Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Spielfilm zum Liga-Finale

Ein einziges Törchen: Um 16.40 Uhr fehlt dem BVB ein Treffer der Eintracht zur Meisterschaft. Da die Bayern gewinnen, reicht Dortmund das 2:0 in Gladbach aber nicht. Die Herzschlag-Chronik.

Mönchengladbach

, 18.05.2019 / Lesedauer: 5 min
100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Enttäuschte Borussen vor der BVB-Fankurve in Mönchengladbach. © dpa

15.30 Uhr: Anpfiff, ab jetzt gilt’s: Der BVB braucht den Sieg in Gladbach und wird Meister, wenn die Bayern gegen Frankfurt verlieren.


15.33 Uhr: Der Noch-Gladbacher Thorgan Hazard dribbelt sich an drei Dortmundern vorbei in den BVB-Strafraum, wird dann abgeblockt. Die Fohlen-Elf beginnt engagierter.


15.34 Uhr: Im Borussia-Park wird es laut. Auf der Anzeigetafel leuchtet das Zwischenergebnis aus München auf. 1:0 durch Coman (4.). Die BVB-Fans bleiben beim Dauer-Singsang. Die Bayern liegen damit vier Punkte vorne. Dortmund braucht ein eigenes Tor - und zwei der Frankfurter Eintracht …

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Kingsley Coman bringt die Bayern früh in Führung. © dpa

15.36 Uhr: Marco Reus erwischt eine Flanke von rechts mit dem Kopf nicht richtig. Abstoß.


15.41 Uhr: Nächster Aufschrei in Mönchengladbach: Raphael Guerreiro lässt Ibrahima Traore unbedrängt schießen, der Ball knallt vom Lattenkreuz zurück ins Feld. Die Gastgeber erwischen klar den besseren Start. In München spielen die Bayern weiter nach vorne auf das 2:0.


15.45 Uhr: Reus wird an der Mittellinie von Christoph Kramer unfair gebremst. Gelbe Karte, taktisches Foul.


15.49 Uhr: Der BVB leistet sich Pass- und Stockfehler ohne Ende. Ganz schwacher Auftritt vorne wie hinten. Meisterlich ist das ganz und gar nicht.


15.53 Uhr: Lukasz Piszczek köpft nach einer Ecke Richtung Tor, Axel Witsel verpasst den Ball knapp. Warten auf die erste echte Dortmunder Chance.

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Nicht zufrieden mit dem Spiel des BVB: Lucien Favre. © dpa

15.55 Uhr: Trinkpause während einer Behandlung. Trainer Lucien Favre gibt Anweisungen, ist überhaupt nicht einverstanden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Nachvollziehbar.


15.56 Uhr: Alle weiß gekleideten Fans im Stadion reißen die Arme hoch. 2:0 für die Bayern gegen Frankfurt, Torschütze Serge Gnabry. Dortmund kann den Titel quasi abschreiben. Und Gladbach steht mit einem Bein in der Champions League.


15.59 Uhr: In München wird das zweite Tor zurückgenommen, Abseits nach Intervention des Video-Assistenten. In Gladbach wird das erst mit Verspätung eingeblendet. Leverkusens 1:0 in Berlin, für den VfL relevant, taucht gar nicht auf der Anzeigetafel auf.


16.04 Uhr: Julian Weigl schickt Axel Witsel mit einem langen Pass auf die Reise. Der Ball kommt nie und nimmer an. Erschreckend schlecht, der BVB bislang.


16.06 Uhr: Freistoß aus 17 Metern halblinker Position. Reus direkt - ans Außennetz. Die schwarzgelben Fans raufen die Haare.


16.08 Uhr: Verhaltener Jubel im Stadion: Hertha BSC gleicht gegen Leverkusen aus (1:1 Lazaro).


16.09 Uhr: 2:1 für Leverkusen. Gladbach muss also gewinnen, um unter den ersten Vieren zu bleiben.


16.11 Uhr: Dortmund im Vorwärtsgang. Reus spurtet in den Strafraum, dann will keiner abschließen, bis die Torgefahr vorbei ist. Bezeichnend!

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Jadon Sancho bringt den BVB mit 1:0 in Führung. © dpa

16.15 Uhr: Dann doch noch die Führung für Dortmund: Reus passt nach Steilpass von Thomas Delaney in die Mitte, abgewehrt. Den Abpraller kratzt er soeben noch von der Linie und flankt erneut. Jadon Sancho schiebt volley ein. 0:1!


16.17 Uhr: Schiedsrichter Manuel Gräfe schaut sich das Tor nach Hinweis des Kölner Kellers nochmal an. Und bleibt bei seiner Entscheidung. Es steht 0:1!


