Sieg gegen Metzingen eine Titel-Vorentscheidung? Bei den BVB-Frauen gibt es eine klare Meinung

BVB-Handball-Frauen

Die BVB-Handball-Frauen treten bei der TuS Metzingen an. Aber wäre ein Sieg schon eine Vorentscheidung um den Titel? BVB-Trainer André Fuhr und der Abteilungsvorstand sind sich einig.

Dortmund

, 28.02.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wäre der Sieg gegen Metzingen für André Fuhr und die BVB-Handball-Frauen schon der entscheidende zur Meisterschaft?

Wäre der Sieg gegen Metzingen für André Fuhr und die BVB-Handball-Frauen schon der entscheidende zur Meisterschaft? © Ludewig

Das nächste Knaller-Spiel für die BVB-Handball-Frauen: Nachdem die Dortmunderinnen mit dem umjubelten 27:25-Zittersieg gegen den Thüringer HC am vergangenen Samstag ordentlich was zu feiern hatten, steht das nächste Topspiel schon wieder vor der Tür. Bei der TuS Metzingen, dem Ex-Klub von BVB-Trainer André Fuhr, geht es für die schwarzgelben Mädels am Samstagabend (19.30 Uhr, Öschweg, 72555 Metzingen) um die nächsten zwei Punkte – und einen riesigen Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaft.

Denn – würden die Borussinnen wie im Hinspiel gegen Metzingen gewinnen (35:31), hätten die Baden-Württemberger schon acht Minuspunkte auf dem Konto und würden sich damit als Tabellendritter aus dem Kampf um den Titel verabschieden. Übrig bleiben würden im Kampf um die Krone nur noch die verlustpunktfreien Borussen und der amtierende Deutsche Meister Bietigheim, der aktuell schon bei drei Minuspunkten steht.

Nach einem erfolgreichen Samstagabend könnte im schwarzgelben Kühlschrank also immerhin schonmal ein wenig Platz geschaffen werden, oder? „Den Schampus“, sagt Abteilungsvorstand Andreas Heiermann, „werde ich definitiv noch nicht kaltstellen.“ Dafür sei es bei dann noch neun ausstehenden Spieltagen zu früh – auch wenn auf dem Spielplan des BVB mit den Bietigheimern nur noch eine Topmannschaft stehen würde. Auch Fuhr sieht selbst nach einem Sieg gegen Metzingen noch einen „weiten Weg“ vor seiner Mannschaft. „Wir“, so der BVB-Trainer, „dürfen uns Stand jetzt nur einen Ausrutscher erlauben, der soll möglichst nicht gegen Metzingen sein.“

Alina Grijseels und Merel Freriks fehlen den BVB-Handball-Frauen

Fuhr, der seinen Ex-Klub in der vergangenen Saison noch auf Platz drei geführt hatte, habe die Trainingsintensität in dieser Woche etwas reduziert – mit Blick auf das vergangene und das anstehende Topspiel.

In der Metzinger Öschhalle bekommen es die Borussinnen nämlich nicht nur mit einem breit aufgestellten Gegner zu tun. „Ich habe die Stimmung in der Öschhalle immer sehr geschätzt, die Zuschauer sorgen immer für ordentlich Druck“, erklärt der BVB-Trainer, der sich mit seinem Team trotz der langen Anreise erst am Spieltag selbst auf den Weg in seine alte Heimat macht und immer noch auf die verletzten Alina Grijseels und Merel Freriks verzichten muss.

Auf der gegnerischen Seite wird am Samstag auch Rückraum-Ass Delaila Amega stehen, die in der kommenden Saison das Trikot der Borussen tragen wird (wir berichteten). Die Niederländerin ist nur eine von vielen schnellen Spielerinnen der Gastgeber, die ebenfalls in der vergangenen Woche bereits am Mittwoch den Thüringer HC niederkämpften (29:22).

Jetzt lesen

Die zwei Punkte sind also noch lange nicht auf dem Konto der Schwarzgelben angekommen. Falls es aber doch dazu kommen sollte, will Andreas Heiermann, der am Samstag noch im Skiurlaub weilen wird, zwar noch nicht den Schampus kaltstellen, aber „ich werde mir abends ein Gläschen auf den Sieg trinken und den Moment genießen“, sagt der Abteilungsvorstand.

Jetzt lesen

Boden-Problem anscheinend gelöst
  • Nach den Problemen mit dem rutschigen Boden in der Halle Wellinghofen hat sich die Lage jetzt offensichtlich entspannt.
  • Vor dem Spiel gegen den THC am vergangenen Samstag wurde ein neues Reinigungsmittel getestet, das offensichtlich für mehr Halt gesorgt hat.
  • „Das war am Samstag schon viel besser“, erklärt Andreas Heiermann, „das war kein Vergleich zur Woche davor“, bestätigt auch Trainer André Fuhr.
  • Am heutigen Freitag treffen sich Heiermann und Fuhr mit der Stadt, der Reinigungsfirma und der Firma, die den neuen Boden verlegt hat, um die Thematik erneut zu besprechen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt