BVB-Applaus für Rückkehrer Reus - Zwangspause für Neuzugang Meunier

Borussia Dortmund

Auf diese Nachricht mussten die BVB-Fans viele Monate warten: Marco Reus ist zurück am Ball - die Mitspieler applaudieren. Unterdessen muss Thomas Meunier eine Zwangspause einlegen.

Dortmund

, 19.08.2020, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zurück im BVB-Mannschaftstraining: Kapitän Marco Reus.

Zurück im BVB-Mannschaftstraining: Kapitän Marco Reus. © Christopher Neundorf / Kirchner-Media

„Marco ist wieder da.“ Mit diesen Worten eröffnete BVB-Trainer Lucien Favre am Mittwochnachmittag die erste Einheit auf heimischem Boden nach der Rückkehr aus Bad Ragaz. Marco Reus steht nach sechs Monaten Zwangspause also wieder auf dem Trainingsplatz. Die Teamkollegen begrüßten ihren Kapitän mit einem lautstarken Applaus.

BVB-Kapitän Reus macht große Fortschritte in der Reha

Zwar absolvierte der 31-Jährige Kapitän nur das Aufwärmprogramm gemeinsam mit der Mannschaft und trainierte anschließend individuell weiter - nach einem Rückschlag während der Sommerpause war mit einer so schnellen Rückkehr auf den Platz jedoch nicht zu rechnen. Doch in der mehrwöchigen Reha machte Reus zuletzt große Fortschritte und hat seine hartnäckigen Adduktorenprobleme anscheinend überwunden.

Jetzt lesen

Favre musste allerdings auch eine Hiobsbotschaft verdauen: Thomas Meunier hat sich im Testspiel gegen Austria Wien einen Faserriss im Oberschenkel zugezogen und muss zwei bis drei Wochen pausieren.

Hummels und Brandt holen BVB-Fitnesstest nach

Bei der rund 75 Minuten langen Einheit fehlten neben Mats Hummels und Julian Brandt, die bereits am Vormittag einen Fitnesstest nachgeholt hatte, die verletzten Mahmoud Dahoud und Dan-Axel Zagadou. Der Franzose laboriert seit dem Trainingslager in Bad Ragaz an Knieproblemen - eine genaue Diagnose liegt noch nicht vor.

Lesen Sie jetzt