Die Trainersuche bei Borussia Dortmund läuft weiter. Noch ist nicht zu hundert Prozent geklärt, wer der den Handball-Bundesligisten übernimmt. Eine Entscheidung soll in dieser Woche fallen.

Dortmund

, 01.10.2018, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach den unruhigen Tagen mit der Trennung von Trainer Norman Rentsch ist es zuletzt eher still geworden bei Borussia Dortmund. Die Verantwortlichen des Handball-Bundesligisten hielten sich lieber bedeckt, wenn sie auf das Thema „Trainersuche“ angesprochen wurden. Jetzt aber könnte das Schweigen gebrochen werden. Denn noch in dieser Woche, so heißt es, soll eine Nachfolge-Lösung präsentiert werden. Das zumindest ist der derzeitige Plan des BVB.

Der ursprüngliche Plan von Borussia Dortmund war es, mit Norman Rentsch durch diese und eigentlich auch die nächste Bundesliga-Saison zu gehen. Vor zwei Wochen nahm der 38 Jahre alte Trainer allerdings überraschend Abstand von dieser Idee und kündigte seinen Vertrag wegen „nicht eingehaltener Absprachen“.

Der BVB stand plötzlich vor einem größeren Dilemma: Denn das Kandidatenfeld, ein paar Wochen nach Saisonstart, ist nicht gerade üppig bestellt. Trainer, die den Ansprüchen des Vereins genügen und die hochgesteckten Ziele – sportlicher Erfolg bei gleichzeitiger Integration der eigenen Talente – verwirklichen können, sind eher rar gesät. Und so rückt eine Personalie in den Fokus, die im Sommer eigentlich wegen ganz anderer Aufgaben nach Dortmund gekommen war: Gino Smits.

Gino Smits ist eine Option

„Natürlich ist auch Gino Smits eine denkbare Option“, sagte Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand beim BVB, am Montag. „Er hat einen guten Eindruck hinterlassen, nicht zuletzt beim Spiel gegen Metzingen.“ Der Niederländer, eigentlich Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, betreut die Mannschaft seit dem Abgang von Norman Rentsch. „Es ist eine Option, dass ich die Mannschaft bis zum Saisonende weiter trainiere“, erklärte Smits und bestätigte, dass es bis Ende dieser Woche „eine Entscheidung geben soll. Wir sind in Gesprächen.“

Gleichzeitig mahnte der Interimstrainer aber auch: „Wir müssen den gesamten Verein im Blick behalten. Nicht nur die erste Mannschaft, sondern auch den Nachwuchs.“ Damit dürfte eine Doppelfunktion als Bundesliga-Trainer und Nachwuchsleiter nahezu ausgeschlossen sein. „Diese Aufgaben parallel zu erfüllen – das funktioniert nicht“, so Smits.

BVB vor Englischen Wochen

Das sehen die Verantwortlichen des Borussia ganz ähnlich. „Wir haben uns da noch keine abschließende Meinung gebildet“, sagte Bartels zu einem möglichen Cheftrainer Gino Smits bis zum Saisonende. Verein und Interimstrainer befinden sich derzeit in Gesprächen. Dabei werden unterschiedliche Gedankengänge und Konstellationen durchgespielt – und die drehen sich selbstredend nicht allein um Smits, sondern auch um eine Lösung von extern. „Das liegt alles im Bereich des Möglichen“, sagte Bartels. „Wir denken da in verschiedene Richtungen, aber ich habe ein gutes Gefühl, dass wir am Ende eine gute Lösung finden werden.“

Trainer-Entscheidung bei Borussia Dortmund steht kurz bevor

Anne Müller fällt vorerst weiter aus. © Ludewig

Spätestens wenn diese gefunden ist, am besten aber auch schon früher wollen sie beim BVB den Fokus wieder auf das Sportliche legen. Am Samstag (17 Uhr) startet der BVB mit dem Pokalspiel beim SV Grün-Weiß Schwerin in die Englischen Wochen mit Europapokal und Bundesliga. „Wir stehen vor wichtigen Wochen mit sechs Spielen in 21 Tagen. Das steht momentan im Vordergrund“, sagte Interimstrainer Smits und lobte: „Das Team wirkt fokussiert. Wir haben zuletzt sehr hart und sehr gut gearbeitet.“

Anne Müller (Rippenbruch), Nadja Mansson (Wade) und Leonie Kockel (Oberschenkel) müssen dabei vorerst weiter kürzertreten. Dafür ist Torhüterin Clara Woltering nach ihrer Gehirnerschütterung wieder voll im Training, sagte Smits. „Das ist für uns eine gute Nachricht.“ Und gute Nachrichten können sie in Dortmund derzeit gut gebrauchen.

Lesen Sie jetzt