Auch BVB-Profis nehmen ein kaltes Bad

"Ice Bucket Challenge"

Das Phänomen "Ice Bucket Challenge" ist jetzt auch bei Borussia Dortmund angekommen. Nach Marco Reus, der gerade sein Comeback gegeben hat, haben sich am Dienstag Oliver Kirch, Lukasz Piszczek, Matthias Ginter, Nuri Sahin und Kevin Großkreutz eine Eis-Dusche genehmigt. Anschließend gab es prominente Nominierungen.

DORTMUND

, 19.08.2014, 11:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

by

 

von

von

. Vor ihm hat sich bereits Marco Reus am kalten Wasser erfreut.

Reus nominierte Schlagerstar Helene Fischer, Kommentator Wolff Fuss und BVB-Innenverteidiger Mats Hummels.    

So it's my turn now. Thanks @woodyinho I'll do it in a few hours. Any suggestions/ideas/hints for me to nominate?

— Mats Hummels (@matshummels)

Das Prinzip der "Ice Bucket Challenge" ist einfach: Irgendjemand filmt sich dabei, wie er sich einen Eimer voller Eiswasser über den Kopf kippt und nominiert anschließend drei weitere Personen für die Challenge. Die drei Personen haben dann 24 Stunden Zeit, ein Video ihrer Eisdusche zu veröffentlichen.

Nominierungs-Trends sind nicht neu bei Facebook. Im Gegensatz zu schwachsinnigen, sich selbst filmenden, bierexenden Jugendlichen, oder Menschen, die sich wie Bretter in die Gegend legen und die benagelten Fotos anschließend auf ihrer Pinnwand posten, ist die Ice Bucket Challenge aber nicht dumm wie Holz, sondern hat einen ernsten Hintergrund.

Jetzt lesen

Sie macht auf die Krankheit Amytorophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam. ALS ist wenig erforscht, bislang nicht heilbar, führt zu Nervenstörungen sowie Muskellähmungen - und  verläuft tödlich. Durch die Ice Bucket Challenge sollen Spenden für die Bekämpfung der Krankheit  gesammelt werden.  

von

Lesen Sie jetzt