Endlich geht es an den Ball

DORTMUND Fürs "Teambuilding" haben die Handball-Frauen des BVB eine Menge gemacht, waren drei Tage am Sorpesee, im Signal Iduna Park beim BVB und gemeinsam beim Italiener. In der Halle Wellinghofen standen Kraft- und Ausdauerübungen auf dem Programm. So sieht gemeinhin die erste Phase der Vorbereitung aus.

25.07.2008, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Samstag beginnt quasi die zweite Phase, denn heute steht der BVB-Kader erstmals "echten" Gegnerinnen gegenüber. In der Kreissporthalle Unna geht es gegen den Königsborner SV (19 Uhr), am Sonntag ist der BVB Gast in Menden bei den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des TV Schwitten (Anwurf 15 Uhr).

Am Samstag beginnt quasi die zweite Phase, denn heute steht der BVB-Kader erstmals "echten" Gegnerinnen gegenüber. In der Kreissporthalle Unna geht es gegen den Königsborner SV (19 Uhr), am Sonntag ist der BVB Gast in Menden bei den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des TV Schwitten (Anwurf 15 Uhr).

Neu-Trainer Dieter Trippen  hofft, spätestens am Sonntag die schwedische Torfrau Therese Brorsson einsetzen zu können, für die ebenso noch keine Spielberechtigung vorliegt wie für die Dänin Carin Larsen. Der Rest des Kaders ist fit, mal abgesehen von den normalen kleineren Blessuren, die das intensive Übungsprogramm so mit sich bringt.

In Dortmund ist der runderneuerte Kader erstmals am nächsten Wochenende zu sehen. Am 2. August geht es gegen den Zweitligisten TuS Lintfort (14.30 Uhr, Wellinghofen), die Mannschaft, die dem BVB im Aufstiegsjahr die einzige Heimniederlage zufügte. Die offizielle Saisoneröffnung ist für den 16. August (18 Uhr) angesetzt.