Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB-Duell: Dahoud setzt sich gegen Bruun Larsen durch

U21-Europameisterschaft

Zum Auftakt der U21-EM kommt es zum direkten Aufeinanderdreffen zweier BVB-Spieler: In Udine setzt sich Mahmoud Dahoud mit dem DFB-Team gegen die Dänen um Jacob Bruun Larsen durch.

Dortmund

, 17.06.2019 / Lesedauer: 2 min
BVB-Duell: Dahoud setzt sich gegen Bruun Larsen durch

Mahmoud Dahoud (M.) setzt sich im Zweikampf durch. © imago

Mitfavorit gegen Außenseiter: Das Duell zwischen Deutschland und Dänemark war bis auf die Anfangsphase eine einseitige Angelegenheit. Das 3:1 (1:0) für den Titelverteidiger war auch in der Höhe verdient. Die DFB-Tore erzielten Marco Richter (2, FC Augsburg) und Luca Waldschmidt (SC Freiburg). Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den mutig beginnenden Skandinaviern fand die Elf von Trainer Stefan Kuntz immer besser ins Spiel. Ein Faktor dabei: Borussia Dortmunds Mittelfeldmann Mahmoud Dahoud.

Dahouds zweite U21-EM

Bei seiner zweiten U21-Europameisterschaft gehört Dahoud zu den ältesten Akteuren und spielte sein Plus an Erfahrung immer wieder aus. Sein sicheres und überraschendes Passspiel belebte das Offensivspiel ebenso wie einige gelungene Balleroberungen im Gegenpressing. Eine gute, wenn auch nicht überragende Partie des Dortmunder Sorgenkindes.

BVB-Duell: Dahoud setzt sich gegen Bruun Larsen durch

Nicht zufrieden: Jacob Bruun Larsen. © imago

Der EM-Auftakt war erst sein viertes Pflichtspiel von Beginn an in diesem Kalenderjahr. Dass ihn Trainer Kuntz nach 79 Minuten vom Feld nahm, zeigte vor allem, dass er auch in den nächsten Partien stark auf den Borussen setzt.

Bruun Larsen enttäuscht

Eine Minute nach Dahoud ging auch Jacob Bruun Larsen vom Feld, der auf der Gegenseite einen gänzlich anderen Abend erlebte. Als Linksaußen aufgeboten, blieb der BVB-Däne vollkommen blass und verzeichnete kaum Ballaktionen. Wurde er dann doch ins Spiel einbezogen, kam er nicht am Bundesliga-Konkurrenten Lukas Klostermann (RB Leipzig) vorbei. Bruun Larsen, der im März in der A-Nationalmannschaft debütierte, konnte nicht unterstreichen, dass er beim Nachwuchs zu den Leadern zählt.

Beide Mannschaften sind am Donnerstag wieder im Einsatz. Dänemark kämpft dann gegen Österreich gegen das vorzeitige Turnier-Aus, Deutschland im Spiel gegen Serbien (21 Uhr) um die Chance auf das Halbfinale - und das Ticket für Olympia 2020 in Tokio.

Lesen Sie jetzt