Der Auftakt macht Appetit

DORTMUND Als Zuzanna Porvaznikova per Kempa-Trick das 42. und schönste Tor des Abends warf, huschte auch Dieter Trippen ein leichtes Lächeln über die Lippen. Es war nur der erste Test der Vorbereitung der BVB-Handballerinnen, auf der anderen Seite des Feldes stand „nur“ ein Regionalligist – das 46:13 (18:5) beim Königsborner SV aber machte durchaus Appetit.

von Von Dirk Krampe

, 27.07.2008, 16:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neuzugang Tessa Cocx zeigte sich am Kreis durchsetzungsstark.

Neuzugang Tessa Cocx zeigte sich am Kreis durchsetzungsstark.

Trippen verzichtete auf Gesine Paulus, die nach der Nachmittags-Einheit über Unwohlsein klagte, auch Carin Larsen saß nur auf der Bank. Die Dänin reist am Montag noch einmal für drei Tage aus beruflichen Gründen in ihre Heimat und wird am Samstag in Wellinghofen ihre Premiere im BVB-Trkot feiern. Nach drei Wochen intensiver Saisonvorbereitung, in denen der BVB viel im Bereich Kraft/Ausdauer und ausschließlich die Defensivarbeit trainiert hatte, war der Deckungsverband auch auch die positive Erscheinung des Abends. Königsborn durfte zwar das erste Tor werfen, danach bis zur Pause aber nur noch vier weitere. Dortmunds Trainer testete verschiedene Zweier-Pärchen, gefallen konnten in der Mitte die energisch zupackende Friederike Lütz und Neuzugang Willemijn Karsten, die defensiv wie offensiv gleich andeutete, eine tragende Rolle einnehmen zu können.

Karsten war am Ende mit elf Treffern auch die beste Torschützin. Nach dem 18:5 zur Pause hielt der BVB hinten die Aggressivität und vorn das Tempo hoch. Jeder Angriff war nun beinahe ein Treffer. „Damit kann man sehr zufrieden sein“, bilanzierte Trippen auch im Hinblick auf die hohe Torquote. 46 Treffer muss man erst mal werfen, gut auch, dass sich die Ausbeute gleichmäßig auf den kompletten Kader verteilte. Ein gelungenes Debüt feierte nach der Pause auch Therese Brorsson im Tor. Auf die Stimmung drückte nur die Nachricht vom schweren Autounfall von Jokelyn Tienstra. Die Ex-Torhüterin liegt im Krankenhaus, Manuela Fiedel ist daher auf unbestimmte Zeit vom Training freigestellt.

Roelofs, Brorsson – Cocx (5), Busch (4/2), Porvaznikova (8), Spriestersbach (1), Kunze (5), Karsten (11/3), Robben (2), Lütz (4), Köhler (6).

  Am Sonntag siegte der BVB beim TV Schwitten mit 37:20 (14:10). Der Oberliga-Aufsteiger präsentierte sich als robustes Team. „Wir mussten über unsere Grenzen gehen“, sah Trippen „etliche schwere Beine.“ Heute hat die Mannschaft trainingsfrei.