BVB-Dribbler Sancho ist für Lothar Matthäus „wie ein Sechser im Lotto“

Champions League

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus (57) traut Borussia Dortmund das Halbfinale in der Champions League zu. Jadon Sancho sieht er „wie einen Sechser im Lotto“.

Düsseldorf

, 11.02.2019 / Lesedauer: 6 min
BVB-Dribbler Sancho ist für Lothar Matthäus „wie ein Sechser im Lotto“

„Sky“-Experte Lothar Matthäus traut dem BVB den Sprung ins Halbfinale der Champions League zu. © imago

In einer Runde mit Journalisten sprach „Sky“-Experte Lothar Matthäus über Borussia Dortmund und das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Tottenham Hotspur.


Matthäus über …


… die anstehenden Achtelfinal-Duelle: „Es werden spannende Duelle gegen die drei besten Klubs aus England in der Champions League. Ich sehe keine deutsche Mannschaft als Favorit, aber zwei mit guten Chancen, das Viertelfinale zu erreichen. Das sind Borussia Dortmund und Bayern München. Schalke will ich nicht aufgeben, aber es wird schwer gegen Manchester City.“


… Dortmunds Ergebnis-Delle: „Sie haben in Leipzig gewonnen, in Frankfurt unentschieden gespielt, was schwer genug ist. Nur die letzte Woche war nicht überragend. Obwohl sie immer in Führung lagen, haben sie einiges noch hergegeben. Zwei Punkte in der Meisterschaft und das Pokal-Aus, das ist für den Kopf nicht hilfreich. Sie sind aber selbstkritisch genug und wissen, was sie falsch gemacht haben. Ich hätte dem BVB gewünscht, mit einem Sieg gegen Hoffenheim im Rücken nach London zu fliegen. Aber mit dieser Situation muss eine Spitzenmannschaft umgehen. Mit ihrem erfahrenen Trainer und einem Umfeld, das auch nach dieser Woche ruhig analysiert, sind alle Möglichkeiten gegeben.“


… Schwächen beim BVB: „Sie spielen eine tolle Saison, auch wenn die vergangene Woche nicht nach Wunsch gelaufen ist. Wenn sie unter Druck geraten, sind sie nicht abgeklärt genug, stehen nicht kompakt genug und lassen zu viel zu. Nicht nur gegen Werder Bremen oder die TSG Hoffenheim, sondern auch schon in anderen Partien. Man sieht, wo sie ihre Probleme haben. Da fehlte in der Abwehr vielleicht auch der Leader.“


… Tottenham Hotspur: „Tottenham ist ohne Dele Alli und Harry Kane sicher personell geschwächt, ähnlich wie der BVB. Die Spurs spielen eine gute Saison, stehen nicht weit hinter Liverpool und Manchester City. Trotzdem glaube ich, dass die Dortmunder eine gute Chance haben, auswärts zu bestehen und dann im Rückspiel vor eigenem Publikum ins Viertelfinale einzuziehen.“

BVB-Dribbler Sancho ist für Lothar Matthäus „wie ein Sechser im Lotto“

Für den BVB ist Jadon Sancho laut Lothar Matthäus wie „ein Sechser im Lotto“. © dpa

… Jadon Sancho: „Ich habe ihn das erste Mal vor zwei Jahren gesehen - bei der Europameisterschaft der U17. England spielte gegen Norwegen und ich war im Fitnessstudio auf dem Laufband, vor mir auf dem Bildschirm lief das Spiel. Normalerweise lasse ich mich beim Sport von nichts abbringen. Aber da habe ich nach 15 Minuten auf Stopp gedrückt. Weil ich das Spiel verfolgt habe und mir ein Spieler aufgefallen ist. Linke Seite offensiv bei England. Dribblings, Doppelpässe, Abschlüsse. Ganz stark! Ich habe meinen Manager angerufen, dass der mir sagt, wer das ist und wo der herkommt. Fünf Minuten später kam die SMS zurück: Sancho, Manchester City. Ich habe ihn dann angerufen und ihm gesagt, wenn er den unter Vertrag nimmt, könnte er richtig viel Geld machen. Ich hatte ihn nur zehn Minuten spielen sehen. Und den für wenig Geld aus dem zweiten Regal in England zu holen, ist wie ein Sechser im Lotto. Er hilft nicht nur Dortmund weiter, er hilft auch der Bundesliga über die Grenzen hinaus. Auch in England gewinnt die Bundesliga an Bedeutung, inzwischen ist er dort Nationalspieler.“


… hohe Erwartungen an Sancho beim Spiel in Wembley: „Die jungen Spieler wie Sancho strotzen nur so vor Selbstvertrauen. Die werden mittlerweile anders präpariert für den Profifußball, für diese große Bühne. Er trifft genau die Balance zwischen Selbstbewusstsein und Arroganz und ist eben nicht überheblich. Zu dieser Sorte Spieler zähle ich Sancho dazu, in der Bundesliga auch einen Serge Gnabry oder einen Timo Werner. Sie sind die Zukunft. Sancho wird sich in Wembley nicht verrückt machen lassen, sondern es wird ihm Spaß machen, sich in England zu zeigen. Und er kann es auch seinem ehemaligen Trainer Pep Guardiola zeigen, der nicht dieses Vertrauen in ihn gesetzt hat und ihn durchs Sieb hat rutschen lassen. Dabei ist er ja ein Spieler genau wie Leroy Sane. Es wundert mich, dass Guardiola das nicht gesehen hat. Sancho wird auch in Tottenham seine Dribblings ansetzen. Er kann in der Bundesliga den Unterschied machen, auch gegen Leipzig oder Bayern München. Warum sollte das in der Champions League anders sein? Wenn es so weitergeht, wird Dortmund wieder einen ganz hohen Transfererlös verbuchen können. Ich hoffe nicht, in den nächsten ein oder zwei Jahren. Der Spieler fühlt sich wohl, und spielt in Dortmund bei einer der zehn besten Mannschaften in Europa.“


