Beim BVB gescheitert: Wie Nationalspieler Gosens Karriere auf Umwegen machte

Borussia Dortmund

Als Robin Gosens 2011 bei einem BVB-Probetraining scheitert, gibt er den Traum vom Profifußball auf. Trotzdem schafft er es nach ganz oben. Ein Angebot des BVB würde ihn heute ins Grübeln bringen.

Dortmund

27.04.2021, 14:01 Uhr / Lesedauer: 3 min
Robin Gosens spielt für Atalanta Bergamo in der Serie A. Bei einem BVB-Probetraining fiel er vor zehn Jahren durch.

Robin Gosens spielt für Atalanta Bergamo in der Serie A. Bei einem BVB-Probetraining fiel er vor zehn Jahren durch. © dpa

Was hat er sich da nur wieder angetan? Robin Gosens sitzt irgendwo auf der Geschäftsstelle seines Vereins Atalanta Bergamo, man sieht ihn über den Bildschirm seines Handys. Er kommt gerade aus dem Büro des Vereinspräsidenten, der genau das von ihm wissen wollte: Robin, was hast du dir dabei gedacht?

Gosens hat beste Chancen auf die EM im Sommer

Der 26-Jährige schmunzelt, als er darüber erzählt, kurz darauf wird das Gespräch auch noch von der hektischen Stimme des Pressesprechers unterbrochen. Die Clubspitze ist nervös, Gosens antwortet dem Sprecher lässig auf Italienisch. Er kennt das ja. Diesmal ist es die Idee einer Super League, die er kritisiert hatte. Jetzt bestimmt er die Schlagzeilen einiger Sportmedien. Sein Instagram-Account quillt über. Die Bosse schütteln den Kopf. Und Gosens? Der lehnt sich erst mal zurück.

Jetzt lesen

„Ich lasse mich sicherlich nicht von meinem Weg abbringen“, sagt er. „Ich glaube, es ist auch einfach wichtig, seine Meinung zu sagen.“ Stimmt, würden viele sagen. Machen trotzdem nur wenige Profifußballer. Aber Gosens wirkt in dieser Glitzerwelt ja ohnehin wie ein Exot. Der 26-Jährige hat nie in der Fußball-Bundesliga gespielt und nie ein Nachwuchsleistungszentrum durchlaufen, trotzdem darf er sich längst Nationalspieler mit besten Chancen auf die EM im Sommer nennen.

Gosens veröffentlicht seine Autobiografie „Träumen lohnt sich“

Seine Geschichte klingt so verrückt, dass er sie schon lange vor ihrem Ende aufgeschrieben hat. In seiner Autobiografie „Träumen lohnt sich“ wird allerdings auch schnell deutlich, dass sie sehr spät angefangen hat. Als sich Deutschland 2014 in Brasilien zum Weltmeister krönt, steht Gosens mit Bierchen und seinen Freunden in Bocholt auf der Fanmeile. Fast genau sechs Jahre danach bekommt er eine SMS von Bundestrainer Joachim Löw, wie er im Buch schreibt. „Hallo Robin. Hier ist Joachim Löw. Habe die Nummer von deinem Berater. Würde gerne die nächsten Tage mal mit dir telefonieren. Wann passt es am besten? Liebe Grüße.“

Robin Gosens trägt mittlerweile sogar das Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Robin Gosens trägt mittlerweile sogar das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. © dpa

So schreibe doch Joachim Löw nicht, dachte er im ersten Moment. Im zweiten beginnt er zu begreifen, dass sich gerade ein Traum erfüllt. „Wie viel geiler konnte es noch werden?! Wir saßen da und weinten vor Freude.“ Der Ton seines Buches klingt wie Gosens selbst: erfrischend offen, authentisch und unverstellt. Bis zu seinem 18. Geburtstag feierte er jeden Samstag mit seinen Kumpels in der Dorfdisco. Als ihn schließlich ein Scout des niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim bei einem Jugendspiel in Kleve entdeckt, steht Gosens mit Restalkohol im Blut auf dem Platz.

Gosens vergleicht seinen Weg mit dem von Mirsolav Klose

Obwohl er nach Stationen beim FC Dordrecht und Heracles Almelo inzwischen längst mit Bergamo in der Champions League spielt, redet Gosens noch immer wie der Junge aus Emmerich. „Ach du lieber Himmel“, erinnerte sich seine Mutter im ZDF, wie sie Teile seines Manuskripts gelesen hatte. „Manches hat er dann auch akzeptiert, wo wir gesagt haben: Entweder musste das entschärfen oder streichen.“

Abbringen ließ sich Gosens aber nicht. Er wolle anderen Menschen mit seiner Geschichte Mut machen, erzählte sein Vater. Gosens‘ Botschaft: Dass man Träume wahr machen könne. Der späte Aufstieg vorbei an allen Spähern und Systemen des Deutschen Fußball-Bundes lässt sich am ehesten noch mit dem von Miroslav Klose vergleichen. Klose spielte sogar noch in der Bezirksliga für die SG Blaubach-Diedelkopf, und der heutige WM-Rekordtorschütze war längst kein Teenager mehr, als er im April 2000 erstmals für den 1. FC Kaiserslautern in der Bundesliga auflief.

Beim BVB fiel Gosens durch - würde aber zu einem Angebot nicht „Nein“ sagen

Auch Gosens flog lange Jahre unter dem Radar. Als er 2011 doch zu einem Probetraining der U19 von Borussia Dortmund eingeladen wird, spielt er so schlecht, dass er seinen Traum vorerst aufgibt. „Ich war in meiner Jugend eben nicht dieser krass auffällige Spieler, der auf jeden einen Rieseneindruck gemacht hat. Kaum einer hat gesagt: Der kann so gut kicken, der muss irgendwann Profi werden!“ Geschafft hat er es dennoch.

Jetzt lesen

Und sollte der BVB es sich doch nochmal überlegen und bei ihm anklopfen, würde der bekennende Schalke-Fan Gosens zumindest ins Grübeln kommen: „Wenn also tatsächlich ein Angebot vom BVB kommen sollte und die wollen, dass ich für sie im nächsten Jahr die linke Seite beackere, dann würde ich mir das sicher überlegen“, sagt der 26-Jährige. „Denn am Ende des Tages geht es auch wieder um meine sportlichen Ambitionen, um meinen nächsten großen Traum, einmal in der Bundesliga zu spielen.“

Schalke-Wechsel soll 2019 kurzfristig gescheitert sein

Wie Gosens in seiner Autobiografie schreibt, hatte er 2019 kurz vor einem Wechsel nach Schalke gestanden. Doch der Transfer scheiterte auf der Zielgeraden. Ein Angebot aus Dortmund liegt dem Linksverteidiger dagegen bislang nicht vor. Er muss also noch nicht ins Grübeln kommen.

von dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt