetzt. Emre Can, Jude Bellingham, Thomas Delaney, Axel Witsel, Julian Brandt und Mahmoud Dahoud streiten mit ihm um eins von zwei Startelf-Mandaten vor der Abwehr. Durch Raschls Pause in der finalen Phase der Saisonvorbereitung werden seinen Aussichten auf Spielzeit zu Saisonbeginn nun noch ein bisschen schlechter, nachdem er am letzten Spieltag der Vorsaison beim 0:4 gegen die TSG Hoffenheim sein Bundesliga-Debüt für den BVB gefeiert hatte.

Jetzt lesen

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.
Lesen Sie jetzt