… die deutschen Klubs international: „Wir sind mit fünf Klubs weiter, drei in der Champions League und zwei in der Europa League. Nichts gegen die Vertreter im Vorjahr, aber jetzt sind die richtigen Teams dabei. Köln oder Hertha BSC hatten in der Breite und in der Qualität nicht den Kader für Europa und teilweise auch andere Sorgen. Da musste die Bundesliga im internationalen Vergleich etwas Lehrgeld zahlen, das hat auch in der Fünfjahreswertung der UEFA Punkte gekostet. Aber jetzt sind die Mannschaften dabei, die am stärksten sind und die weit kommen können. Bisher hat der Europapokal aus deutscher Sicht viel Spaß gemacht. Es wäre doch schön, wenn Bayern und Dortmund weit kommen.“

BVB-Dribbler Sancho ist für Lothar Matthäus „wie ein Sechser im Lotto“

Matthäus sagt über BVB-Trainer Lucien Favre: „Er weiß auch international, was zu tun ist.“ © dpa

… Lucien Favre: „Er ist ein Top-Trainer, auch auf internationalem Niveau. Er hat ja auch mit Nizza bewiesen, dass er eine Mannschaft mit durchschnittlichem Budget weit nach oben führen kann. Aber natürlich brauchst du als Top-Trainer auch die Möglichkeit, auf Top-Niveau einkaufen zu können, wie es Guardiola, Tuchel oder Ancelotti haben. Favre hat überall dort, wo er war, erfolgreich gearbeitet. In der Champions League hat sich Dortmund in der Vorrunde vor Atletico Madrid durchgesetzt. Er weiß auch international, was zu tun ist. Es wäre einem Trainer wie Favre zu gönnen, mit dem BVB vielleicht bis ins Halbfinale vorzustoßen, das wäre ein großer Erfolg. Zu den Titelfavoriten zählen sie nicht.“


… das Fehlen von Marco Reus: „Ein Marco Reus in seiner aktuellen Form würde jeder Mannschaft fehlen. Allein schon aufgrund seiner Persönlichkeit. Wenn er auf dem Platz steht, löst das auch beim Gegner etwas mehr an Respekt aus. Er ist die zentrale Figur, er spielt ja auch inzwischen im Zentrum. Aber es geht ja auch ohne ihn: Der BVB hat ohne Marco Reus 1:0 in Leipzig gewonnen, und gegen Hoffenheim stand er ja auch nicht auf dem Feld, als seine Mannschaft 3:0 geführt hat. Dass die Partie in den letzten 15 Minuten kippte, lag ja nicht an seinem Fehlen, das hätte auch mit ihm passieren können. Wir alle wollen ihn lieber auf dem Platz sehen als im Behandlungszimmer.“


… den Wert von Thomas Delaney: „Er ist der Mann, der Axel Witsel teilweise den Rücken freihält. Er ist der Sechser, der für die Mannschaft arbeitet. Die beiden sind eine tolle Ergänzung zueinander, Witsel sehe ich da mehr als den Ballverteiler auf der Achter-Position. Delaney ist nie auffällig, aber enorm wichtig für die Defensive. Das hat man auch am Samstag gegen Hoffenheim gesehen, als er fehlte. Dortmund braucht gerade in engen, heißen Spielen einen Delaney für die Balance, speziell für die Defensive.“


… Mario Götze: „Er hatte eine schlechte Vorsaison. Aber er scheint jetzt fit zu sein, er hat Spielfreude und bewegt sich viel. Er scheint auch schlanker geworden zu sein. Ich habe ihn einige Male live gesehen, es macht Spaß, ihm zuzusehen. Mit dem Ball konnte er schon immer sehr gut umgehen, mit dem Ball am Fuß ist er auch schnell, auch wenn er kein Sprinter ist und nie einer war. Aber er ist auf dem Weg, wieder der alte Mario Götze zu werden. Jetzt schon wieder von der Nationalmannschaft zu reden, fände ich zu früh. Er war am Anfang der Saison ganz weit weg und es zeugt von seinem Charakter und seinem Können, dass er wieder zurückgekommen ist, trotz aller Kritik an ihm. Es freut mich für ihn.“

BVB-Dribbler Sancho ist für Lothar Matthäus „wie ein Sechser im Lotto“

Matthäus: „Alle wissen, dass sie sich auch mal einen Fehler erlauben können, denn hinten steht noch der Bürki.“ © dpa

… Roman Bürki: „Er spielt eine Riesen-Saison, nachdem er im Vorjahr viel Kritik hat einstecken müssen. Es ist wichtig für eine große Mannschaft, so einen Torhüter hinter sich zu wissen, der auch mal einen „Unhaltbaren“ hält. Alle wissen, dass sie sich auch mal einen Fehler erlauben können, denn hinten steht noch der Bürki. So wie das früher bei uns in München Oliver Kahn gemacht hat.“

Lothar Matthäus ist Rekord-Nationalspieler und Weltmeister 1990. Für den Pay-TV-Sender Sky tritt er als Experte auf. Sky zeigt alle deutsche Spiele in der Champions League in der Konferenz. Als Einzelspiel präsentiert der Sender das Hinspiel zwischen dem FC Liverpool und dem FC Bayern München sowie alle Rückspiele mit deutscher Beteiligung.
Lesen Sie jetzt