16.20 Uhr: Halbzeit. Pfiffe von den Gladbacher Fans, die Dortmunder feiern. Die knappe Führung ist schmeichelhaft. Den BVB-Fans ist das egal. Nur das Ergebnis im Süden stimmt nicht.


16.30 Uhr: Auf den Tribünen halten die Diskussionen an. War der Ball vor dem 1:0 des BVB noch haarscharf auf der Linie oder minimal drüber? Und wieso entscheidet das nicht der Video-Assistent in Köln mit einer kalibrierten Linie, sondern Gräfe samt Assistent auf einem sonnenbestrahlten Monitor im Stadion?


16.35 Uhr: Anpfiff zweite Spielhälfte.


16.39 Uhr: Frankfurt gleicht in München aus. Sebastian Haller trifft zum 1:1. Jetzt wird die Dortmunder Kurve mal richtig laut! Es fehlt nur noch ein Tor zum Titel für den BVB! Hochspannung im Fernduell!

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Sebastian Haller (l.) bejubelt seinen Treffer zum 1:1. © dpa

16.40 Uhr: Sancho legt zurück auf Reus, der verzieht aus 16 Meter völlig. Aber: Der BVB kommt besser aus der Pause.


16.41 Uhr: 2:1 für die Bayern. David Alaba hält den FCB auf Kurs Meisterschaft.


16.44 Uhr: Der BVB legt das 2:0 nach! Schnurgerader Konter, über Jadon Sancho und Mario Götze geht der Ball raus zu Christian Pulisic, die flache Hereingabe drückt Reus über die Linie (54. Minute). Jetzt singen nur noch die schwarzgelben Borussen.

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Marco Reus erhöht für den BVB auf 2:0. © dpa

16.47 Uhr: Und schlagartig wird es ruhiger im Stadion. 3:1 in München, Renato Sanches macht mit seinem ersten Bundesliga-Tor überhaupt die Münchner quasi zum Meister.


16.48 Uhr: Gladbach komplett fahrig, beinahe unterläuft Nico Elvedi ein Eigentor. Außerdem führt Leverkusen 3:1 in Berlin, die Fohlen schaffen es wohl nicht in die Champions League. Der BVB kontrolliert die Partie komplett. Nur: Durch die klare Führung der Bayern hilft der eigene Sieg nicht weiter.


16.55 Uhr: Im Borussia-Park scheint die Partie entschieden. Die Gastgeber lassen die Köpfe hängen, der BVB bestimmt das Geschehen - und muss auf ein Wunder in München hoffen. Es bräuchte drei Frankfurter Tore …


17.01 Uhr: In München erhöht Franck Ribery in seinem letzten Bundesliga-Spiel auf 4:1 für die Bayern.

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Grußer Jubel beim FC Bayern nach dem Treffer von Franck Ribery. © dpa

17.04 Uhr: Thorgan Hazard verlässt das Feld. Die Gladbacher Fans pfeifen ihn wütend aus. In den nächsten Tagen dürfte sein Wechsel zum BVB offiziell verkündet werden.


17.07 Uhr: Der nächste zukünftige Fußball-Rentner trifft in München. Arjen Robben zum 5:1. Die Bayern sind Meister. Die BVB-Fans singen: „Aber eins, aber eins, das bleibt bestehen – Borussia Dortmund wird nie untergehen!“


17.11 Uhr: In Mönchengladbach plätschern Spiel und Saison dem Ende entgegen. Der BVB wird Vizemeister, die Gladbacher Borussia zieht in die Europa League ein. Was die Teams verbindet: Für beide Borussias war in dieser Saison mehr drin!


17.12 Uhr: Marcel Schmelzer klatscht mit Lucien Favre ab: Der BVB-Routinier darf sein 251. Bundesliga-Spiel für den BVB bestreiten. Marco Reus geht vom Platz, mit hängendem Kopf.

100 Sekunden Hoffnung: Kurze Zeit fehlt dem BVB nur ein Tor zum Titel

Wurde kurz vor Schluss eingewechselt: BVB-Urgestein Marcel Schmelzer. © dpa

17.16 Uhr: Noch fünf Minuten zu spielen. Mahmoud Dahoud darf nochmal ran, Jadon Sancho wird wie zuvor Marco Reus mit Applaus verabschiedet.


17.20 Uhr: Schluss. Der BVB beendet die Saison mit 76 Punkten, das ist die drittbeste Ausbeute der Vereinsgeschichte. Es reicht zur neunten Vize-Meisterschaft.

Lesen Sie jetzt